Aktion wird sehr kritisch begleitet

Hunde baden im Ronolulu

Die Hunde hatten ihren Spaß im Ronolulu. - Foto: Menker

Rotenburg - Von Guido Menker. Charly ist vier Jahre alt – und er hat einen Riesenspaß. Er ist einer von 174 Hunden, die sich gestern im Außenbecken des Rotenburger Ronolulu vergnügen. „Wir haben so etwas noch nie mitgemacht, aber diese Aktion ist total klasse“, sagt Charlys Frauchen Swantje Behrendt aus Bremen. Ihr Mann hat auch seine Freude – er wirft den Tennisball immer wieder ins Wasser und animiert den Vierbeiner damit zu tollkühnen Sprüngen.

Über die Facebook-Seite „Hund im Freibad“ waren die Bremer auf die Aktion im Ronolulu aufmerksam geworden. „Der haben wir uns angeschlossen“, berichtet Ronolulu-Chef Burkhard Oelkers. Er sei völlig überrascht, dass schon am Vormittag so viele Hundefreunde mit ihren Tieren zum Baden gekommen sind. Mit den tierischen Badegästen passierten auch viele Medienvertreter den Seiteneingang der Erlebnisbades.

Kein Wunder: In Rotenburg hat es eine solche Aktion bislang noch nicht gegeben – und dennoch hat diese bereits im Vorfeld jede Menge Kritik geerntet. Und auch auf der Facebook-Seite der Rotenburger Kreiszeitung gibt es kurz nach der Veröffentlichung eines ersten Beitrages jede Menge Reaktionen. „Die Leute müssen sich aber keine Gedanken machen“, sagt Oelkers kurz, nachdem einer der „kleinen Strolche“ sein großes Geschäft direkt am Beckenrand erledigt hatte. Herrchen war sofort zur Stelle, um die Hinterlassenschaft zu beseitigen.

Oelkers versicherte gegenüber der Kreiszeitung, dass das Wasser seit dem Vortag – dem Ende der Freibad-Saison – nicht mehr durch die Filteranlage läuft, vom üblichen Reinigungssystem also komplett getrennt worden sei. Das Becken bleibt mit dem Wasser bis Ende April gefüllt, um dann geleert, komplett gereinigt und desinfiziert zu werden. Ganz so, wie es jedes Jahr im Ronolulu gemacht wird, bevor sich die Enten im Becken und auf dem Gelände ein paar schöne Monate machen. „Ich finde, das ist eine tolle Idee“, sagt Barbara Stahl aus Wohlsdorf, die diesen Vormittag mit Ayella im Ronolulu verbringt. Die Kritik an der Aktion könne sie nicht verstehen. Sie vermutet, „dass ich fast mehr Spaß daran habe, als mein Hund“. Der badet sonst übrigens sehr gern im Bullensee.

Hunde planschen im Ronolulu in Rotenburg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Porsche Cayenne Turbo im Test: Der geht voll auf den Zeiger

Porsche Cayenne Turbo im Test: Der geht voll auf den Zeiger

Die Spitzenküche sucht Qualität vor Ort

Die Spitzenküche sucht Qualität vor Ort

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

Meistgelesene Artikel

Die Begeisterung hat Grenzen

Die Begeisterung hat Grenzen

Prozess um Blutrache-Mord von Visselhövede beginnt: Anklage spricht von Hinrichtung

Prozess um Blutrache-Mord von Visselhövede beginnt: Anklage spricht von Hinrichtung

Knotenpunkt L 130-Fuhrenkamp-Vareler Weg soll ausgebaut werden

Knotenpunkt L 130-Fuhrenkamp-Vareler Weg soll ausgebaut werden

83-jährige Fußgängerin bei Verkehrsunfall in Barchel tödlich verletzt

83-jährige Fußgängerin bei Verkehrsunfall in Barchel tödlich verletzt

Kommentare