„Auf dem Weg aus der Krise“

Jobcenter und Agentur für Arbeit legen positive Zahlen vor

Oliver Lemke (l.) und Gregor Stein.
+
Mit dem Arbeitsmarkt sind Oliver Lemke (l.) und Gregor Stein sehr zufrieden.

Das Rotenburger Jobcenter und die Geschäftsstelle der Agentur für Arbeit legen ihre aktuellen Zahlen für den Arbeitsmarkt vor. Und die haben eine Corona-Besonderheit.

Rotenburg – Es ist noch immer ein vorsichtiger Optimismus, aber es ist dennoch ein deutlicher, den Gregor Stein als Leiter des Rotenburger Jobcenters sowie Oliver Lemke als Leiter der Rotenburger Geschäftsstelle der Agentur für Arbeit am Dienstag beim Pressegespräch zum Arbeitsmarkt im Landkreis Rotenburg an den Tag legen. Mit gutem Grund: Die Zahlen sind nicht nur erfreulich, sie sind „bombig“, so Stein. Lemke geht noch einen Schritt weiter: Überstanden ist die Pandemie noch nicht, doch er sieht den Landkreis „auf dem Weg aus der Krise“.

Die Arbeitslosenquote liegt laut Lemke bei einem „Traumwert von 3,5 Prozent“. Zwar verzeichnet auch der Landkreis einen leichten Anstieg von 24 neuen Arbeitslosen im August, auf die Gesamtquote wirke sich das aber kaum aus. „Wir sind deutlich unter dem Vorjahresniveau.“ Da lag die Quote noch bei 4,2 Prozent. Mit seinem Arbeitsmarkt steche Rotenburg auch aus dem gesamten Agenturbezirk, der noch die Landkreise Cuxhaven und Stade umfasst, positiv heraus.

„Es gibt keine Delle nach oben in diesem Sommer“, nennt es der Rotenburger Agentur-Chef. Eine Corona-Besonderheit. Denn eine saisonale Zunahme an Arbeitslosen ist in den Sommermonaten völlig normal und nimmt mit Ausbildungsbeginn wieder ab. Das gibt es in diesem Jahr nicht. Zwar gibt es wie sonst auch viele Neuzugänge, gleichzeitig aber auch viele, die Arbeit gefunden haben. Kräfte werden gesucht, der Markt ist aufnahmefähig.

Freie Wahl für Ausbildungsplätze

Das gilt auch für den Ausbildungsmarkt: Viele Stellen sind noch immer unbesetzt. Vor allem in Bereichen, die von der Krise stärker als andere betroffen waren, also unter anderem die Hotellerie und Gastronomie, haben es Ausbilder schwer, an Nachwuchs zu kommen. Jugendliche zögern, ob sie ihre Ausbildungen abschließen könnten, ihr Wunschberuf eine Zukunft hat und suchen sich etwas anderes. Daher richten sowohl Lemke als auch Stein den Appell an junge Menschen, die einen Ausbildungsplatz suchen oder noch nicht wissen, wo sie ihr Weg hinführt, sich bei ihnen zu melden.

Ein großes Problem bei der Berufswahl war zuletzt das Fehlen von Praktika. Das soll nun wieder Fahrt aufnehmen, daran arbeite man gemeinsam mit den Unternehmen. Auch, um zu verhindern, dass es einen „Corona-Jahrgang“ gibt. Und das, sind sich beide einig, sei bisher gut gelungen. Es sei wichtig, Berufe erlebbar zu machen, sie zu präsentieren – Dinge, die in Pandemiezeiten gelitten haben.

Persönliche Meldung

Die Agentur für Arbeit öffnet wieder ihre Türen. Das bedeutet: Wer sich arbeitssuchend melden muss, ist wieder verpflichtet, das persönlich vor Ort zu erledigen.

Mit einem Wert von 1,8 Prozent verzeichnet das Jobcenter indes die niedrigste Zahl an Arbeitslosen seit Beginn. „Es ist der beste Geschäftsmonat, den wir je hatten“, sagt Stein. Gerade einmal 1 694 Menschen sind derzeit in seinem System gemeldet. Auch die Zahl der Bedarfsgemeinschaften liegt erstmals „unter 3 000 Familien im Bezug“. Auch viele Langzeitbezieher seien zuletzt in den Arbeitsmarkt vermittelt worden. Um die, die noch da sind, könnten sich seine Mitarbeiter dank der niedrigen Zahlen nun umso intensiver kümmern. Es sind „gute Zeiten“. „Wir gucken daher relativ optimistisch in die Zukunft, auch, wenn es natürlich noch Nachwirkungen geben kann“, spielt der Jobcenter-Leiter auf die Pandemie an.

Durch die ist der Landkreis Rotenburg bisher glimpflich geschlittert. Trotz widriger Umstände könnten Jobcenter als auch Agentur für Arbeit wieder gut vermitteln und dabei an die guten Werte aus 2019, vor der Pandemie, anknüpfen. Denn auch die Kurzarbeit ist erheblich zurückgegangen, aktuell sind etwa 915 Menschen davon noch betroffen – im vergangenen Jahr waren es zur selben Zeit mehr als 20 000.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Meistgelesene Artikel

Bürgermeisterwahl in Sottrum: Es geht in die Stichwahl

Bürgermeisterwahl in Sottrum: Es geht in die Stichwahl

Bürgermeisterwahl in Sottrum: Es geht in die Stichwahl
Bürgermeisterwahl in Sottrum: Der Dreikampf

Bürgermeisterwahl in Sottrum: Der Dreikampf

Bürgermeisterwahl in Sottrum: Der Dreikampf
Noch keine Entscheidung bei der Bürgermeisterwahl in der Samtgemeinde Fintel

Noch keine Entscheidung bei der Bürgermeisterwahl in der Samtgemeinde Fintel

Noch keine Entscheidung bei der Bürgermeisterwahl in der Samtgemeinde Fintel
Bürgermeisterwahl in der Samtgemeinde Fintel: Die Kandidaten im Doppel-Interview

Bürgermeisterwahl in der Samtgemeinde Fintel: Die Kandidaten im Doppel-Interview

Bürgermeisterwahl in der Samtgemeinde Fintel: Die Kandidaten im Doppel-Interview

Kommentare