Brandermittler im Einsatz

Explosion bei der Kreisarchäologie: Brand verwüstet Jobcenter-Gebäude

+

Rotenburg - Bei einem Brand im Jobcenter-Gebäude in Rotenburg ist es in der Nacht auf Samstag zu einem erheblichen Schaden gekommen. In der Außenstelle des Landkreises Rotenburg befinden sich auch Teile des Kreisarchivs sowie die Kreisarchäologie.

Das Feuer war kurz nach Mitternacht im hinteren Teil der Außenstelle am Weicheler Damm ausgebrochen. Ein Nachbar berichtete, er habe zuvor einen lauten Knall gehört. Beim Eintreffen der Feuerwehr gegen 0.30 Uhr waren bereits mehrere Fenster zerborsten und zum Teil mitsamt Rahmen aus der Wand geflogen. Zunächst war noch unklar, ob sich Personen in dem Gebäude aufgehalten haben.

Das Erdgeschoss war zu diesem Zeitpunkt bereits stark in Mitleidenschaft gezogen worden, teilte die Feuerwehr am Samstagmorgen mit. Die Ursache für den Brand war da noch unklar. Im Gebäudeteil, in dem die Kreisarchäologie untergebracht ist, war eine Gasflasche explodiert, teilte die Polizei mit, ob das allerdings der Grund für das Feuer war, ist bislang ebenfalls noch unklar. Rund um das Haus bot sich den Einsatzkräften ein Bild der Verwüstung, Scheiben und Türen waren durch die Explosion herausgerissen und zerstört worden.

Im Lauf des Einsatzes trafen laut Feuerwehrangaben auch Vertreter des Landkreises vor Ort ein, um die Situation zu begutachten. Nach Erkenntnissen der Einsatzkräfte kamen keine Personen zu Schaden. Im Gebäude wurden keine Personen gefunden. Die Feuerwehr war mit insgesamt 61 Einsatzkräften und mehreren Fahrzeugen vor Ort. die Löscharbeiten dauerten rund 45 Minuten.

Bei eisigem Wind und Minusgraden gelangten die Feuerwehrleute mit Atemschutz in das Gebäude, in dem die Kreisarchäologie, das Jobcenter, das Kreisarchiv (Nebenstelle) mit dem Archiv für Heimatforschung und dem Angerburger Archiv sowie die Geschäftsstelle der Kreisgemeinschaft Angerburg untergebracht sind. Was alles von dem Brand betroffen ist, war kurz nach dem Feuer noch unklar.

Feuer im Kreishaus am Weicheler Damm

 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Guido Menker
 © Polizei
 © Polizei
 © Polizei
 © Polizei

Im Verlauf des Wochenendes wollen Brandexperten der Rotenburger Polizei mit ihren Ermittlungen beginnen. Bislang läge der Grund für die Explosion noch völlig im Dunklen, teilten die Beamten Samstagmittag mit.  „Es kann durchaus ein technischer Defekt gewesen sein“, sagte Polizeisprecher Heiner van der Werp. Hinweise auf einen politischen Hintergrund gebe es bislang nicht. Dem Sprecher zufolge ist das Gebäude relativ neu und hat einen hohen Wert. „Ob die Statik in Mitleidenschaft gezogen wurde, ist noch unklar“, sagte van der Werp.

Zur Schadenshöhe konnte die Polizei am Samstag noch keine Angaben machen.

men/kom/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Mercedes A-Klasse: Der Golf der Generation Smartphone

Mercedes A-Klasse: Der Golf der Generation Smartphone

Kaum Euphorie bei Klopp nach 5:2 gegen Rom

Kaum Euphorie bei Klopp nach 5:2 gegen Rom

Geschmacksexplosion durch Würzen mit Marinaden und Rubs

Geschmacksexplosion durch Würzen mit Marinaden und Rubs

Ivan Klasnic im Foto-Story-Interview

Ivan Klasnic im Foto-Story-Interview

Meistgelesene Artikel

Wie für Gaucks Tochter die Kindheit in der DDR aussah

Wie für Gaucks Tochter die Kindheit in der DDR aussah

Fachfragen und Freiflüge

Fachfragen und Freiflüge

Feuerfest zieht nach Rotenburg um

Feuerfest zieht nach Rotenburg um

Datenschutz: Hausaufgabe für Vereine

Datenschutz: Hausaufgabe für Vereine

Kommentare