Am Freitag beginnt die Auswertung / 18 Preise verlost

Ronolulu-Umfrage abgeschlossen

+
Burkhard Oelkers (l.) und die Glücksfee Frisophus Abele.

Rotenburg - Die Umfrage zum Rotenburger Ronolulu ist beendet. Seit Anfang Juli haben insgesamt 1297 Menschen einen Fragebogen abgegeben. Am Freitag wollen sich die Verantwortlichen mit der Werbeagentur Maxsell, die die Umfrage im Auftrag der Stadtwerke Rotenburg durchgeführt hat, zusammensetzen und die weiteren Schritte besprechen.

Mit der Umfrage versuchen die Stadtwerke, dem Trend der rückläufigen Besucherzahlen im Erlebnisbad entgegenzuwirken. Es gilt herauszufinden, wie die Badeanstalt von seinen Besuchern gesehen wird und wo sie Stärken und Schwächen ausmachen. Auch nach Wünschen der Gäste wurde gefragt.

„Wir sind schon sehr gespannt“, erklärt Ronolulu-Leiter Burkhard Oelkers. Das Bad wolle versuchen, die Wünsche und Anregungen seiner Kunden umzusetzen. „Zumindest, was sich umsetzen lässt“, so Oelkers weiter. Mit der Resonanz sei er sehr zufrieden.

Auch die im Zusammenhang mit der Umfrage insgesamt 18 ausgelobten Preise wurden inzwischen ausgelost. Die drei Hauptpreise, Ronolulu-Geldweltkarten im Wert von 250, 150 beziehungsweise 100 Euro, gingen an Konrad Kerstner und Claudia Herbig aus Rotenburg sowie Janine Puschmeyer aus Brockel.

mro

Mehr zum Thema:

Neue Konsolenspiele: Heiße Reifen und ein Troll

Neue Konsolenspiele: Heiße Reifen und ein Troll

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Meistgelesene Artikel

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Familie aus dem Kosovo wird in Heimatland zurückgeschickt

Familie aus dem Kosovo wird in Heimatland zurückgeschickt

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Kommentare