Ohne ihn gäbe es keinen Robby in der Stadt

Bürgerbus-Chef Bernhard Franz legt Amt nieder

+
Zum Abschied erhielt Bernhard Franz (l.) die Silbermünze der Stadt Rotenburg von Bürgermeister Andreas Weber als äußeres Zeichen für die Verdienste um den Bürgerbus.

Rotenburg - Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Rotenburger Bürgerbusvereins haben viele Teilnehmer zeitweise einen Kloß im Hals gehabt. Zu emotional waren die Abschiedsworte von Bernhard Franz, der aus gesundheitlichen Gründen seinen Vorsitz frühzeitig abgeben musste.

Die Krankheit habe ihn viel Kraft geraubt, die man aber braucht, um solch einen Verein zu führen, erklärte er mit stockender Stimme und sagte im Rollstuhl sitzend: „Ich bin nicht mehr in der Lage, den Verein so wie ich es mir vorstelle, zu führen.“ Die Krankheit habe ihn vor zwei Jahren schon zu schaffen gemacht „und es wird nicht besser“.

„Ich trete lieber jetzt ab, bevor ihr die Wahl ohne mich machen müsst.“ Er bedankte sich ganz besonders beim Vorstand, der ihn, seit dieser schweren Zeit unterstützt hat. Schnell sammelte er sich wieder, um seine letzte Sitzung als Chef des Vereins reibungslos über die Bühne zu bringen. „So gut besucht war die Mitgliederversammlung noch nie“, stellte er fest und freute sich ganz besonders, dass auch der Ehrenvorsitzende Werner Scholz aus Hamburg angereist war, um an seinem Abschied im Sitzungssaal 4 des Rathauses teilzunehmen.

Die Tagesordnung war kurz und sah nur die Neuwahl des Vorsitzenden und Verschiedenes vor. Die Legislaturperiode für Franz Nachfolger läuft ab sofort bis zum März 2019.

Einstimmig für Döhmer

Mit Karl Döhmer hat Franz selbst einen Wunschkandidaten vorgeschlagen. So fiel das Votum wenig überraschend einstimmig für Döhmer aus. Franz bedankte sich für die Unterstützung der Sponsoren, der Stadt und den Busfahrern in den vergangenen sechs Jahren und blickte zurück auf das Jahr 2012.

„Lange mussten wir auf den Tag warten, bis der erste Bürgerbus seine Tour durch die Stadt machen konnte.“ Dieser Fahrservice für den Bürger sei eine große Erfolgsgeschichte geworden. „Die Menschen hier haben das Angebot im Laufe der Jahre immer reichlicher genutzt. Heute fahren zwei Busse im Stundentakt durch die Stadt und seit Kurzem auch bis zum Ortsteil Unterstedt“, sagte er nicht ohne Stolz.

Bürgermeister Andreas Weber (SPD) erklärte, dass es ohne Bernhard Franz heute keinen Bürgerbus in der Kreisstadt geben würde. Denn Franz habe nicht nur großes Engagement gezeigt, sondern habe sich auch gegen so manchen Widerstand durchgesetzt und es allen Skeptikern am Ende gezeigt. „Es ist mir eine große Ehre, Dir die Silbermünze der Stadt zu überreichen. Die haben nur ganz wenige verdiente Bürger erhalten“, so Weber und als wollte er die Worte unterstreichen, hatte er bei der Übergabe die Amtskette angelegt. 

go

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Holsten behauptet sich knapp im Duell der Debütanten

Holsten behauptet sich knapp im Duell der Debütanten

CDU gewinnt in der Samtgemeinde Sottrum

CDU gewinnt in der Samtgemeinde Sottrum

Höchste Beteiligung im Wahlkreis

Höchste Beteiligung im Wahlkreis

CDU mit Potenzial für mehr

CDU mit Potenzial für mehr

Kommentare