Unterschrift statt Geschenke

Bundesfamilienministerin Barley besucht Rotenburg

+
Lars Klingbeil MdB (SPD) und Familienministerin Katarina Barley haben am Montag die Kita Hemphöfen und Simbav besucht.

Rotenburg - Von Guido Menker. Wenn Bundespolitiker aus Berlin in die Provinz fahren – und das auch noch kurz vor der nächsten Bundestagswahl –, haben sie gerne schöne Geschenke im Kofferraum. Meistens sind es finanzielle Zusagen, mit denen sie versuchen, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Aber: „Geschenke sind nicht der Sinn dieses Termins“, hat der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil am Montag gesagt.

Er hatte sich mit der neuen Bundesfamilienministerin Katarina Barley in Rotenburg verabredet. Zuerst stand ein Besuch im Kneipp-Kindergarten Hemphöfen auf dem Programm, anschließend ging es weiter zum Rotenburger Verein Simbav an der Kirchstraße. „Es geht um die besonderen Probleme im ländlichen Raum. Mir ist es wichtig, dass sich die Ministerin ein Bild davon machen kann.“

Bundesfamilienministerin Katarina Barley (M.) informierte sich aus erster Hand bei Sigrid Michel (l.) und Melanie Lüdemann über das Thema Sprachförderung im Kindergarten.

Melanie Lüdemann wirkte zunächst ein wenig aufgeregt. Doch als sich die Ministerin nach ihrer Ankunft im Kindergarten Hemphöfen nicht nur interessiert, sondern auch als recht zugänglich erwies, fiel es der Fachkraft für Sprachbildung gar nicht mehr schwer, von ihrer Arbeit und den Erfahrungen zu sprechen, die sie in den bisherigen drei Jahren gemacht hat. „Wir sind dankbar für das Projekt“, fasste sie am Ende zusammen.

Das Projekt: Seit 2011 gehört der Kindergarten Hemphöfen zu jenen Kindertagesstätten, die bei der Sprachförderung und Integration vom Bund gefördert werden. Dieses Programm ist vor anderthalb Jahren neu aufgelegt worden und hat neue Akzente erhalten. Standen die Fachkräfte zunächst relativ alleine da, gehören sie jetzt zu regional tätigen Sprachberaterinnen, die mehrere Einrichtungen gezielt unterstützen und begleiten. „Ein Gewinn“, nennt Lüdemann das. 25 000 Euro erhält die Kita aus dem Bundestopf für das Projekt. So, wie auch die Rotenburger Kitas Rappelkiste, Tabaluga und Kinderarche.

Katarina Barley hört sich genau an, was Antje Jäger vom Verein Simbav zu berichten hat.

Im Gespräch mit Melanie Lüdemann, der Kita-Leiterin Sigrid Michel, Bürgermeister Andreas Weber (SPD) und Elke Bellmann als Leiterin des Amtes für Jugend und Soziales kamen weitere, sehr grundsätzliche Themen auf den Tisch. Und dabei ging es ums Geld. Katarina Barley: „Es kann nicht sein, dass jemand, dem ich mein Auto anvertraue, mehr Geld bekommt, als jemand, dem ich meine Kinder anvertraue.“ Vielleicht ist gerade das auch ein Problem bei der Suche nach Kita-Fachkräften, von denen der Ministerin berichtet wurde. Michel: „Wir sind immer friedlich, weil wir es so gerne machen.“ Barley indes versicherte, die Politik dürfe sich nicht auf dem Wissen ausruhen, dass die Erzieherinnen mit viel Herzblut dabei sind.

Katarina Barley trägt sich ins goldene Buch der Stadt Rotenburg ein – beobachtet von Tobias Koch, dem SPD-Landtagskandidaten (v.l.), Lars Klingbeil MdB und Bürgermeister Andreas Weber

Ums Geld, aber nicht nur, ging es anschließend bei Simbav, wo Antje Jäger zunächst die Arbeit, das Konzept und auch die Schwierigkeiten der vom Verein betreuten Eltern schilderte. Das reichte von zu geringen Hartz-IV-Sätzen über Elterngeld bis hin zu viel zu komplizierten Antragsformularen. Geschenke gab es nicht, aber Erkenntnisse für die Ministerin. Sie lobte Simbav: „Es ist galaktisch, was sie machen.“ Dagelassen hat Katarina Barley übrigens trotzdem etwas: ihre Unterschrift im goldenen Buch der Stadt Rotenburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Eiskalt oder scharf: Rezepte mit Pflaumen und Zwetschgen

Eiskalt oder scharf: Rezepte mit Pflaumen und Zwetschgen

Kaktusfeigen richtig öffnen

Kaktusfeigen richtig öffnen

VW Tiguan Allspace im Test: Wegen des Erfolgs verlängert

VW Tiguan Allspace im Test: Wegen des Erfolgs verlängert

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Meistgelesene Artikel

„La Strada“-Eröffnung: Regionale und internationale Künstler begeistern

„La Strada“-Eröffnung: Regionale und internationale Künstler begeistern

Nach dem Starkregen: Auto durch Gullydeckel beschädigt

Nach dem Starkregen: Auto durch Gullydeckel beschädigt

Richter kassieren Girl-Urteil

Richter kassieren Girl-Urteil

Verkehrssituation vor Rotenburger Schulen soll entspannt werden

Verkehrssituation vor Rotenburger Schulen soll entspannt werden

Kommentare