Wer hat die 47-jährige Frau in Gnarrenburg überfallen?

Tätersuche mit Phantombild

+
Die Polizei in Bremervörde fragt: Wer kennt diesen Mann mit den auffälligen Augenbrauen?

Gnarrenburg - Nach dem Überfall auf eine 47-jährige Radfahrerin Ende Januar an der Ladestraße in Gnarrenburg fahnden die Ermittler der Bremervörder Polizei jetzt öffentlich mit einer Phantomskizze nach dem noch unbekannten Täter.

Die Frau war am Mittwoch, 20. Januar, gegen 19.30 Uhr auf dem Weg zu ihrer Arbeitstelle von dem unbekannten Täter attackiert worden. Der Fremde hatte sie von ihrem Fahrrad gezerrt und ihr mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Es gelang der 47-Jährigen sich loszureißen und zu entkommen. Dabei könnte der Täter im Gesicht verletzt worden sein.

Laut Angaben der Gnarrenburgerin entspricht die Zeichnung der gesuchten Person im Aussehen lediglich im Bereich der Augenpartie. Auffällig seien die fast zusammengewachsenen Augenbrauen gewesen, heißt es in der Mitteilung der Rotenburger Polizeiinspektion.

Mit der Veröffentlichung des Phantombildes verknüpfen die Ermittler mehrere Fragen an die Bevölkerung: Wer kann Hinweise zu der abgebildeten Person geben? Wem ist eine Person aufgefallen, die seit dem 20. Januar eine Verletzung im Gesicht hat? Hinweise bitte an die Polizei Bremervörde unter Telefon 04761/99450.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Erinnerung an Linkin Park Sänger: Chester Bennigton beim Hurricane

Erinnerung an Linkin Park Sänger: Chester Bennigton beim Hurricane

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Deichbrand Festival: Party am Donnerstag 

Deichbrand Festival: Party am Donnerstag 

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Meistgelesene Artikel

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Veranstalter erwartet 10.000 Besucher beim Ferdinands-Feld-Festival

Veranstalter erwartet 10.000 Besucher beim Ferdinands-Feld-Festival

Die Post braucht noch einen Standort

Die Post braucht noch einen Standort

Kommentare