29 Abonnenten eingeladen

Angeregter Austausch beim Pressefrühstück

+
MK-Chefredakteur Hans Willms (M.) freut sich über viele interessante Fragen der Kreiszeitung-Abonnenten.

Rotenburg - Steckt die Rotenburger Kreiszeitung morgens pünktlich im Briefkasten? Wie zufrieden sind die Leser mit dem Inhalt? Wie kommt eigentlich unser Online-Angebot an?

Um Antworten aus erster Hand auf diese Fragen zu bekommen, hatte die Mediengruppe Kreiszeitung (MK) für Samstag 29 Abonnenten zum ersten Rotenburger Pressefrühstück in das Café Marleen an der Großen Straße in Rotenburg eingeladen. Für die Auswahl der Gäste war ein Zufallsgenerator zuständig. Einzige Voraussetzung: Es sollten eben nicht jene Funktionsträger am Tisch sitzen, mit denen es die Redaktion ohnehin immer wieder zu tun hat.

MK-Chefredakteur Hans Willms begrüßte die Gäste und stellte die Kollegen vor, die sich auf den Austausch mit den Lesern freuten: Geschäftsführer Frank Schmid, Redaktionsleiter Michael Krüger, MK-Vertriebsleiter Lars True, der Rotenburger Vertriebsinspektor Roland Stegmann und Redakteur Guido Menker. 

Michael Krüger (r.) wirft mit Lars True (M.) und einem der Abonnenten einen Blick in die aktuelle Ausgabe der Kreiszeitung.

„Wir möchten Sie kennenlernen“, sagte Willms. Und genau das hat an diesem Morgen ausgezeichnet geklappt. Bei Kaffee, Tee und frischen Brötchen entwickelten sich sehr angeregte Gespräche Und dabei wurde schnell klar, dass vor allem die älteren Leser das „Erlebnis Papier“ schätzen und deshalb nicht missen möchten, während die jüngeren Abonnenten sehr gerne zum E-Paper der Kreiszeitung greifen.

Lars True und Roland Stegmann sprachen viel über die Vertriebswege der gedruckten Ausgabe, während Willms, Krüger und Menker Einblicke zum Beispiel in die Gerichtsberichterstattung gaben und erklärten, wann dabei nicht nur die Nationalität, sondern auch Namen der Beteiligten genannt werden. Es stellte sich dabei auch heraus, wie sehr die Leser Kommentare der Redaktion zu schätzen wissen.

Pressefrühstück mit Abonnenten in Rotenburg

Zugleich wünschen sie sich zum Teil noch mehr Inhalte aus den Dörfern sowie aus den Vereinen, die dort aktiv sind. Bei manchen Themen war auch der Griff zur Zeitung hilfreich, um gezielte Fragen zu erläutern. Die Abonnenten geizten nicht mit Lob, äußerten gleichwohl an der einen oder anderen Stelle auch konstruktive Kritik. Das nahmen Willms & Co. für das künftige Tagesgeschäft mit.

men

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Schnee, Eis und Sturm sorgen für Chaos

Schnee, Eis und Sturm sorgen für Chaos

Aus der Traum: DHB-Frauen bei Heim-WM ausgeschieden

Aus der Traum: DHB-Frauen bei Heim-WM ausgeschieden

Jerusalem-Streit löst Unruhen aus

Jerusalem-Streit löst Unruhen aus

Martfelder Weihnachtsmarkt in Schnee gehüllt

Martfelder Weihnachtsmarkt in Schnee gehüllt

Meistgelesene Artikel

Kindergarten „Vintloh-Zwerge“ feiert neuen Anbau

Kindergarten „Vintloh-Zwerge“ feiert neuen Anbau

Brockeler wollen Pläne verhindern: Kampf gegen den Funkturm

Brockeler wollen Pläne verhindern: Kampf gegen den Funkturm

DRK-Sottrum: Ein Vollblut-Ehrenamtler tritt kürzer

DRK-Sottrum: Ein Vollblut-Ehrenamtler tritt kürzer

Kirchenvorstandsteam in Ahausen sucht Kandidaten für neue Amtszeit

Kirchenvorstandsteam in Ahausen sucht Kandidaten für neue Amtszeit

Kommentare