Spitzentreffen zum Schienenausbauprojekt Alpha E in Hannover / Rotenburg-Verden soll 2030 fertig sein

Besserer Lärmschutz an der neuen Bahnlinie

+
Auch die Strecke Rotenburg-Verden soll zweigleisig ausgebaut werden – und dann mit besserem Lärmschutz versehen werden. 

Rotenburg/Hannover - Die Planungen des Schienenausbauprojekts Alpha E gehen in die nächste Runde: Nach dem Beschluss des Bundeskabinetts zum Bundesverkehrswegeplan hat sich Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) mit dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann (CDU) aus Cuxhaven, DB-Vorstand Dirk Rompf und Vertretern des Projektbeirats Alpha E zu Gesprächen in Hannover getroffen. In dem Spitzengespräch wurden neue Maßstäbe in der Bewertung von Schienenlärm für das Schienenausbauprojekt erörtert, heißt es in einer Mitteilung des Ministeriums.

Bund und DB verständigten sich demnach darauf, im Zuge der jetzt beginnenden Ausbauplanungen auch einen optimierten Lärmschutz zur Entlastung der Streckenanwohner zu betrachten. Zum Projekt gehört auch der zweigleisige Ausbau der Strecke Rotenburg-Verden sowie die eingleisige Ertüchtigung sowie Elektrifizierung der sogenannten Amerikalinie zwischen Langwedel und Uelzen, an der auch Visselhövede liegt. Für den Ausbau Rotenburg-Verden soll nun die Planung beginnen. Zur Beschleunigung finanziere das Land Planungskosten der Bahn von bis zu zehn Millionen Euro vor, teilte das Verkehrsministerium in Hannover am Mittwoch mit. Die Bahn müsse die Vorschüsse später zurückzahlen. Die 27 Kilometer lange Strecke ist bislang ein Nadelöhr für Güterzüge auf der Fahrt von Hamburg Richtung Hannover oder Ruhrgebiet.

Staatssekretär Ferlemann habe aus Berlin die klare Botschaft des Bundes mitgebracht, dass mit dem Beschluss des Bundeskabinetts vom 3. August die optimierte Alpha-E-Variante anstatt der ursprünglich vorgesehenen Y-Trasse fest zum „Vordringlichen Bedarf“ der Bundesverkehrswegeplanung gehöre, so Lies. Daher habe er die Deutsche Bahn damit beauftragt, Umsetzungsmöglichkeiten eines optimierten Lärmschutzes zu überprüfen, da dieser wichtig für die Akzeptanz der Alpha-E-Lösung in der Bevölkerung sei.

Die Umsetzung des Schienenausbaus für den prognostizierten stark wachsenden Seehafenhinterlandverkehr wird aber noch Jahrzehnte dauern. Die erste Maßnahmen auf der Strecke Rotenburg-Verden sollen bis 2030 abgeschlossen sein. Die Bauarbeiten werden frühestens in der ersten Hälfte des nächsten Jahrzehnts beginnen, heißt es. 

mk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Schiff für ersten Atommüll-Transport unterwegs

Schiff für ersten Atommüll-Transport unterwegs

Hurricane-Bands am Sonntag

Hurricane-Bands am Sonntag

Der Reisewinter - Neues von Neckermann und Thomas Cook

Der Reisewinter - Neues von Neckermann und Thomas Cook

Bilder von der Explosion eines Tanklastzugs in Pakistan

Bilder von der Explosion eines Tanklastzugs in Pakistan

Meistgelesene Artikel

Keine Rücksichtnahme

Keine Rücksichtnahme

Lent-Kaserne soll Namen behalten 

Lent-Kaserne soll Namen behalten 

Kommentare