Sommerfest auf dem Kalandshof

Ausflug in das ferne Land der Drachen

Rotenburg - Auch in diesem Jahr stand das traditionelle Sommerfest der Rotenburger Werke auf dem Gelände des Kalandhofs unter einem guten Stern. Herrliches Sommerwetter lockte Menschen mit und ohne Behinderung zu diesem unterhaltsamen Nachmittag. Unter dem Motto „Asiatisches Drachenfest“ fühlten sich die Besucher in den Fernen Osten versetzt. Das unterhaltsame Programm mit Mitmachangeboten, Spielen, Hüpfburg, Kutsche, Bungeetrampolin und Bühnenshow war bestens organisiert.

Ein Höhepunkt war sicherlich der Auftritt des Wushu- Teams aus Bremen. Mit asiatischem Kampfsport mit und ohne Schwerter, Tai-Chi und einem sensationellen asiatischen Löwentanz sowie Kung-Fu zum Mitmachen sorgten sie für ein spannendes exotisches Flair. Viel Beifall erhielt die „Driton Dance School“ aus Bremen bei der Performance ihres Korea-Pop-Dance. Die inklusive Theatergruppe der Rotenburger Werke („Wagabunten“) spielte Szenen aus ihrem neuesten Stück „Jim Knopf“.

„Oh und ah“, war laut zu vernehmen, als der Fakir Salim vor die Bühne kam und zauberte. Auch als Feuerschlucker erntete er den Applaus der Besucher. Zudem gab es reichlich Musik von der Live-Band „Recover“. Sie animierte zum Tanzen. Wem zu warm dabei wurde, der konnte sich beim Wasserlaufen etwas abkühlen.

Sommerfest der Rotenburger Werke

Die Küche der Rotenburger Werke servierte passend zum Thema asiatische Spezialitäten. Wieder einmal hat das Sommerfest gezeigt, dass in Rotenburg Inklusion gelebt wird. 

go

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

US-Bundesregierung im Zwangsstillstand

US-Bundesregierung im Zwangsstillstand

Bilder: Abfahrer Dreßen stellt die Ski-Welt in Kitzbühel auf den Kopf

Bilder: Abfahrer Dreßen stellt die Ski-Welt in Kitzbühel auf den Kopf

Fotostrecke: Abschlusstraining vor dem Bayern-Spiel

Fotostrecke: Abschlusstraining vor dem Bayern-Spiel

Das sind die 99 beliebtesten Strände der ganzen Welt

Das sind die 99 beliebtesten Strände der ganzen Welt

Meistgelesene Artikel

Taina startet Crowdfunding-Kampagne für erstes Album „Seelenfresser“

Taina startet Crowdfunding-Kampagne für erstes Album „Seelenfresser“

Beantragte Werbetafel „passt nicht“ ins Visselhöveder Stadtbild

Beantragte Werbetafel „passt nicht“ ins Visselhöveder Stadtbild

Visselhöveder Neujahrsempfang mit rund 300 Gästen

Visselhöveder Neujahrsempfang mit rund 300 Gästen

Schluss nach mehr als 80 Jahren: Geschäft Karlstedt schließt

Schluss nach mehr als 80 Jahren: Geschäft Karlstedt schließt

Kommentare