Parallel zum Kartoffelmarkt

18. Rotenburger Entenrennen in den Startlöchern

+
Enno Christian Wohlberg (v.l.), Claus Buhrfeind, Ernst Wilhelm Unterhinninghofen und Gerd Richter sind startklar und hoffen, dass bis zum 24. September viele Menschen Lose für das 18. Rotenburger Entenrennen auf der Wümme kaufen.

Rotenburg - Von Guido Menker. Lust auf eine Reise für zwei Personen nach Wien, auf ein iPad Air von Apple, 500 Euro in bar, einen neuen LED-Fernseher oder auf ein nagelneues Sportfahrrad?

Mit etwas Glück lassen sich derartige Wünsche erfüllen, denn das sind die fünf Hauptpreise, die die beiden Rotary-Clubs Rotenburg und Wümmeland für das nächste Entenrennen am 24. September auf der Wümme zusammengestellt haben. Um 15 Uhr fällt am letzten Sonntag im September der Startschuss – parallel zum traditionellen Kartoffelmarkt.

Es wird ein Super-Sonntag für die Rotenburger und ihre Gäste an diesem Tag. Erst wählen, dann feiern und am Ende bestenfalls auch noch gewinnen: Es ist der Tag der Bundestagswahl, an dem die beiden Großveranstaltungen in der Kreisstadt den Wählern das Warten auf die Ergebnisse am Abend verkürzen. 

Die Vorbereitungen für das Entenrennen laufen bereits auf Hochtouren, sagten Ernst Wilhelm Unterhinninghofen, Gerd Richter, Claus Buhrfeind sowie Enno Christian Wohlberg am Mittwoch in einem Gespräch mit der Presse. Die Vorverkaufsstellen sind mit den insgesamt 6 000 zur Verfügung stehenden Losen beliefert worden, und die insgesamt 155 Preise stehen bereit.

Zu 100 Prozent für soziale Projekte

Fünf Euro kostet ein Los, und dieses Geld geht zu 100 Prozent in einen Topf, aus dem die Veranstalter auch in diesem Jahr soziale Projekte in Äthiopien und Inden, aber eben auch hier vor Ort unterstützen möchten. Bestenfalls kommen dafür 30 000 Euro zusammen. Gerd Richter: „Wir peilen diesmal die 6 000-Marke an. Im vergangenen Jahr haben wir immerhin schon 5 600 Lose verkauft.“

Dabei überlassen die Rotarier nichts dem Zufall: Vom kommenden Samstag an stehen sie an den Wochenenden regelmäßig mit einem Losverkaufsstand auf dem Rotenburger Wochenmarkt, darüber hinaus platzieren sie sich damit in Scheeßel und Sottrum vor verschiedenen Einkaufsmärkten.

Der Verkauf der Lose steht und fällt mit den Preisen. Und was das angeht, haben die Rotarier das Glück auf ihrer Seite: Mehr als 30 Sponsoren sind zum Teil schon seit vielen Jahren immer wieder dabei und unterstützen das Projekt. Darüber hinaus machen die Rotarier auch selbst Geld locker, um Preise zu ermöglichen. Das alles hilft, die Kosten für das Entenrennen zu finanzieren, sodass am Ende dafür nichts vom Losverkauf herhalten muss und die gesamte Einnahme in die Projekte fließt, um die es letztendlich bei diesem Spaß auf der Wümme geht.

Gewinner werden direkt gezogen 

Wer am Ende wissen möchte, ob beziehungsweise was er gewonnen hat, kann das am 24. September ab etwa 17 Uhr am Stand der Rotarier auf dem Kartoffelmarkt oder von 18 Uhr an auch im Internet erfahren. Gewinne werden am Veranstaltungstag auf dem Kartoffelmarkt persönlich ausgehändigt. Wer nicht dabei sein kann, bekommt sie nach Hause geliefert, erklärt Ernst Wilhelm Unterhinninghofen. Entweder per Post oder aber durch persönliche Auslieferung.

Claus Buhrfeind und Enno Christian Wohlberg unterstreichen im Gespräch mit der Presse, dass es bereits die 18. Auflage des Entenrennens ist und die Rotarier von Beginn an mit dem Erlös internationale, aber eben auch heimische Projekte unterstützt haben. Was die Hilfe vor Ort betrifft, wollen sie in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Präventionsrat der Stadt Rotenburg, Schulen und anderen Inistitutionen der Region Projekte aus den Bereichen Sucht- und Gewaltprävention, Naturerziehung und Vermittlung von Medienkompetenz fördern.

Weitere Informationen zu Rotary und zum Rotenburger Entenrennen gibt es auf der Homepage im Internet.

www.rotenburger-entenrennen.de

Internationale Hilfe

• Unter der Überschrift „Ausbildung junger Frauen“ fließt ein Teil aus dem Erlös des Entenrennens nach Äthiopien, wo junge Frauen aus ärmsten Verhältnissen in Nekemte (West-Äthiopien) häufig nicht einmal ein Dach über dem Kopf haben, und eine Schul- oder Berufsausbildung für sie ein unerreichbares Ziel darstellt. Dabei reichen 300 Euro im Jahr für eine Ausbildung als Sozialarbeiterin, wodurch sie später die Chance haben, ihrerseits Mädchen und Frauen zu beraten und zu unterstützen.

• Weiteres Geld soll unter der Überschrift „Missbrauchten Frauen Zuflucht bieten“ nach Indien. Damit will Rotary schwangeren Frauen ein Zuhause geben, in dem sie bis zur Geburt und darüber hinaus medizinisch und psychologisch betreut werden. Dort können sie in Ruhe entscheiden, ob sie das Kind selbst erziehen oder zur Adoption freigeben möchten. Denn: Frauen sind oft häuslicher Gewalt ausgesetzt, und vielfach kommt es zur geschlechtsspezifischen Abtreibung.

• Wer sich ein Ticket fürs Entenrennen kaufen möchte, ist im Pressehaus der Mediengruppe der Kreiszeitung an der richtigen Adresse. Lose gibt es auch im Info-Büro, im Ronolulu, bei der Sparkasse Rotenburg-Bremervörde, in der Apotheke Große, Buchhandlung Müller, in der Markt-Apotheke, bei der Volksbank Wümme-Wieste, im Haus der Physiotherapie Visselhövede, in der Sonnen-Apotheke Scheeßel und beim Golfclub Wümme. 

men

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Europa sucht Barcelona-Terroristen

Europa sucht Barcelona-Terroristen

Aufbau beim Reload-Festival 2017

Aufbau beim Reload-Festival 2017

Zeig mir, wie du wohnst und ich sage dir, wer du bist

Zeig mir, wie du wohnst und ich sage dir, wer du bist

Einweihungsfeier der neuen Dorfstraße in Neddenaverbergen

Einweihungsfeier der neuen Dorfstraße in Neddenaverbergen

Meistgelesene Artikel

Tausende Besucher bei neunter Auflage von „La Strada unterwegs“ in Rotenburg

Tausende Besucher bei neunter Auflage von „La Strada unterwegs“ in Rotenburg

„La Strada“-Eröffnung: Regionale und internationale Künstler begeistern

„La Strada“-Eröffnung: Regionale und internationale Künstler begeistern

„La Strada – Straßenzirkus“ startet Freitagabend

„La Strada – Straßenzirkus“ startet Freitagabend

Schnitzeldiebe brechen in Restaurantlager ein

Schnitzeldiebe brechen in Restaurantlager ein

Kommentare