Britische Jazz-Ikone und Band begeistern über 400 Rotenburger Fans

Die Chris-Barber-Gala

+
Er lebt den Revival Jazz und atmet seine Posaune wie kein anderer: Auch mit 85 fasziniert Chris Barber sein Publikum in Rotenburg mit junggebliebenem Swing und unvergleichlichem Blues in höchster Profession und intensivster Ausstrahlung.

Rotenburg - Von Manfred Klein. Der Rotenburger Jazzclub Just Jazz begeht in diesem Jahr 60. Geburtstag. Und das wurde Donnerstag Abend gebührend gefeiert. Mit der Jazz-Ikone Chris Barber und Band in der Glasrotunde des Mercedes-Hauses von Sternpartner in Rotenburg. Es war ein knapp dreistündiges Event der konzertanten Superlative, dem über 400 begeisterte Besucher beiwohnten.

In seiner Begrüßung verhehlte Michael Wolff, Vorsitzender des Jazzclubs, nicht, dass ohne die vielen treuen Sponsoren und Förderer dieses Highlight im Jubeljahr der Jazzfreunde nicht möglich gewesen wäre. Um so mehr freute es Wolff, dass die Jazz-Gala mit neun Weltklassemusikern um Bandchef und Posaunist Chris Barber vor ausverkauftem Haus zelebriert werden konnte.

Grußworte sprach auch Rotenburgs Bürgermeister Andreas Weber. Er gratulierte dem Jazzclub zum 60-jährigen Bestehen, erinnerte an die Anfangszeit des Clubs und daran, dass „Just Jazz“ heute ein „wesentlicher Faktor im Kulturgeschehen der Stadt“ darstelle. Referenz an den Club: Wegen des Barber-Konzerts verlegte der Stadtrat seine für Donnerstag Abend terminierte Ratssitzung kurzfristig auf Mittwochabend, wie Weber anmerkte.

Chris Barber zündete ein Ohren berauschendes Feuerwerk des Revival Jazz und zelebrierte mit seinen acht meisterlichen Mitreitern an Posaune, Saxophon, Klarinette, Trompete, Posaune, Gitarre, Bass und Schlagzeug eine bisweilen orchestral anmutende Musik-Performance der internationalen Extraklasse.

Ob Bourbon Street Parade, Wild Cat Blues, Petit Fleur, I Wanna Go Home, When The Saints Go Marching in oder sein unvergleichliches Ice Cream zum Abschluss – Chris Barbers Perfektionismus in authentischer Darbietung und beeindruckender Musikchoreografie ließ Louis Armstrong und Duke Ellington oder Sidney Bechet beinahe leibhaftig werden auf der blumenbeschmückten Bühne der Glasrotunde.

Chris Barber in Rotenburg

Dass Chris Barber trotz seines Alters keinen Deut an Ausdrucksstärke in seinem authentisch Gesang und seinem virtuosen Posaunenspiel eingebüßt hat, stellte er in Rotenburg überzeugend und faszinierend unter Beweis. Dass er mit seinen 85 Jahren der Boss der Big Chris Barber Band ist, wurde, das am Rande, an dem unvergleichlichen Abend auch deutlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Mirjana Prather: Freibad statt Ärmelkanal

Mirjana Prather: Freibad statt Ärmelkanal

Kommentare