Wetter im Norden

Sommer bleibt beständig unbeständig

+
So richtig wird sich die Sonne auch in den kommenden Wochen nicht durchsetzen können.

Rotenburg - Von Reinhard Zakrzewski. Die Achterbahnfahrt des Sommers geht weiter. Zum Wochenende steht uns ein neuer Looping der Temperaturen ins Haus, prophezeit unser Wettermann Reinhard Zakrzewski. Besonders am Sonntag geht es demnach mit den Werten steil nach oben.

Dabei ist Norddeutschland gegenüber dem Süden wieder mal benachteiligt, denn durchweg beständiges Wetter ist nördlich der Mittelgebirge nicht zu erwarten. Schon am Freitag ziehen bei verhaltenen Werten von 19 Grad Regenschauer und Gewitter durch den Altkreis Rotenburg. Am Sonnabend klettert das Thermometer auf überwiegend trockene 22 Grad, während es am Sonntag zwischen Rotenburg und Visselhövede auf schwülwarme 27 bis 28 Grad rauf geht. Dabei sollte man den Himmel im Blick behalten, denn Schauer und Gewitter sind nicht weit. Sie können am Nachmittag und Abend den Bade- und Freizeitspaß rasch trüben. Am Montag wird sich die Mittelmeerluft mit Blitz und Donner voraussichtlich schon wieder nach Südosten verabschieden. Für Einzelheiten ist es aber noch zu früh. Bis über die Monatsmitte hinaus zeichnet sich kein neuer Vorstoß des Azorenhoch zum Kontinent ab, sodass wir auf stabiles Sommer- und Ferienwetter weiter warten müssen.

Im Juni bestimmten überwiegend feuchte und nur mäßig warme Luftmassen das Wettergeschehen. Der relativ niedrige Luftdruck verhinderte längere Trockenphasen, sorgte aber für häufige Gewitter mit teilweise heftigen Regenfällen (Rotenburg 23. Juni 21 Liter/qm; 25. Juni 18 Liter/qm). Der übliche Kälterückfall der Schafskälte im zweiten Monatsdrittel beschränkte sich im Wesentlichen auf einen Handvoll kühler Nächte zu Anfang und am Ende des Zeitraums. Nur kurzzeitig konnte heiße Luft aus Afrika am 23. Juni den Altkreis Rotenburg erreichen und einen ersten hochsommerlichen Eindruck hinterlassen. Bemerkenswert war der geringe zeitliche Abstand der monatlichen Tiefst- und Höchsttemperaturen, die innerhalb von nur vier Tagen am 19. beziehungsweise 23. Juni auftraten. Insgesamt erlebte unsere Region einen recht warmen und örtlich erheblich zu nassen ersten Sommermonat mit einer leicht unterdurchschnittlichen Sonnenscheindauer.

Der Juni in Rotenburg im Vergleich zum Klimamittel (1981-2010):

• Monatsmittel 17,5 Grad Celsius (Abweichung +1,7˚C);

• Maximum 31,7˚C (23. Juni);

• Minimum 7,7˚C (19. Juni);

• Sommertage (Max. mind. 25˚C) 9 (normal 5);

• Hitzetage (Max. mind. 30˚C) 1 (normal 1);

• Niederschlag 89 mm (131% v. Soll), Visselhövede 112 mm (151% v. Soll);

• Sonnenschein 176 Std. (91% v. Soll).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Visselhöveder findet Riesenboviste

Visselhöveder findet Riesenboviste

Achte Visselhöveder Herbstrallye wird am Samstag gestartet

Achte Visselhöveder Herbstrallye wird am Samstag gestartet

Verkauf verzögert sich

Verkauf verzögert sich

Edeltraut Rath zeigt ihre Ausstellung „Elementarteilchen“

Edeltraut Rath zeigt ihre Ausstellung „Elementarteilchen“

Kommentare