In großen Fußstapfen

Rotenburger Kreisseniorenrat: Vorsitzender Bitomsky übergibt an Sündermann

+
Der neue Chef des Seniorenrats im Landkreis Rotenburg, Helmut Sündermann (l.), ernennt seinen Vorgänger Peter Bitomsky zum Ehrenvorsitzenden des Gremiums. 

Rotenburg - Von Matthias Röhrs. Nach 15 Jahren ist Schluss. Der Vorsitzende des Seniorenrats im Landkreis Rotenburg, Peter Bitomsky, hat am Dienstag sein Amt abgegeben.

Zu seinem Nachfolger wählten die Ratsmitglieder während ihrer kostituierenden Sitzung im Rotenburger Kreishaus Helmut Sündermann, den Vorsitzenden des Seniorenbeirats in Visselhövede. Überhaupt vollzog die Versammlung einen großen Wechsel in der Spitze, fast alle Vorstandsämter haben nun andere Köpfe inne.

Es sind gesundheitliche Probleme, die Bitomsky dazu zwangen, nicht wieder zur Wahl anzutreten. „Eine ordentliche Leitung der Versammlung ist mir nicht mehr möglich“, erklärte er im Gespräch mit der Rotenburger Kreiszeitung. Im September 2001 wurde der 75-jährige Scheeßeler als Nachfolger des gestorbenen Hermann Hüsing aus Zeven zum Vorsitzenden des Seniorenrats bestimmt. Erst ein halbes Jahr vorher hatte er seine aktive Dienstzeit in der Kreisverwaltung als Sozialamtsleiter beendet.

Örtliche Seniorenbeiräte

In seiner Abschlussrede vor der Versammlung blickte Bitomsky auf seine Amtszeit und die Errungenschaften seines Gremiums währenddessen zurück. So habe man verschiedene Ratgeber und Broschüren herausgegeben, zudem habe man sich an mehreren Deutschen Seniorentagen beteiligt. Auch die sogenannten Notfallpunkte im Landkreis fallen unter die Zeit als Vorsitzender des Scheeßelers. Außerdem konnten unter seiner Ägide beinahe im ganzen Landkreis örtliche Seniorenbeiräte entstehen.

Bitomsky legt Wert auf eine gute Übergabe. „Es ist mir ein Anliegen, einen Vorstand zu kriegen, der weiterarbeiten kann“, so Bitomsky. Schon seit Monaten haben er und andere Mitglieder des Seniorenrates dafür gesorgt, dass für alle vakanten Vorstandsposten am Dienstag auch ein Kandidat angetreten ist. Der neue Vorsitzende ist nun Helmut Sündermann, der bereits seit fünf Jahren auch der Chef des Visselhöveder Seniorenbeirats ist. Nun muss er dafür sorgen, dass der neue Vorstand die Arbeit seiner Vorgänger fortführt.

Während der Verabschiedung des alten Vorstands war man voll des Lobes für den Scheeßeler. Landrat Hermann Luttmann (CDU) sagte, Bitomsky habe immer gewusst, was gehe und was nicht. Sein ebenfalls ausscheidender Stellvertreter Winfried Schusters attestierte ihm eine „Hingabe, die seinesgleichen sucht“.

Bitomsky jetzt Ehrenvorsitzender

Der Neue, Sündermann, zeigte sich beinahe ehrfürchtig angesichts der Arbeit seines Vorgängers: „Das sind große Fußstapfen, die wir erst einmal ausfüllen müssen“, sagt er und sprach angesichts des beinahe kompletten Austauschs der Führungsriede von einem „großen Wechsel“. Der sei aber kein Nachteil. Zwar müssten er und seine Vorstandkollegen erst einmal sehen, was auf sie zukomme, doch baut er gerade in den kommenden ersten Monaten auf den Rat und Beistand der Vorgänger. Den hat Bitomsky bereits in den Übergangsgesprächen zugesichert, ganz im Sinne der guten Übergabe – auch wenn die weitere Zusammenarbeit nur „inoffiziell“ vonstatten gehen soll.

Sündermann, der als erste Amtshandlung Bitomksy zum Ehrenvorsitzenden des Gremiums ernannt hat, gibt sich optimistisch, dass er die richtige Wahl ist. Blut geleckt habe der 67-Jährige in den vergangenen Jahren bei der Seniorenarbeit in Visselhövede, der dortige Seniorenbeirat habe einiges in der Vergangenheit geleistet, nicht umsonst habe das Gremium einen großen Zuwachs erfahren.

„Der Seniorenrat ist wichtiger als bisher, und er wird noch wichtiger“, so der Visselhöveder vor der Sitzung. „Man muss es doch mal so sehen, wir brauchen uns um den Nachwuchs keine Sorgen machen.“ Gerade hinsichtlich des demografischen Wandels werde es immer wichtiger, Probleme im Gesundheits-, Pflege- oder Finanzwesen aufzuzeigen. Nicht für die heutigen Senioren: „Wir müssen auch die Wege für die jetzt 40- oder 50-Jährigen ebnen“, so Sündermann. Zudem gelte es, die örtlichen Beiräte zu Unterstützen und zu beraten. Wie bisher soll ein gemeinsamer Weg aller Seniorenratsmitglieder begangen werden, „ohne Vorturner“.

Alte und neue Vorstände

Der Seniorenrat im Landkreis Rotenburg hat während seiner Sitzung nicht nur seinen Vorsitzenden neu gewählt, sondern fast seinen kompletten Vorstand ausgetauscht. So verabschiedete Peter Bitomsky seine beiden Stellvertreter Winfried Schusters und Herbert Köhn, Kassenwartin Anneliese Corleis und die stellvertretende Schriftführerin Margret Harmsen aus ihren Ämtern sowie aus dem Gremium an sich. Lediglich Jutta Fettköter führt ihr Vorstandsamt als Schriftführerin fort. Neben dem neuen Vorsitzenden Helmut Sündermann wählte die Versammlung Heide Cordes und Helga Grieschow zu seinen beiden Stellvertreterinnen. Kassenwartin ist jetzt Heike Cordes. Neuer stellvertretender Schriftführer ist Jürgen Huch, stellvertretende Kassenwartin Christa Ruschmeyer.

Mehr zum Thema:

Massendemo gegen Venezuelas Präsidenten

Massendemo gegen Venezuelas Präsidenten

Wynton Rufers Erfolgsgeschichte bei Werder

Wynton Rufers Erfolgsgeschichte bei Werder

Chopper á la carte: Umbau einer Suzuki VS 1400

Chopper á la carte: Umbau einer Suzuki VS 1400

Graue: Feuer in Sägespan-Silo

Graue: Feuer in Sägespan-Silo

Meistgelesene Artikel

Der „lange Lulatsch“ ist platt

Der „lange Lulatsch“ ist platt

Badzukunft bereitet Sorgen

Badzukunft bereitet Sorgen

„Die Einzeltäter sind das Ärgernis“

„Die Einzeltäter sind das Ärgernis“

Allein unter Frauen

Allein unter Frauen

Kommentare