Für die Geschäftsführer scheint klar zu sein, dass das MLK keine Zukunft hat

Aufgrund aktueller Diskussion: OsteMed informiert Mitarbeiter

Siegfried Ristau

Bremervörde/Zeven - Von Rainer Klöfkorn. Für die Geschäftsführung der OsteMed GmbH scheint festzustehen, dass das Zevener Martin-Luther-Krankenhaus (MLK) keine Zukunft mehr hat. Der Bremervörder Zeitung liegt ein Schreiben vom 12. Dezember an die Beschäftigten vor. Darin wird ihnen zugesagt, dass „die Arbeitsverträge unabhängig von einer Entscheidung über die Weiterentwicklung der OsteMed Kliniken weiterhin gültig bleiben“.

Der Arbeitgeber OsteMed werde auch in Zukunft bestrebt sein, den Mitarbeitern weiterhin einen Arbeitsplatz in der jetzigen Funktion anbieten zu können. „Sollte dies nicht mehr im Martin-Luther-Krankenhaus möglich sein, würden wir versuchen, Sie dementsprechend in der Klinik Bremervörde einzusetzen“, heißt es in dem Schreiben der Geschäftsführer Siegfried Ristau und Sven Freytag. Möglich wäre allerdings auch ein „Einsatz innerhalb des Konzerns in den Einrichtungen der Elbe Kliniken Stade Buxtehude GmbH“. Außerdem bestehe die Möglichkeit – auch übergangsweise – in einem der OsteMed-Pflegeheime oder im Ambulanten Pflegedienst eingesetzt zu werden. Angekündigt wird bereits, dass bei einer Versetzung in eine andere Einrichtung die OsteMed den Mitarbeitern für ein Jahr eine monatliche Pauschale zu den zusätzlich anfallenden Fahrkosten anbiete.

Mit dieser Information sollen den Bediensteten „etwas Sicherheit an die Hand“ gegeben werden, so die Geschäftsführung. Und gleichzeitig der „aktuell aufkommenden Diskussion über den Status Ihrer Arbeitsverträge“ entgegengewirkt werden.

Wie berichtet, ist davon auszugehen, dass der Rotenburger Kreistag bereits im März nächsten Jahres das Ende des Zevener Krankenhauses beschließen wird.

Sollte es dazu nicht kommen, haben das Land und die Krankenkassen angekündigt, kein Geld mehr für die Krankenhäuser in Bremervörde und Zeven zahlen zu wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

So gelingt die perfekte Pasta

So gelingt die perfekte Pasta

Der BMW X4 M40d im Autotest

Der BMW X4 M40d im Autotest

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Meistgelesene Artikel

Summer Sensation am Weichelsee: Polizei leitet mehrere Verfahren ein

Summer Sensation am Weichelsee: Polizei leitet mehrere Verfahren ein

Diakonieklinikum feiert Richtfest der interdisziplinären Komfortstation

Diakonieklinikum feiert Richtfest der interdisziplinären Komfortstation

Mike Lünsmann: Der Mann im Hintergrund

Mike Lünsmann: Der Mann im Hintergrund

Umfrage im Kernort: Die Scheeßeler leben gerne in ihrer Gemeinde

Umfrage im Kernort: Die Scheeßeler leben gerne in ihrer Gemeinde

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.