Verabschiedung an der BBS Rotenburg

Hüseyin Sarigül verabschiedet: „Auf Dich ist Verlass!“

+
Schulleiter Wolf Hertz-Kleptow überreicht Hüseyin Sarigül (r.) die Urkunde mit der Versetzung in den Ruhestand. Im Hintergrund ein Foto aus der Personalakte Sarigüls von 1991.

Rotenburg - Der in der Türkei geborene Lehrer der Berufsbildenden Schulen in Rotenburg (BBS), Hüseyin Sarigül, geht in den Ruhestand. Kollegen und Freunde sowie Bürgermeister Andreas Weber (SPD) haben ihn während einer kleinen Feier im Lehrerzimmer verabschiedet.

Der „Orientmann“ – wie er von seinen Kollegen liebevoll genannt wird – mit dem frohen Gemüt und dem ausgeprägten Humor ist allseits beliebt. „So richtig böse kannst Du, glaube ich, gar nicht sein. Du hast immer gute Laune, und diese überträgst Du auf andere“, sagte BBS-Abteilungsleiter Henning Bentz in seinen Grußworten. 

„Unser Chef Wolf Hertz-Kleptow hat Dich soeben in den Ruhestand versetzt. Aber wie wir Dich kennen, lässt Du Dir das nicht gefallen und bleibst auch nach dem 31. Januar auf eigenen Wunsch für ein paar Stunden in der Woche der Schule für die Flüchtlingsklassen erhalten“, so Bentz.

Spannende Biografie

Die spannende Biografie Sarigüls, die Hertz-Kleptow aus der Personalakte entnommen hatte, begann mit der Geburt am 5. April 1952 in Pülümür (Türkei) und seiner Einschulung 1957 in Ankara. Dort machte er als junger Mann auch sein Abitur und studierte Türkisch, Mathematik und Deutsch. 

Das Studium schloss er 1972 ab und unterrichtete als Lehrer an einer Hauptschule in Ordu an der Schwarzmeerküste. Damals fasste er den Entschluss, nach Deutschland zu gehen. Sarigül machte in Bremerhaven eine Ausbildung zum Schiffstechniker und schloss diese als Facharbeiter im Oktober 1978 ab. Danach verlegte er seinen beruflichen Schwerpunkt und begann eine Lehre als Maurer, die er im Mai 1981 erfolgreich beendete. 

Im gleichen Jahr nahm er noch Verbindung zu den Berufsbildenden Schulen in Rotenburg auf und arbeitete dort bis 1984 immer wieder mal befristet. Diese Schilderung des Werdegangs durch Schulleiter Hertz-Kleptow zeigte auf, welche Energie und Durchsetzungskraft in dem Pädagogen Sarigül steckte und sicherlich noch steckt.

Nach 27 Dienstjahren entlassen

„Nach 27 Dienstjahren muss ich Sie nun in einen neuen Lebensabschnitt entlassen“, sagte Hertz-Kleptow und stellte fest, dass es ja eigentlich viel mehr Jahre seien, denn bereits seit 1981 wurde er in den BBS bereits befristet eingestellt – und das, bis 1987 das Beschäftigungsverhältnis als Fachpraxiskraft wegen des zunehmenden Rückgangs der Schülerzahlen endete.

Erst 1991 ist Sarigül als Lehrkraft im Angestelltenverhältnis im gewerblichen Berufsvorbereitungsjahr und im Berufsgrundausbildungsjahr Bautechnik eingestellt worden. Dabei habe der Pädagoge sich ganz besonders um die Laufbahnen junger Menschen gekümmert, die es schwerer im Leben haben als andere. Als 2008 die berufliche Grundbildung neu geordnet und die Berufsfachschulen mit sogenannten Eingangsvoraussetzungen geschaffen wurden, habe sich Sarigül besonders um die Berufseinstiegsklassen der Bautechnik gekümmert.

Aber nicht nur als Lehrer hat sich der Pädagoge engagiert. Er sei auch als „Integrationslotse“ im Landkreis Rotenburg für Migranten immer ein guter Ratgeber gewesen und wird es „auch zukünftig bleiben“, versprach er. Von 1992 bis 2010 hat Sarigül an einem Intergrationsprojekt der Grundschule Sittensen mitgewirkt, und 2009 ist er vom Landrat ins Amt des offiziellen ehrenamtlichen Integrationsbeauftragten berufen worden.

Sarigül ist Preisträger

Als Lohn für das Engagement erhielt er den Niedersachsenpreis für Bürgerengagement „Unbezahlbar und freiwillig“. Sarigül selbst hat einmal gesagt: „Mein Herz schlägt für Benachteiligte, für diejenigen, die noch oder kaum keine Perspektive sehen. Denn ich habe selbst erfahren, wie schwer ein Weg sein kann, das kann ich mit den Betroffenen teilen.“

Mit dem Eintreffen der Flüchtlingswellen 2015 kam eine ganz besondere Rolle auf ihn an der BBS zu. Als türkisch-kurdisch-stämmiger Lehrer war er für den Einsatz in den Sprachklassen prädestiniert. Der Erfolg zeigte sich bei den von ihm unterrichteten Schülern der Berufseinstiegsklassen mit dem Ziel der Hauptschulreife. „13 von 15 dieser Schüler haben zurzeit einen Praktikumsplatz.“ 

Im ersten Halbjahr hatte Sarigül die Betreuung der Schüler in den Betrieben übernommen. „Auf Dich ist Verlass, mein Freund, und dafür danke ich Dir von ganzem Herzen“, sagte Bentz und überreichte dem sichtlich gerührten Hüseyin Sarigül ein Geschenk. Es folgten noch viele weitere Redner, die in die gleiche Kerbe schlugen.

Sarigül dankte am Ende für die vielen guten Wünsche für den Ruhestand. „Ich spüre die Völker verbindende Kraft in mir, und die werde ich auch weiterhin nutzen, um mich im Landkreis weiter für die Integration einzusetzen. Die Arbeit in diesem Bereich hat in unserem Landkreis bereits viele Früchte getragen“, bilanzierte er. 

Und der jetzige Ruheständler habe das Glück gehabt, dass seine Arbeit an der Schule auch seine Berufung war und weiterhin ist. „Mir bleibt jetzt nur noch Dankeschön zu sagen – und tschüss!“

go

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ursachensuche nach verheerendem Brücken-Einsturz in Genua

Ursachensuche nach verheerendem Brücken-Einsturz in Genua

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier

Essen für Kinder selbst gemacht

Essen für Kinder selbst gemacht

Dramatische Bilder: Autobahnbrücke in Genua eingestürzt

Dramatische Bilder: Autobahnbrücke in Genua eingestürzt

Meistgelesene Artikel

„Laut & draußen“-Festival auf dem Kalandshof bleibt vom Unwetter verschont

„Laut & draußen“-Festival auf dem Kalandshof bleibt vom Unwetter verschont

Lars Kühnast und Meike Loewel holen sich die Titel

Lars Kühnast und Meike Loewel holen sich die Titel

Motorradfahrer stirbt bei Kollision in Horstedt

Motorradfahrer stirbt bei Kollision in Horstedt

Gasalarm am Brockeler Bussardweg - Baggerfahrer reißt Leitung auf

Gasalarm am Brockeler Bussardweg - Baggerfahrer reißt Leitung auf

Kommentare