Familie Kroll aus Rotenburg punktet mit kreativem Eigenbau

In der Champions League der Griller

Nun wollen sie auch den Titel: Familie Kroll aus Rotenburg steht mit ihrem DJ-Grill im Finale des Spax-Wettbewerbs.

Rotenburg - Sie haben es geschafft! Das Ehepaar Katharina und Patrick Kroll aus Rotenburg stehen im Finale des „Grill & Chill“-Contest 2016 der Firma Spax. Im Wettbewerb galt es, einen möglichst kreativen Grillplatz in Holzbauweise zu errichten.

Patrick Kroll hat eine Art DJ-Pult als Grillstation erfunden. Mit ihren Kindern Ann-Kathrin und Jan-Hendrik schufen die Eheleute eine elf Quadratmeter große Garten-Grill-Lounge. Am Wochenende kam die Mitteillung vom Contest-Veranstalter Spax: „Willkommen in der Champions League der Tüftler!“

Das Unternehmen war so angetan vom „Hightech-Grillplatz“ mit elektrisch steuerbarem Erdkühler, Grillgut-Rutsche und in der Wand verstaubarem Tisch, dass Krolls fraglos unter die ersten drei kamen. Jetzt entscheidet das Publikum-Voting im Internet darüber, ob „Team Rotenburg“ den Wettbewerb für sich entscheidet. Die Abstimmung läuft noch bis zum 7. August. Der erste Platz erhält 1 000 Euro in bar und eine gesponserte Einweihungsparty. Das Team auf Platz zwei kann sich über 750 Euro, das Team auf Platz drei über 500 Euro freuen. Ein Video und Fotos dieses neuartigen Konzeptes sind ebenfalls im Internet auf der Spax-Homepage oder -Facebookseite zu finden. - bd

Hier kann für die Rotenburger abgestimmt werden

Mehr zum Thema:

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Meistgelesene Artikel

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

„Nicht akzeptabel“

„Nicht akzeptabel“

Kommentare