Schüler entwickeln autonomes Transportsystem für die Einrichtung

Ein „Butler“ für die BBS

Die Klasse 12 des Beruflichen Gymnasiums Informationstechnik, eingerahmt von Gästen und Lehrkräften.

Rotenburg - Ein ungewöhnlicher Helfer ist seit kurzem an den Berufsbildenden Schulen (BBS) Rotenburg anzutreffen. Denn die Klasse 12 des Beruflichen Gymnasiums Informationstechnik (BGI2) hat einen „Autonomen Butler“ entwickelt. Dieses selbsttätig steuernde Transportsystem wird Lehrkräfte und Schüler zukünftig beim Material- und Werkzeugtransport durch die Berufsschule unterstützen.

Nicht nur die großen deutschen Autobauer tüfteln an der Herausforderung des autonomen Fahrens. Im diesjährigen Projekt des BGI arbeiteten 16 Schüler an dem Transportsystem. Zwölf Wochen und 80 Unterrichtsstunden lang investierten die Jugendlichen, um den „Butler“ zu bauen und zu programmieren, heißt es in einer Mitteilung an die Presse. Dabei standen den Ingenieuren durch die BBS und den Sponsor Elektro-Koslowski aus Scheeßel rund 600 Euro zur Verfügung. Die Beraterrolle übernahm das Deutsche-Milch-Kontor aus Zeven.

Das Projekt startete mit der Übergabe des Lastenheftes an das Projektteam. Daraus folgte, dass der „Autonome Butler“ unter anderem auf der Basis von Markierungen in der Lage sein muss, durch den Werkstattbereich der BBS Rotenburg zu navigieren. Außerdem sollte dieser per Fernbedienung steuerbar sein, Hindernisse erkennen und diesen gegebenenfalls ausweichen können.

„Die Klasse stand daher vor einer großen Herausforderung“, teilt die Schule mit. Durch den Projektleiter René Flachsbart (18) und seinen Stellvertreter Michi Thies (19) wurde die Klasse in drei Kompetenzteams unterteilt. Die Gruppen bearbeiteten jeweils einen Schwerpunktbereich. Das Team „Hardware“ übernahm die Konstruktion, das Fertigen von Einzelteilen sowie die Montage. Andere programmierten die eingesetzten Speicher, die Fernsteuerung und die stationäre Leitstelle. Die restlichen Schüler erstellten die Dokumentation inklusive Bedienungs- und Wartungsanleitung, wachten über die Finanzen und erledigten die Öffentlichkeitsarbeit. Am Ende hatten es die Projektteilnehmer mit großem Einsatz und Teamgeist geschafft. So präsentierten sie zahlreichen Gästen, Vertretern der Industrie, der Schulleitung und Schülern anderer Klassen den „Autonomen Butler“ bei seiner Navigation durch die BBS. - fio

Mehr zum Thema:

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Meistgelesene Artikel

A1 nach Unfällen wieder frei

A1 nach Unfällen wieder frei

Sperrung auf der A1: Wenn Mama nach dem Essen fragt

Sperrung auf der A1: Wenn Mama nach dem Essen fragt

Familientag zum Jubiläum: Vier Stunden Action pur

Familientag zum Jubiläum: Vier Stunden Action pur

Nach Gefahrgut-Unfall: Einsatz für die „Aufräumer“

Nach Gefahrgut-Unfall: Einsatz für die „Aufräumer“

Kommentare