Wiesn-Stimmung in Waffensen

1 von 97
Fesche Madel im Dirndl und Männer in Lederhosen haben am Samstagabend in Waffensen kräftig gefeiert. Der TuS Waffensen hatte gemeinsam mit dem Festwirt zum Oktoberfest ins Bayernzelt gleich neben dem „Eichenhof“eingeladen.
2 von 97
Fesche Madel im Dirndl und Männer in Lederhosen haben am Samstagabend in Waffensen kräftig gefeiert. Der TuS Waffensen hatte gemeinsam mit dem Festwirt zum Oktoberfest ins Bayernzelt gleich neben dem „Eichenhof“eingeladen.
3 von 97
Fesche Madel im Dirndl und Männer in Lederhosen haben am Samstagabend in Waffensen kräftig gefeiert. Der TuS Waffensen hatte gemeinsam mit dem Festwirt zum Oktoberfest ins Bayernzelt gleich neben dem „Eichenhof“eingeladen.
4 von 97
Fesche Madel im Dirndl und Männer in Lederhosen haben am Samstagabend in Waffensen kräftig gefeiert. Der TuS Waffensen hatte gemeinsam mit dem Festwirt zum Oktoberfest ins Bayernzelt gleich neben dem „Eichenhof“eingeladen.
5 von 97
Fesche Madel im Dirndl und Männer in Lederhosen haben am Samstagabend in Waffensen kräftig gefeiert. Der TuS Waffensen hatte gemeinsam mit dem Festwirt zum Oktoberfest ins Bayernzelt gleich neben dem „Eichenhof“eingeladen.
6 von 97
Fesche Madel im Dirndl und Männer in Lederhosen haben am Samstagabend in Waffensen kräftig gefeiert. Der TuS Waffensen hatte gemeinsam mit dem Festwirt zum Oktoberfest ins Bayernzelt gleich neben dem „Eichenhof“eingeladen.
7 von 97
Fesche Madel im Dirndl und Männer in Lederhosen haben am Samstagabend in Waffensen kräftig gefeiert. Der TuS Waffensen hatte gemeinsam mit dem Festwirt zum Oktoberfest ins Bayernzelt gleich neben dem „Eichenhof“eingeladen.
8 von 97
Fesche Madel im Dirndl und Männer in Lederhosen haben am Samstagabend in Waffensen kräftig gefeiert. Der TuS Waffensen hatte gemeinsam mit dem Festwirt zum Oktoberfest ins Bayernzelt gleich neben dem „Eichenhof“eingeladen.

Fesche Madel im Dirndl und Männer in Lederhosen haben am Samstagabend in Waffensen kräftig gefeiert. Der TuS Waffensen hatte gemeinsam mit dem Festwirt zum Oktoberfest ins Bayernzelt gleich neben dem „Eichenhof“eingeladen.

Der Musikzug Bothel brachte vor dem offiziellen Bieranstich die rund tausend Besucher mit ihrer fetzig vorgetragenen Blasmusik in beste Laune. An den Tischen servierten derweil die urig gekeideten Bedienungen bayrische Gerichte und das zünftige Maß Bier dazu. „O'zapft is“ – hieß es dann um 20 Uhr. Das war auch der Startschuss zur Mordsgaudie mit bester Wiesn-Stimmung. Die „Free Steps“ legten sich richtig ins Zeug und schon standen neben den Maßkrügen auch viele Besucher auf den Tischen, schunkelten auf den Bänken oder tanzten. go

Das könnte Sie auch interessieren

Barnstorfer Ballonfahrer-Festival mit Happy End

Nach zwei geplatzten Fahrten gab es am Samstagabend doch noch ein Happy End beim 14. Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival.
Barnstorfer Ballonfahrer-Festival mit Happy End

„H&P Open Air“ im Bürgerpark Hoya

Fünf Bands heizten den Zuschauern am Samstagabend beim Benefiz-Konzert „H&P Open Air“ im Hoyaer Bürgerpark ordentlich ein. Anfangs noch schüchtern, …
„H&P Open Air“ im Bürgerpark Hoya

Weinfest in Twistringen 

Gegen das Norddeutsche Schietwetter halfen am Wochenende auf dem 3. Twistringer Weinfest gleich drei Dinge: warme Regenkleidung, edle Tropfen, die …
Weinfest in Twistringen 

Aufbau beim Reload-Festival 2017

Die Reload-Bühne kommt: Die "Steelhands" sind am Montag im Mittelzentrum und sorgen dafür, dass die Bühne, auf der am Freitag und Samstag unter …
Aufbau beim Reload-Festival 2017

Meistgelesene Artikel

Tausende Besucher bei neunter Auflage von „La Strada unterwegs“ in Rotenburg

Tausende Besucher bei neunter Auflage von „La Strada unterwegs“ in Rotenburg

„La Strada“-Eröffnung: Regionale und internationale Künstler begeistern

„La Strada“-Eröffnung: Regionale und internationale Künstler begeistern

Nach dem Starkregen: Auto durch Gullydeckel beschädigt

Nach dem Starkregen: Auto durch Gullydeckel beschädigt

Bundestagsabgeordnete Kathrin Rösel und Lars Klingbeil stellen sich Fragen der Schüler

Bundestagsabgeordnete Kathrin Rösel und Lars Klingbeil stellen sich Fragen der Schüler