Landkreis vergibt Plätze

Impftermine für Ü-70-Jährige

Die freien Impftermine mit Astrazeneca vergibt der Landkreis nun direkt.
+
Die freien Impftermine mit Astrazeneca vergibt der Landkreis nun direkt.

Es gibt zusätzliche und reguläre Impftermine für die Generation 70plus im Landkreis. Die Verwaltung reagiert auf das Astrazeneca-Problem des Landes.

  • Landkreis kann wieder mehr Impftermine für Ü-70-Jährige anbieten.
  • Aktionen in Wittorf und Oerel.
  • Inzidenzwert steigt langsam an.

Rotenburg – Knapp 20 Prozent der Bürger im Landkreis Rotenburg haben bislang wenigstens ihre erste Corona-Impfung erhalten. Und es geht trotz der weiterhin knappen Anzahl an Impfdosen voran. Nicht nur durch die Einbindung der Hausärzte, sondern auch, weil der Landkreis selbst reagiert: Da weitere Terminslots auf dem Impfportal des Landes Niedersachsen nicht mit Buchungen belegt werden können, sind für Freitag, 16. April, in Oerel und Wittorf dezentrale Impfungen mit dem Impfstoff von Astrazeneca für impfberechtigte Personen der Priorität 1 und 2 angesetzt, die 70 Jahre oder älter sind. Für die gleiche Zielgruppe werden zwei Termine im Zevener Impfzentrum vergeben.

Dass der Landkreis selbst tätig wird, hat wie in der vergangenen Woche bei einer ersten Aktion dieser Art folgenden Grund: Die eigentlich vom Impfzentrum vorgesehene Terminslots konnten vom Land Niedersachsen nicht mit Buchungen belegt werden, da der Impfstoff von Astrazeneca bis zu einer Umstellung in dieser Woche innerhalb des Landessystems gesperrt ist. Grund ist nach Angaben der Kreisverwaltung die veränderte Freigabe des Impfstoffs für bestimmte Altersgruppen. Dadurch können Termine mit Astrazeneca auch in dieser Woche noch nicht im Landessystem eingestellt werden. Insgesamt sind den Angaben nach rund 1.400 Termine buchbar. Diese können unter www.lk-row.de/anmeldungimpfencorona gebucht werden. Jeder über 70-jährige Landkreisbewohner kann einen Termin buchen, unabhängig von seinem Wohnort innerhalb des Kreisgebietes. Das Impfzentrum überprüfe die Anmeldungen und bestätige diese dann per E-Mail. Zu den Terminen seien ein gültiger Personalausweis, die ausgefüllten und unterschriebenen Unterlagen, die auch auf der entsprechenden Buchungsseite zu finden sind und, falls vorhanden, ein Impfausweis mitzubringen.

„Wir wollen so schnell wie möglich den vorhandenen Impfstoff verimpfen. Da die Termine zurzeit immer noch nicht über das Buchungssystem des Landes eingestellt werden können, hat sich der Landkreis nochmals für eine eigenständige Vergabe von Terminen entschieden“, so Landrat Hermann Luttmann (CDU). „In der Vergangenheit haben wir gesehen, dass die Menschen über 70 Jahre und älter besonders gefährdet sind und deshalb hat eine schnelle Impfung dieser Gruppe für uns eine hohe Priorität.“

Inzidenzwert steigt leicht an

32 neue Coronafälle hat das Gesundheitsamt des Landkreises am Donnerstag gemeldet. Damit gebe es aktuell 261 Infizierte, von sich elf in stationärer Behandlung befinden. Für 458 Kontaktpersonen gilt die häusliche Quarantäne. Die Sieben-Tage-Inzidenz für das gesamte Kreisgebiet sei leicht auf 61,1 Neuinfektionen in Bezug auf 100.000 Einwohner gestiegen. 

Darüber hinaus startet der Landkreis an diesem Sonnabend mit den regulären Impfungen der über 70-Jährigen, die der Gruppe mit der Priorität 2 zugeordnet sind. Diese Gruppe konnte sich ab dem 15. März bereits auf der Warteliste des Landes eintragen. Die Anzahl der freigegebenen Impftermine hänge davon ab, wie viel Impfstoff geliefert wird und auch davon, welcher Impfstoff geliefert wird, da nicht jeder Impfstoff an alle Altersgruppen verimpft werden darf. Da es zu wenig Vakzin gab, war das Impfzentrum in Zeven in dieser Woche nicht voll ausgelastet. Nun konnten aber wieder Termine ab dem 12. April im Landesportal freigegeben werden, die ersten Personen haben bereits ihre Terminbestätigungen bekommen, heißt es vom Landkreis.

In diesem Zusammenhang weist das Impfzentrum darauf hin, dass Personen, die bereits einen Impftermin im Impfzentrum bekommen haben oder auf der Warteliste des Landes stehen, sich dort auch abmelden sollten, wenn sie sich beim Hausarzt oder an einem der vom Impfzentrum selber vergebenen Termine impfen lassen wollen. Eine solche Abmeldung könne entweder über die Hotline des Landes Niedersachsen unter 0800 / 9988665 oder über die Mailadresse orga2.impfzentrum@lk-row.de erfolgen. Abgesagte Impftermine können nicht eigenständig an Dritte vergeben werden, sondern werden über das Land Niedersachsen neu aufgefüllt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Tränen und Kanonendonner: Abschied von Prinz Philip

Tränen und Kanonendonner: Abschied von Prinz Philip

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

BVB verpasst Coup in Manchester: 1:2 nach achtbarem Kampf

BVB verpasst Coup in Manchester: 1:2 nach achtbarem Kampf

Meistgelesene Artikel

Randale im Visselhöveder Klärwärterhaus

Randale im Visselhöveder Klärwärterhaus

Randale im Visselhöveder Klärwärterhaus
Verpflichtende Corona-Tests für Schüler: Jetzt geht’s los

Verpflichtende Corona-Tests für Schüler: Jetzt geht’s los

Verpflichtende Corona-Tests für Schüler: Jetzt geht’s los

Kommentare