63-jähriger Gerd Budzkau ist auf Medikamente angewiesen

Rotenburger Werke suchen Bewohner

+
Gerd Budzkau wurde seit Montagabend nicht mehr gesehen.

Rotenburg - Die Rotenburger Werke suchen ihren Bewohner Gerd Budzkau. Der 63-Jährige gilt seit Montagabend als verschwunden. Budzkau könne sich frei artikulieren und verständigen, sei eigentlich nicht orientierungslos, heißt es aus den Werken. Allerdings sei er als Diabetiker auf Medikamente angewiesen.

Budzkau lebt in einem Appartement an der Rotenburger Lindenstraße. Zum Zeitpunkt seines Verschwindens soll er eine graue oder dunkelblaue Jogginghose und eine schwarze lange Winterjacke getragen haben. Er ist 1,68 Meter groß, wiegt um die 90 Kilo, trägt Brille und Vollbart und habe eine untersetzte, korpulente Figur.

Hinweise nimmt die Polizei Rotenburg unter der Nummer 04261/9470 entgegen. mk

Update: Die Suche nach Gerd Budzkau war erfolgreich. Mitarbeiter der Rotenburger Werke haben den 63-Jährigen am Dienstagabend im Diakonieklinikum gefunden.

Mehr zum Thema:

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Ostermarkt in Brunsbrock

Ostermarkt in Brunsbrock

Meistgelesene Artikel

Familie aus dem Kosovo wird in Heimatland zurückgeschickt

Familie aus dem Kosovo wird in Heimatland zurückgeschickt

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Kommentare