Ortsrat diskutiert über gefällte Bäume

Erdgemeinschaftsgrabanlage kommt in Waffensen

+
Hansjörg Eggers will Obstbäume pflanzen.

Waffensen - Die Bestattungskultur hat sich im Vergleich zu früheren Jahren ziemlich verändert. Der Wunsch, nach dem Tod in Gemeinschaftsgrabanlagen beerdigt zu werden, nimmt stetig zu. So auch in Waffensen. Neben der bereits bestehenden Urnengrabanlage soll nun auch eine Erdgemeinschaftsgrabanlage auf dem Friedhof geschaffen werden.

Wie diese aussehen soll – das hat der Ortsrat Waffensen während seiner öffentlichen Sitzung am Donnerstagabend im Mehrgenerationenhaus einstimmig beschlossen.

Insgesamt 14 Grabstellen sollen auf einer Fläche von knapp 50 Quadratmetern errichtet werden können. Die Anlage werde von einer Hecke umsäumt sein, der Eingang soll an der Seite platziert werden. Dort wird eine kleinere Fläche im Halbkreis bepflastert. Genau davor werden Stele als Basis für die Plaketten mit den Namen der dort Ruhenden aufgestellt. Auf der Rasenfläche sind zudem zwei kleine Stücke für bunte Bepflanzungen vorgesehen.

Der unter anderem für das städtische Friedhofswesen zuständige Leiter, Stephan Lohmann, teilte zudem mit, dass die Stadt Rotenburg sich mit den Ortsteilen in Verbindung setzen wird, um über eine Um-/Neugestaltung der Kriegsgräber zu sprechen. Genaueres wird auf der nächsten Sitzung bekannt gegeben.

Der Ortsrat hatte aber noch weitere wichtige Themen auf dem Zettel. So beschloss er einstimmig, dem Verwaltungsausschuss vorzuschlagen, die rund 217 Meter lange Straße „Vor dem Pausberge“ als Gemeindestraße für den öffentlichen Verkehr freizugeben. Noch nicht ganz einig waren sich die Kommunalpolitiker, wie und wo in der Ortschaft Instandsetzungen von Wegeseitenrändern durchgeführt werden sollen.

Begehung der Ortschaft festgesetzt

Das soll nach kurzer Beratung durch eine Begehung der Ortschaft vor der nächsten Sitzung festgelegt werden. Den gleichen Rundgang wollen die Ortsratsmitglieder gleichzeitig nutzen, um festzulegen, wo eventuell Ersatzpflanzungen für die vor dem neuen Feuerwehrhaus gefällten Königseichen vorgenommen werden könnten. Bei der anschließenden Sitzung soll dann der endgültige Beschluss gefasst werden. Hansjörg Eggers (CDU) bekam die Genehmigung, in Eigenleistung auf dem Weg Auf dem Kamp einige Obstbäume zu pflanzen.

Mit Blick auf die Zukunft kann sich der Ortsrat damit anfreunden, eine Diakonie-Sozialstation Rotenburg/Sottrum zu bekommen. Konkret sei noch gar nichts, aber falls Anfragen beim Ortsbürgermeister Hartmut Leefers (CDU) kommen sollten, hat er die Rückendeckung durch das Dorfparlament bereits in der Tasche. - go

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Auf den Trümmern einer Brücke: die Bühne der Populisten

Auf den Trümmern einer Brücke: die Bühne der Populisten

Gedenken der Opfer des Gladbecker Geiseldramas in Heiligenrode

Gedenken der Opfer des Gladbecker Geiseldramas in Heiligenrode

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Aufbau für jbs-Maisfeldfete und Oldie-Abend in Westeresch

Aufbau für jbs-Maisfeldfete und Oldie-Abend in Westeresch

Meistgelesene Artikel

„Laut & draußen“-Festival auf dem Kalandshof bleibt vom Unwetter verschont

„Laut & draußen“-Festival auf dem Kalandshof bleibt vom Unwetter verschont

Lars Kühnast und Meike Loewel holen sich die Titel

Lars Kühnast und Meike Loewel holen sich die Titel

Erfolgsgeschichte: Rotenburg kommt beim Stadtradeln auf Platz eins

Erfolgsgeschichte: Rotenburg kommt beim Stadtradeln auf Platz eins

Gasalarm am Brockeler Bussardweg - Baggerfahrer reißt Leitung auf

Gasalarm am Brockeler Bussardweg - Baggerfahrer reißt Leitung auf

Kommentare