Fast so wie im Irish-Pub

Bubbleland feiert 25-jähriges Bestehen in Rotenburg

„Rock Steady“ schlägt etwas härtere Töne an.

Rotenburg - Von Heinz Goldstein. Die deutsch-irische Band Bubbleland aus Rotenburg hat am Samstagabend im Rotenburger Heimathaus ihren 25. Gründungstag gefeiert.

Unter den Besuchern des Konzertes waren Verwandte, Freunde, einige Weggefährten der Band und viele Fans der Rock-Musik keltischen Ursprungs. Zudem passte die zu einem irischen Pub umgestaltete historische Diele so recht ins Ambiente der Jubiläumfeier.

Als Special Guests betraten an diesem Abend einige musikalische Weggefährten der Bandmitglieder aus Rotenburg und Irland die Bühne. Zum Finale gab es dann noch Musik der härteren Gangart mit „Rock Steady“ auf die Ohren – und das bis eine Stunde nach Mitternacht.

Seit 2012 sind die Sängerin Julia Treichel und der Sänger und Gitarrist Markus Rumpel mit den Musikern von Bubbleland befreundet. „Für uns gab es da nichts zu überlegen, als Jens uns fragte, ob wir als Gast-Duo auftreten wollten“, erklärte die Sängerin am Abend. So empfing das Duo die Geburtstagsgäste im Heimathaus mit Akustik-Cover-Versionen von Pop-Songs vor dem Auftritt der Jubilare.

Bubbleland feiert Geburtstag. Vor 25 Jahren hat sich die deutsch-irische Band gegründet. Mit vielen Gästen lassen es die Musiker am Samstagabend im Rotenburger Heimathaus krachen. Es herrscht beste Pub-Atmosphäre. - Fotos: Goldstein

„Wir freuen uns, dass alle Alterklassen bei unserem Konzert vertreten sind. Der älteste Besucher ist immerhin 80 Jahre alt“, sagte Pat Dalton und blickte in die Runde. Dann begab er sich zu den anderen Musikern auf die Bühne, die von bunten Scheinwerfern angestrahlt wurde. Schon mit dem ersten Stück – einer irisch-rockigen Coversion eines Folksongs – war der Funke zu den Gästen übergesprungen. Einige Tänzer bewegten sich bereits zum Rythmus der Songs vor der Bühne.

Dietwulf Tempel (Gesang/E-Gitarre), Pat Dalton (Frontsänger und Bass) , Sean Bright (Gesang/Keyboard), Jens Goldstein (Gesang, Gitarre und Blechflöte) und Sören Weinert sowie Morten Badenhop (beide Schlagzeug) legten sich so richtig ins Zeug. Man merkte den Jungs an, dass es ihnen immer noch Spaß macht, live zu spielen.

Der Ire Pat Dalton ist 1998 mit der Band von der Grünen Insel nach Deutschland gekommen. Damals hatte die Formation noch den Namen Lighthouse Band, den mussten sie aber ablegen, weil die Anwälte der englischen Band Lighthouse Familiy es ihnen dringend nahegelegt hatten. „So sind wir dann irgendwann auf den Namen Bubbleland gekommen“, erklärt der Bassist und Sänger.

Bubbleland rockt das Heimathaus Rotenburg

„Einige Fans erwarten von uns reine traditionelle irische Musik, die bieten wir nicht. Bei uns geht es rockiger zu, und zudem covern wir Musik von irischen Interpreten“, so Dalton weiter. An diesem Abend lagen sie mit ihren Songs beim Publikum genau richtig.

Zum Finale spielte „Rock Steady“. Der Gründer der Band, Manfred Vesper, kennt die Musiker von Bubbleland seit mehr als zehn Jahren. Sie beendeten den Abend mit Hard-Rock und Heavy-Metal. Ein krachender Geburtstagsabend also im Heimathaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

70 Kilometer lange Herbstrallye mit Neuerungen

70 Kilometer lange Herbstrallye mit Neuerungen

Jetzt braucht die Krippe nur noch einen Namen

Jetzt braucht die Krippe nur noch einen Namen

Pastorin Sonja Domröse über Reformation und Emanzipation

Pastorin Sonja Domröse über Reformation und Emanzipation

Die H-Moll-Messe von Bach zwei Mal in der Stadtkirche

Die H-Moll-Messe von Bach zwei Mal in der Stadtkirche

Kommentare