Eine Großveranstaltung zur Fußball-WM

Public Viewing in Rotenburg: Das größte Rudelgucken steigt im Buhrfeindsaal

+
Die Spannung steigt. Nicht nur bei den Fans der deutschen Nationalmannschaft, sondern auch beim Lions-Club und dem Diako Rotenburg. Denn beide Veranstalter wollen alle deutschen Spiele im Buhrfeindsaal übertragen. Im Idealfall wären das sieben Spiele.

Rotenburg - Von Joris Ujen. Die Frage, die sich viele Menschen in der Bundesrepublik stellen, lautet: Wie weit kommt die deutsche Nationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland? Das wollen nicht nur die Fans wissen, auch die Veranstalter von den öffentlichen Liveübertragungen: dem Public Viewing.

Schließlich müssen sich die Ausrichter nach dem Erfolg des Teams richten. Wir haben uns mal umgehört, wo in Rotenburg Leinwände aufgestellt werden. Seit der Weltmeisterschaft im eigenen Land vor zwölf Jahren kennt jeder die kollektiven Versammlungen vorm Großbildschirm. Alle zwei Jahre, sei es zur Europa- oder Weltmeisterschaft, zieht das Public Viewing viele Fans an. 

Vor allem in Großstädten. Aber auch hier in der Wümmestadt gibt es Möglichkeiten, wenn auch nur wenige, das sportliche Geschehen mit vielen Gleichgesinnten zu verfolgen. Anmeldungen für draußen stattfindende Fußballübertragungen gibt es laut Ordnungsamtsleiter Frank Rütter bisher keine. Innerhalb geschlossener Räume sieht das anders aus.

Platz für rund 250 Zuschauer

Im Buhrfeindsaal an der Elise-Averdieck-Straße 17 finden rund 250 Menschen Platz, organisiert vom Lions-Club sowie dem Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg. Die Veranstalter garantieren, dass alle deutschen Spiele dort auf einer 18 Quadratmeter großen Leinwand übertragen werden. Selbst wenn es Jogis Elf bis in das Finale schafft, sei der Saal für diese Eventualität gesichert. Der Eintritt ist für alle Spiele kostenlos, Spenden nehmen das Diako und der Lions-Club aber gerne am Eingang entgegen. 

Durch den Verkauf von Getränken, Würstchen und Snacks wollen die Organisatoren weitere Spendengelder sammeln. Denn die Einnahmen teilen beide Veranstalter dann untereinander auf und spenden diese wiederum für wohltätige Zwecke. Einlass für die Spiele im Buhrfeindsaal ist jeweils eine Stunde vor Anpfiff, teilt PR-Beauftragter Erhard Grunhold vom Lions-Club Rotenburg mit.

Übertragung auch am Weichelsee

Auch am Weichelsee werden alle deutschen Spiele übertragen, jedoch nicht wie früher draußen, sondern im „Strandhouse“, teilt Betreiber Ulrich Schorpp mit. „Wir passen unsere Öffnungszeiten (mittwochs bis samstags ab 16 Uhr, sonntags ab 12 Uhr) den Deutschlandspielen an, damit unsere Besucher hier alle Begegnungen sehen können.“ 

In Schmidt‘s Kneipe am Grafeler Damm 19 in Rotenburg werden ebenfalls alle Spiele der Nationalmannschaft und auch die der anderen WM-Teilnehmer ab 20 Uhr übertragen. Größere Leinwände zum Rudelgucken gibt es aber sonst nicht in der Kreisstadt – wohl aber TV-Übertragungen in vielen Gaststätten, wo eh Fernseher oder Beamer hängen.

Drei Spiele der Nationalmannschaft wird es definitiv geben: Das Auftaktspiel gegen Mexiko beginnt am Sonntag um 17 Uhr. Gegen die Schweden müssen die Deutschen am Samstag, 23. Juni, ab 20 Uhr ran. Und das letzte Spiel der Gruppenphase wird am Mittwoch, 27. Juni, ab 16 Uhr gegen Südkorea ausgetragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hurricane: White Stage und Motor Booty Party am Donnerstag

Hurricane: White Stage und Motor Booty Party am Donnerstag

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Hurricane: So sieht's im Resort, Womo West und Camping 1 und 2 aus

Hurricane: So sieht's im Resort, Womo West und Camping 1 und 2 aus

Abi-Varieté am Domgymnasium Verden

Abi-Varieté am Domgymnasium Verden

Meistgelesene Artikel

Polizei durchsucht Hurricane-Besucher nach Drogen und Waffen

Polizei durchsucht Hurricane-Besucher nach Drogen und Waffen

Hurricane-Anreise: Starkregen und schwere Sturmböen erwartet

Hurricane-Anreise: Starkregen und schwere Sturmböen erwartet

Wie die Festival-Fäkalien die Mitarbeiter der Scheeßeler Kläranlage auf Trab halten

Wie die Festival-Fäkalien die Mitarbeiter der Scheeßeler Kläranlage auf Trab halten

Stadtradeln endet mit Rekord

Stadtradeln endet mit Rekord

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.