Veröffentlichung Ende des Jahres

Heilpädagogische Kinder- und Jugendhilfe gestaltet eigenes Kochbuch

Die Kinder würzen die Gerichte selbst und schmecken diese ab.
+
Die Kinder würzen die Gerichte selbst und schmecken diese ab.

Rotenburg – Es duftet köstlich in der Küche der Heilpädagogischen Kinder- und Jugendhilfe in Rotenburg, Am Bahnhof 3. Wassermelonen-Fetasalat als Vorspeise sowie Frikadellen mit Kartoffeln und Spitzkohlgemüse als Hauptgericht stehen an diesem Tag auf der Speisekarte von Mia, 9 Jahre, Diego, 11, Aldous, 12, und David, 14. Zum Nachtisch gibt es Grießbrei mit Erdbeeren – alle drei Gerichte haben die Kinder selbst zubereitet.

Doch bevor sie zum Besteck greifen und probieren dürfen, müssen sie warten, bis Fotograf David mit Bildschnitt und Schärfe zufrieden ist. Ein weiteres Foto macht er von dem Teller, auf dem die Hauptspeise liebevoll angerichtet ist. „Fertig. Jetzt wird gegessen.“

Das gemeinsame Kochen ist Teil eines Projekts von Ökotrophologin Jana Blenkers. „Im Sommer 2019 sind wir damit gestartet. Unser Ziel ist es, gemeinsam ein Kochbuch mit den 20 Lieblingsgerichten der Kinder und Jugendlichen zu gestalten, die hier an der Bernhard-Röper-Förderschule oder in den systemischen Familienschulen unterrichtet werden sowie in den Wohngruppen leben.“

Acht Kinder im Alter zwischen neun und 14 Jahren sowie fünf Mitarbeiterinnen sind Teil der „Kochwerkstatt“. In den vier Teams „Kochen“, „Foto“, „Layout“ und „Wissen“ übernehmen jeweils zwei Kinder unterstützt durch eine Mitarbeitende ein Themengebiet. „Das ,Team Wissen‘ führt unter anderem Interviews mit den landwirtschaftlichen Betrieben, die uns bei der Arbeit unterstützen: Sie besuchen dafür den Milchhof Audehm in Tewel und Klangens Hof in Bötersen. Am Ende fügen wir das, was erarbeitet wurde, zu einem großen Ganzen zusammen“, erklärt Blenkers.

60 Seiten, Auflage 2.500 Stück

Bereits 18 der 20 Gerichte haben die Kinder und Jugendlichen gekocht und fotografiert. „Langsam kommen wir also in die heiße Phase“, sagt Projektleiterin Blenkers. Das Team „Layout“ stehe bereits in den Startlöchern.

Etwa 60 Seiten soll das Kochbuch umfassen, der endgültige Titel soll in der nächsten Redaktionskonferenz bestimmt werden. „Und wenn alles klappt und es nicht zu weiteren Verzögerungen durch die Pandemie kommt, dann werden wir das Kochbuch Ende des Jahres veröffentlichen“, hofft Blenkers. Etwa 2 500 Exemplare sollen gedruckt und dann nach Möglichkeiten unter anderem in den drei Rotenburger Buchhandlungen verkauft werden.

Vorsichtig schneidet Svea Zutaten mit dem Messer.

Das Interesse an dem Kochbuch ist bereits jetzt groß, berichtet Blenkers, die regelmäßig Fotos vom Kochen auf ihrem Instagram-Profil zeigt. „Wir bekommen positives Feedback von Kitas und Schulen, aber auch von anderen sozialen Einrichtungen, die nachfragen.“

Die Auswahl der Rezepte, je fünf aus den Kategorien Nudeln, Reis, Kartoffeln, Gemüse sowie Obst und Nachtisch, haben die Kinder und Jugendlichen selbst getroffen. „Es sind die absoluten Lieblingsgerichte aus unseren Wohn- und Tagesgruppen“, berichtet Ökotrophologin Jana Blenkers, die darauf geachtet hat, dass die Gerichte zu einer ausgewogenen Ernährung beitragen, schnell und einfach zubereitet werden können und preiswert sind. „Grundlage der Rezepte ist die Ernährungspyramide. Die Menüs basieren auf den Standards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und dem Forschungsinstitut für Kinderernährung. Aber genauso wichtig ist: Sie schmecken den Kindern“, so Blenkers.

Das bestätigen David, Mia, Aldous und Diego, die von den drei Gängen kaum etwas übrig lassen und zum Teil sogar Nachschlag wollen. „Ich freue mich immer darauf, das Essen zu probieren, wenn ich mit den Fotos fertig bin“, sagt David. Mia ergänzt: „Das Kochen macht mir Spaß, besonders das Schnippeln der Zutaten.“

Das Kochbuch für Familien soll Eltern dabei unterstützen, dass ihre Kinder mehr essen als Nuggets und Pommes. Sie gewähren einen Blick über den Fast-Food-Tellerrand. „Die Rezepte sind für vier Personen konzipiert, lassen sich aber auch einfach umrechnen. Auch Vegetarier können damit kochen“, so Blenkers.

David hat Spaß daran, Menüs zu fotografieren.

Sie ist davon überzeugt, dass Kinder und Jugendliche freiwillig neue Speisen probieren, wenn sie ihnen schmackhaft gemacht werden. Eines der Highlights im Kochbuch ist Fisch-Saltimbocca: „Fisch ist bei Kindern oft nicht sehr beliebt. Wenn man ihn aber mit Speck umwickelt, ein Fähnchen reinsteckt und erklärt, woher Saltimbocca kommt – dann probieren es die Kinder auch. Das Gericht ist so etwas wie ein trojanisches Pferd“, erklärt Jana Blenkers, die die Kinder auch mit dem Spruch „Wir probieren für die Wissenschaft“ neugierig auf Neues macht.

Drei-Gänge-Menüs

Die Ernährungsexpertin wird von einem engagierten Team unterstützt. Mit dabei sind Sozialarbeiterin Sharina Rosenkranz, Fachleiterin Annette Wolf, Lehrkraft Barbara Wohldorf, Lisa Holzapfel aus der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit und Diplom-Sozialpädagogin Silvia Bülter-Jonuzi.

Ganz besonders freuen sich die Kinder auf den Nachtisch, der bereitsteht. „Hm, Griesbreis mit Erdbeeren, lecker“, sagt Diego und nimmt einen weiteren Löffel aus seiner Glasschale. Bald darauf haben alle Kinder den dritten Gang verspeist und sind pappsatt. Aufräumen ist nun angesagt – denn eine Woche später stehen sie wieder am Herd und bereiten die letzten beiden Drei-Gänge-Menüs zu. Und dann duftet es sicher wieder köstlich in der Küche...

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Lehrer der Eichenschule verabschieden sich in den Ruhestand

Lehrer der Eichenschule verabschieden sich in den Ruhestand

Lehrer der Eichenschule verabschieden sich in den Ruhestand
Glüsing will nicht mehr Visselhövedes Bürgermeister werden

Glüsing will nicht mehr Visselhövedes Bürgermeister werden

Glüsing will nicht mehr Visselhövedes Bürgermeister werden
Kleines Format der „Summer Sensation“: Eskalation mit Vernunft

Kleines Format der „Summer Sensation“: Eskalation mit Vernunft

Kleines Format der „Summer Sensation“: Eskalation mit Vernunft
Gerald Lutz kandidiert für das Bürgermeisteramt in Visselhövede

Gerald Lutz kandidiert für das Bürgermeisteramt in Visselhövede

Gerald Lutz kandidiert für das Bürgermeisteramt in Visselhövede

Kommentare