Gasthöfe öffnen zur Sonderausgabe des Megamarschs

Auch auf den Nordpfaden

Wanderpass, Fitnessuhr mit GPS und das Megamarsch-Funktionsshirt gehören für Sabine Albrecht auch auf 50 Kilometern Nordpfaden dazu.
+
Wanderpass, Fitnessuhr mit GPS und das Megamarsch-Funktionsshirt gehören für Sabine Albrecht auch auf 50 Kilometern Nordpfaden dazu.

Rotenburg – Ein Megamarsch auf den Nordpfaden – Sabine Albrecht aus Lauenbrück konnte kaum fassen, was ihr Bekannte erzählten. Eigentlich hatte die langstreckenerprobte Sportlerin nach zwei Gewaltmärschen von 100 Kilometern in 24 Stunden in Hamburg dieses Jahr eine Pause machen wollen. Nun hat sie sich wieder angemeldet. Die von den Organisatoren unter dem Motto „Wirgehenweiter“ ausgerufene Variante ist eine Corona-gerechte Form, um die Veranstaltung ohne die sonst üblichen Menschenansammlungen am Start und an den Verpflegungsstationen in anderer Form weiterzuführen.

Die Idee: Jeder geht am zweiten Wochenende im August, wo und so weit er möchte – „Uns ist es egal, ob du tausende Male um deinen Küchentisch gehst“, heißt es auf der Website. Die Bedingung: innerhalb des Zeitraums von Samstag 8 Uhr bis Sonntag 22 Uhr sollen die Strecken von 100 oder 50 Kilometern in 24 beziehungsweise zwölf Stunden absolviert werden.

Wie dabei die Nordpfade ins Spiel kommen? Dazu der Geschäftsführer der Touristikverbandes Landkreis Rotenburg (Tourow), Udo Fischer: „Die Idee, in dieser Hinsicht die Fühler auszustrecken, bestand schon länger.“ Spätestens, als auch der Rotenburger Hotelier Heiko Kehrstephan auf die diesjährige „Do it yourself“-Variante hinwies und bei einem Gastgeberprojekt überlegt wurde, wie man die hiesige Gastronomie stärken könne, stand der Plan für Kooperationsbemühungen. „Ein offizieller Megamarsch hier kommt nicht infrage, weil Hamburg, Bremen und Hannover schon etabliert sind“, so Fischer, „die wollen halt eher die Städte.“ Auch, wenn die „Nordpfade“ nicht offizieller Kooperationspartner werden können, begrüßte man beim „Megamarsch“-Team die Idee und stellte das Logo zur Verfügung.

Der Nachteil der bis jetzt nur im sozialen Netzwerk „Facebook“ beworbenen Aktion: Wer auf den Nordpfaden dabei sein will, meldet sich direkt auf der „Megamarsch“-Website an – seine Strecke muss man dort nicht angeben. Das heißt für Fischer und seine Mitstreiter: „Eine Rückmeldung, wie viele Marschierer unterwegs sind und auf welchen Strecken, bekommen wir nicht.“ Damit wird auch das Versprechen, bei großer Resonanz Versorgungsstellen zur Verfügung zu stellen, nur schwerlich einzulösen sein. Immerhin: Der Rotenburger Wachtelhof und Prüsers Gasthof in Hellwege haben schon zugesagt, rund um die Uhr Toiletten, Wasser und einige Sitzplätze vorzuhalten; tagsüber gibt es auch Vitamine und gegen geringes Entgelt Snacks und Salate für die Wanderer. Gut mölich, dass andere Gaststätten an den insgesamt 22 Nordpfaden diesem Beispiel folgen.

Als mögliche Routen, um die nötigen Kilometer zu erlaufen, nennt Fischer neben „Wümmeniederung“, „Rotenburger Wasserreich“, „Dört Moor“ sowie „Federlohmühlen“ (durch Zubringer miteinander verbunden) auch die „Zevener Geest“ und „Zwei Mühlen“; „natürlich kann man auch einen der Rundwege mehrmals gehen“, so Fischer. Eine feste Route gebe es nicht.

Dieses vom üblichen Prozedere abweichende Regularium hat bei Albrecht zu Irritationen geführt. Die 49-Jährige hatte die Nähe der Veranstaltung gereizt: „Direkt vor der Haustür, noch dazu auf den Nordpfaden, das klang interessant!“ Gemeinsam mit einem Lauffreund meldete sie sich an – und stellte erst dann fest, dass es keine feste Route geben wird. „Schade“, meint sie, „man hätte ja zeitversetzt loslaufen können.“

Welchen der Nordpfade sie und ihre Begleitung sich vornehmen, weiß sie noch nicht: „Da muss ich mich erstmal schlau machen.“ Besonders gefällt ihr „Wasserreich“ am Bullensee, „den bin ich schon drei Mal gegangen!“ Im Gegensatz zu den Vorjahren sollen ihr dieses Mal verletzungsbedingt 50 Kilometer reichen – „Nächstes Jahr für 600 Kilometer den „Olavsweg“-Pilgerweg in Norwegen muss ich fit sein!“ Extra trainieren will Albrecht vorher nicht: „Ich bin eigentlich eh immer in Bewegung.“ Zu den Lauftreffs zwei Mal wöchentlich kommen in den nächsten Wochen noch zwei Wanderurlaube – „das dürfte reichen, und es ist ja auch nur die Hälfte der Strecke sonst, das kann eigentlich jeder schaffen“, ist die zweifache Mutter überzeugt.

Ihre Empfehlung für alle, die sich zum ersten Mal an dieser Herausforderung versuchen wollen: „Vernünftige Schuhe, und die vorher einlaufen, auch mal mehr als zehn Kilometer, um ein Gefühl zu kriegen, wie es nach 20 oder 30 ist.“ Sie persönlich schwört auf Wechselschuhe. Günstig ist es nicht gerade, seinen Schweinehund zu überwinden – für die Anmeldung werden gut 50 Euro fällig. Dafür erhalten die Teilnehmer neben einem Starterpaket, einem Funktionsshirt und etwas Verpflegung später eine Urkunde und bei Erfolg einen Eintrag in der virtuellen „Hall of Fame“. Wer alles auf den Nordpfaden unterwegs sein wird, dessen werden Fischer & Co. höchstens im sozialen Netzwerk Facebook gewahr, sollten die Teilnehmer dies in den Kommentaren zur Veranstaltung hinterlassen. Schon jetzt liebäugelt Fischer nach eigenem Bekunden mit der Idee, „2021 oder 2022 selbst etwas in dieser Art auf die Beine zu stellen.“

Von Ulla Heyne

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Verstappen überrascht Mercedes - Vettel motzt in Silverstone

Verstappen überrascht Mercedes - Vettel motzt in Silverstone

Fotostrecke: Werder-Sieg gegen Eintracht Braunschweig - Zurück im Wettkampfmodus

Fotostrecke: Werder-Sieg gegen Eintracht Braunschweig - Zurück im Wettkampfmodus

Beirut: Gewalt bei Protesten - Premier schlägt Neuwahlen vor

Beirut: Gewalt bei Protesten - Premier schlägt Neuwahlen vor

38,2 Grad am Samstag - und die Hitze bleibt

38,2 Grad am Samstag - und die Hitze bleibt

Meistgelesene Artikel

Neuanfang in der Gemeinde

Neuanfang in der Gemeinde

„Wir weisen keine Kinder ab“

„Wir weisen keine Kinder ab“

Die ganze Welt unter einem Dach

Die ganze Welt unter einem Dach

Dem Herzen auf die Sprünge helfen

Dem Herzen auf die Sprünge helfen

Kommentare