„Rock Steady“ als Gast dabei

„Bubbleland“ feiert 25-jähriges Bestehen im Heimathaus

+
Dietwulf Tempel (v.l., Gesang und E-Gitarre), Sören Weinert (Schlagzeug), Pat Dalton (Frontsänger und Bass) und Jens Goldstein (Gesang und Gitarre) sowie einige Gäste werden für beste Stimmung beim Geburtstagskonzert im Heimathaus sorgen.

Rotenburg - Von Heinz Goldstein. Die deutsch-irische Band „Bubbleland“ aus Rotenburg will es Samstagabend im Heimathaus an der Burgstraße so richtig krachen lassen. Sie feiern ihr 25-jähriges Bestehen. Als Gastband ist „Rock Steady“ aus Scheeßel mit von der Partie. Hinzu kommen noch einige musikalische Wegbegleiter der Band aus dem In- und Ausland, die spontan zugesagt haben – und fertig ist das irische Folk-Rock-Geburtstagsmenü.

„Bubbleland“ spielt nicht nur irische Cover-Versionen mit eigenen Arrangements, sondern stellt auch eigene Songs vor. Wer die Band kennt, weiß, dass es das Publikum schon nach wenigen Minuten nicht auf den Sitzen hält. Ob Jig, Reel, Hornpipe, Polka oder Rock, jeder Tänzer kommt zu seinem Recht, verspricht „Bubbleland“ den Fans der Musik mit dem Celtic-Touch.

Die aktuelle Besetzung besteht aus Pat Dalton (Frontsänger/Bass), Jens Goldstein (Gesang, Gitarre und Tin-Whistle), Dietwulf Tempel (Gesang/E-Gitarre), Sean Bright (Gesang/Keyboards) sowie den Schlagzeugern Soeren Weinert und Morten Badenhop. Mit ihrem mehrstimmigen Gesang feiert die Band bei ihren Auftritten große Erfolge bis in den hohen Norden.

Dem Halbiren Jens Goldstein ist die Musik schon in die Wiege gelegt worden. 1967 in Bremerhaven geboren, zog er mit seiner Familie nach Rotenburg. „Ich lernte schon früh von meiner irischen Mutter das Spielen auf der Gitarre“, erinnert sich der Mitbegründer der Band an die Anfänge.

Ein Musiker bleibt selten allein. Mit dem Rotenburger Gitarristen Dietwulf Tempel spielte und übte er oft gemeinsam. Tempel war damals in einer Band im Jugendzentrum der Kreisstadt. „Letztlich entschieden wir uns, für ein paar Jahre nach Irland zu ziehen, um unseren musikalischen Horizont zu erweitern“, erinnern sie sich. In der Zeit von 1991 bis 1998 haben sie viele irische Musiker kennengelernt. „Immer wieder waren wir ,Special Guests’ bei den Sessions in der Grafschaft Cork.“

Irische Freunde förderten die Talente

Beide sammelten dadurch viele Eindrücke und konnten sich die irische Musik von der Pike auf einverleiben. „Jens ist ja zu Hause mit der Musik aufgewachsen“, weiß Tempel. Die irischen Freunde der Familie förderten die beiden Talente und so trugen die Auftritte in Irland bald Früchte. Mit Pat Dalton und einigen Freunden gründeten sie 1992 in Irland „Die Lighthouse Band“. Sie mussten aber den Namen schnell wieder ablegen, weil die Anwälte der Band „Lighthouse Family“ den Iren nahegelegt hatten, den Namen nicht weiter zu nutzen. So waren sie gezwungen, sich einen neuen Namen einfallen zu lassen. Mit dem Bandnamen „Bubbleland“ konnten sich dann alle anfreunden.

Mit diesem Namen kamen sie dann auch zurück nach Deutschland. Weil die irischen Mitglieder der Band neben dem Musikmachen noch einen bürgerlichen Beruf hatten, konnten nicht alle mitkommen. So auch der Schlagzeuger. Da erinnerten sie sich daran, dass Sören Weinert, den sie vom Jugendzentrum her kannten, ein exzellenter Drummer ist und fragten ihn, ob er einspringen könnte. Aber wie sollte das funktionieren?

Die Lösung war genial. Sie schickten aus Irland ihre Songs, die in Deutschland gespielt werden sollten auf ein Tape zum Rotenburger Schlagzeuger. Der erste Auftritt war trotz des Sprunges ins kalte Wasser ein Erfolg.

Die Mitbegründer: Jens Goldstein (r.) und Dietwulf Tempel.

„Der Aufenthalt in Deutschland weckte bei Jens und mir den Wunsch, unser Glück in Rotenburg zu suchen, und so kehrten wir zurück in die Kreisstadt“, so Tempel. Mit dabei war auch der Ire Pat Dalton, der bei seiner Tante Rosaleen Neff aufgenommen wurde. Schnell hatte es sich herumgesprochen, dass die Jungs zurück sind.

Der Drummer Sören Weinert war sofort wieder bei Bubbleland mit dabei. Bei einem der Auftritte spielte der Rotenburger Sean Bright an den Keyboards mit. Die Bandmitglieder waren begeistert und so wurde der Keyboarder Mitglied des Ensembles. Eine Bereicherung der Performance, wie sich schnell herausstellte. Und schon war die Besetzung zusammen, mit der sie heute noch auftreten. Einige Zeit später kam der Schlagzeuger Morten Badenhop, der seine Karriere als Drummer bei der Kuba- Nachwuchsband „Kariert“ begann, zur Band hinzu. Badenhop vertritt Sören Weinert bei einigen Auftritten.

Das Konzert Samstag beginnt um 20 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr. Es wird nur eine limitierte Anzahl an Tickets geben. Im Vorverkauf ist die Karte für zwölf Euro beim Info-Büro der Stadt im Rathaus oder über E-Mail bubbleland@gmx.de erhältlich. An der Abendkasse kostet das Ticket 15 Euro. Die Veranstaltung wird von der Rotenburger Kreiszeitung präsentiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Meistgelesene Artikel

Pastorin Sonja Domröse über Reformation und Emanzipation

Pastorin Sonja Domröse über Reformation und Emanzipation

Die H-Moll-Messe von Bach zwei Mal in der Stadtkirche

Die H-Moll-Messe von Bach zwei Mal in der Stadtkirche

Theater Metronom fast bereit für Premiere von „Blackout“

Theater Metronom fast bereit für Premiere von „Blackout“

Jessica Sieburg für ein Jahr Deutsche Kartoffelkönigin

Jessica Sieburg für ein Jahr Deutsche Kartoffelkönigin

Kommentare