Kaufmann Marcos Schiersch will mit Rewe in Rotenburg „neue Wege gehen“

Endspurt bis sich die Supermarkt-Türen öffnen

+
Das Plakat hängt, die Neueröffnung findet wie geplant am 14. Dezember statt. Das bestätigen Bauleiter Felix Räke (von links), PGN-Geschäftsführer Norbert Behrens und Kaufmann Marcos Schiersch.

Rotenburg - Von Elisabeth Stockinger. Noch sind die Kühlregale leer, stehen ungeordnet im etwa 2000 Quadratmeter großen Verkaufsraum. Das soll – geht es nach Marcos Schiersch – ab dem 1. Dezember ganz anders aussehen. Ab dann werden die Regale des neuen Rewe-Marktes im Erdgeschoss des Kreiszeitung-Pressehauses in der Rotenburger Innenstadt mit Ware gefüllt. „Dafür brauchen wir nur zehn Tage“, sagt der Kaufmann aus Tostedt. Der Eröffnung am 14. Dezember stehe somit nichts im Wege.

Derzeit befinden sich die Bauarbeiten, die im Dezember vergangenen Jahres begannen, in den letzten Zügen. „Die Endinstallation läuft – Elektro, Heizung, Luft und Sanitär“, erklärt Bauleiter Felix Räke von der zuständigen Planungsgemeinschaft Nord (PGN). Das Dach ist verschlossen, die Pflasterung im Außenbereich sowie Malerarbeiten haben begonnen, ab Montag wird geheizt, alles läuft nach Zeitplan.

„15 Jahre sind von der ursprünglichen Idee bis zum ersten Spatenstich vergangen“, erinnert sich PGN-Geschäftsführer Norbert Behrens. Einige Planungsschritte hätten „ewig gedauert“, aber am Ende sei alles ganz schnell gegangen. Von vielen Seiten gebe es positive Resonanz: „Ich bin überzeugt, der Supermarkt in der Innenstadt wird funktionieren.“ Dessen ist sich auch Schiersch sicher. Der 38-Jährige betreibt bereits einen Rewe-Markt in Tostedt. Er sieht der Expansion gelassen und mit Freude am Wettbewerb entgegen: „Von der Lage her könnte es nicht besser sein.“

An die 50 Mitarbeiter wird Schiersch im neuen Rewe beschäftigen. Diesem angeschlossen ist eine Bäckereifiliale – Baalk aus Verden – sowie ein von Schierschs Mitarbeitern betriebenes Blumengeschäft. „Wir wollen in Rotenburg außerdem neue Wege gehen“, erklärt der Kaufmann. Er orientiere sich dabei am Konzept seines Tostedter Marktes. „Es wird eine offene Salatbar geben, ebenso wie eine Nussbar und auch Müsli können sich die Kunden selbst zusammenstellen.“ Eine heiße Theke mit Gerichten zum Mitnehmen soll den umliegenden Restaurants keine Konkurrenz machen – „Wir bieten schließlich keine Sitzplätze an“ –, sondern man wolle künftig voneinander profitieren, so der 38-Jährige.

Auf die Kunden werden laut Schiersch in der Eröffnungswoche einige Überraschungen warten. So präsentieren sich viele regionale Lieferanten mit eigenen Verkaufsständen. Und: Es wird gegrillt. „Der Erlös jeder verkauften Wurst geht an die Babystation im Diakonieklinikum Rotenburg“, kündigt Schiersch an.

Die Mediengruppe Kreiszeitung zieht übrigens im Frühjahr 2016, voraussichtlich im Mai, in den Neubau an der Großen Straße ein.

Ostermarkt in Brunsbrock

Ostermarkt in Brunsbrock

Was jetzt teuer ist - und wo Sie sparen können

Was jetzt teuer ist - und wo Sie sparen können

Felix Kroos bei Union Berlin

Felix Kroos bei Union Berlin

Neue Konsolenspiele: Heiße Reifen und ein Troll

Neue Konsolenspiele: Heiße Reifen und ein Troll

Meistgelesene Artikel

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Familie aus dem Kosovo wird in Heimatland zurückgeschickt

Familie aus dem Kosovo wird in Heimatland zurückgeschickt

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Kommentare