Erzieherinnen schließen sich Streik an

Viele Kitas im Altkreis bleiben dicht

+
Auch im Landkreis Rotenburg wird gestreikt.

Rotenburg - Nach der Urabstimmung steht auch für den Altkreis Rotenburg fest: viele Kindergärten und Kinderkrippen bleiben dicht. Erzieher und Sozialarbeiter treten ab Freitag wegen der fehlenden Einigung im Tarifstreit mit den kommunalen Arbeitgebern in den unbefristeten Streik.

„Seit Dienstagmittag laufen wir im Kreis“, machte am Mittwoch Elke Bellmann, Leiterin des Leiterin des Amts für Jugend und Soziales in Rotenburg, die Notlage deutlich. 330 Kinder seien allein in den sechs öffentlichen Einrichtungen der Kreisstadt betroffen, die Kitas in anderer Trägerschaft noch gar nicht eingerechnet. In Waffensen und Mulmshorn werde ab Montag gestreikt, in den anderen Kitas bereits ab Freitag. Dauer: wenigstens bis 21. Mai. Im Stadtgebiet werde fieberhaft an einer Notfallvertretung mit Erzieherinnen, die nicht streiken, gearbeitet. Eltern würden über Aushänge informiert.

Eine ähnlich brenzlige Situation bahnt sich in der Einheitsgemeinde Scheeßel an. Vor dem Hintergrund, dass dort definitiv die eine oder andere Erzieherin ihre Arbeit niederlegen wird, hat die Gemeindeverwaltung beim Personal bereits angefragt, wer sich an dem Streik beteiligen wird und wer weiterhin in den kommunalen Kitas zur Verfügung steht. „Eine endgültige Auswertung liegt uns noch nicht vor“, so Fachbereichsleiter Frank Thies am Mittwochmittag. „Wir haben aber schon Notgruppen geschustert“, sagte Thies. Der Plan sei es, die Kitas in Westerholz und Westervesede offen zu halten, ebenso eine Gruppe im Integrationskindergarten im Scheeßeler Sperlingsweg. Auch in Jeersdorf soll der Betrieb einer Krippen- und einer Kindergartengruppe aufrecht erhalten bleiben. Thies: „Wenn zu viele Eltern die Notbetreuung nachfragen, muss das Los entscheiden.“

Auch im Kindergarten Froschkönig in Hemsbünde wird ein Streik nicht ausgeschlossen. „Aber frühestens ab Montag, und dann auch nur für drei Tage, mehr können wir Kindern und Eltern nicht zumuten“, heißt es in den Wasserdörfern. Unklar war am Mittwoch noch die Situation in Bothel, Sottrum und Fintel.

Visselhöveder Eltern können hingegen aufatmen, denn in allen Kitas des Stadtgebiets läuft die Betreuung ganz normal weiter. „Wir sind von dem angekündigten Streik zum Glück für die Eltern und die Kinder nicht betroffen“, informierte Hauptamtsleiter Klaus Twiefel. Auch in Brockel, Hemslingen und Kirchwalsede wird nicht gestreikt.

mk/lw/iq/jw

Mehr zum Thema:

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

16-jährige Radlerin stirbt bei Unfall

16-jährige Radlerin stirbt bei Unfall

Schüler erteilen Rassismus einen Platzverweis

Schüler erteilen Rassismus einen Platzverweis

Schnelles Internet für 2 000 Haushalte

Schnelles Internet für 2 000 Haushalte

Westervesede: Noch jede Menge Müll vom Hurricane-Festival 2016 

Westervesede: Noch jede Menge Müll vom Hurricane-Festival 2016 

Kommentare