Brockeler Straße Nord-Ost

Baugebiet soll Bedarf decken

Die vom Bauausschuss beschlossene zweite Variante siedelt den geplanten Kindergarten am südwestlichen Rand des Wohnbaugebiets an. Die Seniorengründstücke (oben r.) werden nach Westen verlegt.

Rotenburg - Von Joris Ujen. Drei Ziele wollte Rotenburgs Bürgermeister Andreas Weber (SPD) am Montag bei der Sitzung des Ausschusses für Planung und Hochbau erreichen: Den hohen Wohnungsbedarf decken, Geschosswohnungsbauten realisieren und seniorengerechte Grundstücke, „55 plus“ genannt, anbieten.

Die Mehrheit des Gremiums war seinen Anliegen nachgekommen und hat allen Punkten zugestimmt, umgesetzt sollen diese im Wohnbaugebiet Brockeler Straße Nord-Ost. Dafür standen zwei Varianten zur Auswahl. Beide Entwürfe vom Stadtplaner Clemens Bumann beinhalten die Errichtung eines neuen Kindergartens mit leicht abweichenden Standorten. Mit nur einer Stimme Mehrheit votierte der Ausschuss für Variante zwei, die aktuell vom Stadtplaner noch leicht angepasst wird.

Diese sieht vor, den geplanten Kindergarten für zunächst zwei Gruppen nordwestlich des Einmündungsbereiches des neuen Wohnbaugebiets zu bauen. Dadurch seien zusätzliche Flächen für einen Geschosswohnungsbau möglich. Zudem sollen im Baugebiet Einfamilienhäuser mit Flächen von 550 bis 700 Quadratmetern entstehen. 

„Damit decken wir den Bedarf für das Baugebiet ganz gut ab“, so Bumann. Immerhin seien das rund 110 Interessenten. Ein erstes positives Bodengutachten ist bereits erfolgt, weitere Bohrungen sollen folgen, „sobald der Mais auf den Ackerflächen abgeerntet ist“, so der Planer weiter.

Warten auf finales Bodengutachten

Ende September vor dem Satzungsbeschluss soll das finale Bodengutachten dann vorliegen. „Es ist davon auszugehen, dass wir dort optimale Bedingungen haben“, sagte Bumann. Der direkte Anschluss zur Harburger Straße und weiter zur Bundesstraße 75 ist ein weiterer Aspekt, den laut Weber viele der Interessenten befürwortet hätten.

Im Frühjahr hatte die Stadt die Entwurfspläne den Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange vorgelegt. Eine Stellungnahme vom Naturschutzbund hatte eine fehlende Eingrünung des Gebiets angemahnt, Bumann reagierte und hat eine Grünfläche eingeplant. „Die Bäume an der Brockeler Straße bleiben stehen, außer bei der Aus- und Einfahrt.“

Da die Einmündungsstraße die einzige Möglichkeit sei, das Wohngebiet mit den Auto zu erreichen, soll dadurch bewusst der Verkehr gebündelt „und präventiv vor Kriminalität geschützt werden“, sagte Weber. Aufgrund der Nähe zum Schießstand der Jägerschaft Rotenburg, der rund 400 Meter vom Baugebiet entfernt liegt, wurde bereits ein Lärmgutachten durchgeführt, informierte der Stadtplaner. 

Dafür wurden Schüsse abgefeuert, gemessen und multipliziert, um den täglichen Jagdbetrieb zu simulieren. „Das Gutachten ergab einen Lärmspitzenwert von 58 Dezibel“, so Bumann. Aber nur 55 Dezibel sind erlaubt, sodass Emissionsschutzmaßnahmen ergriffen werden müssen. Schallabsorbierende Platten am Kugelfang sollen den Lärm lindern.

Parzellen für „55 plus“-Wohnungen

Für die „55 plus“-Wohnungen, die etwas kleiner bemessen sind als die anderen Häuser, sollen laut Bumann 23 Parzellen bereitstehen. Der Entwurf sah vor, diese Grundstücke im östlichen Teil anzubieten. Eine Bürgerin machte bei der Sitzung jedoch den Vorschlag, die Seniorenwohnungen im westlichen Teil zu platzieren, damit sie an den bereits bestehenden „55 plus“-Grundstücken anschließen. 

„Prinzipiell ist das machbar“, erwiderte Bumann. Aktuell passt er den Entwurf entsprechend an, wodurch nun „circa 60 Baugrundstücke normaler Größe und 23 für das Projekt ,55 plus’ sowie ein Grundstück für ein mögliches Gemeinschaftshaus“ geplant sind.

Drei Ausschussmitglieder stimmten für den zweiten Entwurf, zwei für die erste Variante und drei enthielten sich. Wenn sich heute der Verwaltungsausschuss dem anschließt, könne laut Bumann der Bauantrag für den Kindergarten bereits im Oktober gestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Meistgelesene Artikel

Prozess um Blutrache-Mord von Visselhövede beginnt: Anklage spricht von Hinrichtung

Prozess um Blutrache-Mord von Visselhövede beginnt: Anklage spricht von Hinrichtung

Knotenpunkt L 130-Fuhrenkamp-Vareler Weg soll ausgebaut werden

Knotenpunkt L 130-Fuhrenkamp-Vareler Weg soll ausgebaut werden

83-jährige Fußgängerin bei Verkehrsunfall in Barchel tödlich verletzt

83-jährige Fußgängerin bei Verkehrsunfall in Barchel tödlich verletzt

Ausschuss befasst sich mit Bau des Helvesieker Feuerwehrhauses

Ausschuss befasst sich mit Bau des Helvesieker Feuerwehrhauses

Kommentare