Endlich Party, endlich fliegen

Ferdinands-Feld-Festival an drei Wochenenden auf dem Flugplatz Rotenburg

Feiernde Gruppe auf dem Ferdinands-Feld-Festival auf dem Rotenburger Flugplatz.
+
Weihnachten im Sommer: Auch das ist möglich auf dem Ferdinands-Feld-Festival.

„Dann halt wieder in klein!“ ist in diesem Jahr das Motto des Ferdinands-Feld-Festival auf dem Rotenburger Flugplatz. An drei Wochenenden feiern Elektropop-Fans bei den Auftritten etlicher DJs.

Rotenburg – Tanzen, laute Musik hören, ausgelassen sein, alle Sorgen vergessen – nach gut 16 Monaten Corona-Pandemie erinnern sich viele nur noch dunkel, dass es so etwas mal gab. Wie groß jedoch die Sehnsucht nach guter Laune, feiern und Spaß haben ist, das sieht man an diesem Abend auf dem Flugplatz. Strahlende Augen, wilde Zuckungen in den Gelenken, grinsende Gesichter:

Willkommen beim Ferdinands-Feld-Festival auf dem Rotenburger Flugplatz! Den ganzen Nachmittag über hat es geregnet, doch selbst der Wettergott sieht ein, dass es so nicht geht, denn der Abend bleibt trocken, sogar einen tollen Regenbogen kann man sehen: Wenn das mal kein gutes Zeichen ist!

Vorfreunde auf die Party

Dementsprechend ausgelassen geht der Abend los. Sandra, Gina, Tim und Max zum Beispiel sind mit dem Auto aus Buchholz an der Nordheide angereist. „Wir waren 2019 hier, damals gab es noch kein Corona“, erinnert sich Sandra. Klar sei da alles anders gewesen, es gab zum Beispiel einen Shuttle-Bus vom Bahnhof, das fehlt jetzt. Auch habe man natürlich anders feiern können, dennoch sei die Stimmung jetzt mega gut. Die vier Freunde sind mit dem eigenen Auto da, einer muss also nüchtern bleiben und später den Rückweg übernehmen. „Das ist aber auch okay so, klar. Die Veranstalter können jetzt natürlich wegen der Pandemie so einen Bus-Service eben nicht anbieten“, ergänzt Gina. „Wir freuen uns dennoch wahnsinnig auf den Abend“, erklärt Tim. „Einfach schon das Gefühl zu erleben, zu Hause loszufahren, rauszukommen, mal etwas anderes zu sehen – das ist fantastisch“, findet auch Max.

Genauso geht es auch Sabrina und Daniel, sie haben eine Tanzfläche gemeinsam mit ihren sechs Freunden gekauft und sind sichtbar happy. „Das ist die absolut erste Party in diesem Jahr, Wahnsinn!“ Die Clique kann ihr Glück kaum fassen.

Besonderer Geburtstag

Wo man an diesem Abend auch hinsieht, die gute Laune liegt greifbar in der Luft, spürbare Energie kommt zustande, es wird getanzt und geschwitzt. Neben den „einfachen“ eingezäunten Parzellen gibt es auch Podeste, auf einem dieser besonderen „Feier-Hotspots“ tanzt Michelle. „Ich habe Geburtstag und deshalb haben wir uns diesen Luxus gegönnt und ein Upgrade gebucht“, so jetzt 28-Jährige. Mit ihren Freunden kommt sie aus Bremen und Umgebung nach Rotenburg. Keine Frage, wer in diesen Zeiten feiern will, dem ist kein Weg zu weit.

Michelle (links) feierte mit Freunden ihren Geburtstag auf dem Festival.

Dementsprechend zufrieden sind auch die Veranstalter. „Es läuft alles gut, wir sind megahappy“, berichtet Roland Nielebock stellvertretend fürs Team. „Die kleine Version, die wir jetzt feiern, ist das, was eben möglich ist“, weiß er. Nach zwei Jahren Stillstand sei es perfekt, wenigstens dieses Erlebnis zu haben, „dann kommen die Leute mal vor die Tür“, freut er sich. Der Abend ist ausverkauft, 550 Partygäste sind gekommen. Noch vor dem Einlass müssen sie einen aktuellen Test oder einen Impfausweis über eine vollständige Impfung vorlegen. Eine ganze Reihe von Security-Mitarbeitern passt auf, dass die Partygäste sich trotz der guten Laune an die Regeln halten, auch die Polizei ist vor Ort. „Die Gäste akzeptieren, dass wir da eben Vorgaben haben“, betont Nielebock. SO ist es unter anderem festgelegt, wieviel Personal er abstellen muss, um für die Sicherheit zu sorgen. „Natürlich kostet uns das auch dementsprechend mehr. Um diese Kosten einigermaßen abzudecken, haben wir das Konzept jetzt auf die drei Wochenenden ausgelegt“, so der Veranstalter. Im vergangenen Jahr habe man nicht annähernd die Kosten decken können. „Wir dachten, dass es in diesem Jahr wieder normal wird, aber nun denn – wir hoffen auf das nächste Jahr“, gibt er zu und man hört, wie groß auch auf Seite der Veranstalter die Sehnsucht nach dem früheren Leben ist. Da es in 2021 noch nicht umsetzbar war, heißt die Auflage auch passend: „Dann halt wieder in klein“.

Wir wollen in 2022 endlich wieder mit 20000 Gästen feiern.

Roland Nielebock

„Aber wir wollen in 2022 endlich wieder mit 20 000 Gästen feiern“, steht für Nielebock schon jetzt fest. Ob das realisierbar sein wird, weiß allerdings niemand. Doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und bis dahin gilt es, noch weitere zwei Wochenenden abzuheben – und natürlich auch wieder gut zu landen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Meistgelesene Artikel

Pläne für Visselhöveder „Altensiedlung“: Eigentümer will bauen

Pläne für Visselhöveder „Altensiedlung“: Eigentümer will bauen

Pläne für Visselhöveder „Altensiedlung“: Eigentümer will bauen
Warnstufe 1 für den Landkreis Rotenburg ausgerufen

Warnstufe 1 für den Landkreis Rotenburg ausgerufen

Warnstufe 1 für den Landkreis Rotenburg ausgerufen
Street-Workout-Gemeinde weiht Calistenics-Park am Weichelsee ein

Street-Workout-Gemeinde weiht Calistenics-Park am Weichelsee ein

Street-Workout-Gemeinde weiht Calistenics-Park am Weichelsee ein
„Perspektive Innenstadt“: Scheeßel profitiert vom Förderprogramm des Landes

„Perspektive Innenstadt“: Scheeßel profitiert vom Förderprogramm des Landes

„Perspektive Innenstadt“: Scheeßel profitiert vom Förderprogramm des Landes

Kommentare