Erstes Stadtradeln in Rotenburg führt bei Regen nach Waffensen

Drei Wochen ohne Autoschlüssel unterwegs

+
Zum Auftakt des ersten Rotenburger Stadtradelns begrüßt Bürgermeister Andreas Weber (l.) gut 70 Teilnehmer.

Rotenburg - Drei Wochen lang nehmen Bürger und Berufstätige in Rotenburg an der Aktion Stadtradeln teil. Auftakt der vom Klima-Bündnis initiierten Aktion war am Samstag das gemeinsame Rotenburger Stadtradeln, das gut 70 Teilnehmer am Morgen von der Geranienbrücke aus durch die Ahe nach Waffensen führte. Dort, unter der Remise des Mehrgenerationenhauses, spendierte die Stadt Gulasch-, Hochzeits-, und Kürbissuppe.

Vor dem Start der Tour würdigte Bürgermeister Andreas Weber in seiner Ansprache Am Wasser die „überraschend hohe“ Beteiligung Rotenburger Fahrradfreunde, die als Einzelakteure oder im Team für drei Wochen aufs Rad umsteigen wollen. Für die kommenden 21 Tage hat Weber die Schlüssel für sein privates Auto und für seinen Dienstwagen an Andrea Rieß vom Umweltschutzbüro der Stadt abgegeben. „Lange habe ich überlegt, ob ich in den drei Wochen ganz aufs Auto verzichten kann“, so Andreas Weber. „Ich habe mich dafür entschieden, weil ich gerne beweisen möchte, dass das auch als Bürgermeister gelingen kann. Schließlich dient es nicht nur der eigenen Gesundheit sondern auch einer geringeren Umweltbelastung.“ Zum Auftakt des Stadtradelns gaben auch Uwe Knabe, Manfred Petersen und Antje Liebelt ihre Autoschlüssel in die Verwahrung von Andrea Rieß. Sie erhielten dafür gratis einen Kilometerzähler fürs Rad. Wer am Stadtradeln teilnehmen möchte, kann sich online oder im Rathaus anmelden.

M

www.stadtradeln.de

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Frühjahrskonzert in Diepholz

Frühjahrskonzert in Diepholz

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Löws Ruckrede: "WM-Titel ist mein Ziel"

Löws Ruckrede: "WM-Titel ist mein Ziel"

Meistgelesene Artikel

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Grenze der Landkreise Rotenburg und Verden ändert sich

Grenze der Landkreise Rotenburg und Verden ändert sich

„Einseitigkeit führt in eine Sackgasse“

„Einseitigkeit führt in eine Sackgasse“

Für schwerkranke Patienten ist Cannabis segensreich

Für schwerkranke Patienten ist Cannabis segensreich

Kommentare