Mitten in der Natur auf dem Hartmannshofgelände

Passender Ort für Open-Air-Slam gefunden

Nadja Salewski (v.l.), Corinna Bartels und Ralf Schirdewahn sind das Team, dass den ersten Open-Air-Poetry-Slam nach Rotenburg auf das Gelände des Hartmannshofs holt. - Foto: Menker

Rotenburg - Von Jessica Tisemann. Ein schönes Ambiente, mitten zwischen Streuobstwiesen und Wäldern – Nadja Salewski hat den idealen Ort für ihren Open-Air-Poetry-Slam gefunden. Das Hartmannshofgelände in Rotenburg soll es sein. „Das ist genau das, was ich vor Augen hatte“, ist die Veranstalterin begeistert. Unterstützung bei der Planung gab es durch Ralf Schirdewahn, der als Mitorganisator auch den Namen mitgebracht hat: „WortFASSetten Open Air“. Los geht das Ganze übrigens am Samstag, 10. September, um 18 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

Der Hartmannshof ist ein echter Glücksgriff für die Organisatoren, wie Nadja Salewski bestätigt. Nach dem sie bereits ein paar Ideen für Standorte hatte, bei denen es nicht geklappt hatte, kam Schirdewahn mit dem Hartmannshof um die Ecke. „Ich war gleich angetan von dem Vorschlag“, so die Rotenburgerin.

Die Kooperation mit Corinna Bartels vom Hartmannshof nimmt dem Orga-Duo auch schon einige Punkte ab. Toiletten, Stühle, Tontechnik und Catering sind schon vorhanden und werden vom Hartmannshof gesponsert.

Auch bei schlechtem Wetter eine Lösung

„Damit nimmt uns das Team vom Hartmannshof einiges an Arbeit ab“, so Salewski. Für das Catering schwebt den Organisatoren etwas „trendiges“ vor. „Es gibt nicht nur klassische belegte Brote. Pulled Pork ist zum Beispiel eine Option“, erzählt Salewski.

Und auch bei schlechtem Wetter wäre der Open-Air-Poetry-Slam kein Problem. „Es gibt eine Scheune auf dem Gelände, da passen etwa 350 Leute rein“, so die Mitorganisatorin. Parkplätze seien auch genügend vorhanden.

Einige Künstler haben Salewski und Schirdewahn bereits im Angebot. „Wir haben wirklich tolle Leute dabei, eine bunte Mischung von anspruchsvoll bist lustig“, erzählt die Rotenburger. Mit Conni Fauck und Mona Di Fender sind auch zwei Lokalmatadoren dabei. Und mit Rita Apel aus Bremen die Niedersachsen/Bremen-Meisterin von 2015.

Außerdem bisher mit im Boot sind Eva Matz (Bremen), Hauke Schrade (Delmenhorst), Kristof K Punkt (Bremen) und Stefan Jaschek (Delmenhorst). Nadja Salewski hält sich an diesem Abend mit dem Slammen zurück und übernimmt stattdessen die Moderation. „Da freue ich mich auch schon richtig drauf“, meint sie.

Schirdewahn sei übrigens gleich von der Idee mit der Open-Air-Veranstaltung begeistert gewesen: „Wir haben uns dann zusammengesetzt und ein paar Dinge besprochen.“ Ein Vorteil seien auch die Connections von Schirdewahn gewesen, gibt die Slammerin zu.

Wenn die Veranstaltung in diesem Jahr ein Erfolg wird, können sich die beiden Organisatoren übrigens vorstellen, so etwas in Zukunft jedes Jahr in Rotenburg anzubieten. „Gerne auch weiterhin auf dem Gelände des Hartmannshofs“, erklärt Salewski.

Die Organisatoren sind übrigens auf der Suche nach weiteren Sponsoren, den Slam gibt es für die Zuschauer nämlich kostenlos zu hören.

„Das war von Anfang an mein Grundgedanke. Ich möchte so Menschen anlocken, die sonst vielleicht nicht unbedingt zu einem Poetry-Slam kommen würden“, so Salewski. Trotz des Sponsorings durch den Hartmannshof kommen aber weitere Kosten auf die Veranstalter zu.

„Die Künstler bekommen eine kleine Aufwandsentschädigung, wir müssen ein bisschen Werbung machen und auch die Tontechnik muss bezahlt werden“, macht Salewski deutlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Erneuter Rückschlag für BVB - Leipzig siegt weiter

Erneuter Rückschlag für BVB - Leipzig siegt weiter

Cimic Übung „Joint Cooperation 2017“ in Barme

Cimic Übung „Joint Cooperation 2017“ in Barme

Nachtwanderung in Helzendorf

Nachtwanderung in Helzendorf

Meistgelesene Artikel

Richtfest des Feuerwehrhauses in Westerwalsede

Richtfest des Feuerwehrhauses in Westerwalsede

Generationsübergreifende Wohngemeinschaft in barrierefreiem Haus

Generationsübergreifende Wohngemeinschaft in barrierefreiem Haus

A1: Vollsperrung in Richtung Hamburg am 25. Oktober

A1: Vollsperrung in Richtung Hamburg am 25. Oktober

Visselhöveder findet Riesenboviste

Visselhöveder findet Riesenboviste

Kommentare