3885 Frauen und Männer ohne Job

Arbeitslosenquote im Landkreis Rotenburg geht auf 4,4 Prozent zurück

+
Bei der Agentur für Arbeit sinkt die Zahl der Kunden.

Rotenburg - Von Guido Menker. Heike Sattelmeier von der Rotenburger Geschäftsstelle der Agentur für Arbeit kann sich nur den Worten ihrer Chefin anschließen. „Wie erwartet, hat es im vergangenen Monat erneut einen spürbaren Rückgang der Zahl an Arbeitslosen gegeben“, wird Dagmar Froelich, Vorsitzende der Geschäftsführung bei der Agentur für Arbeit in Stade in einer Pressemitteilung zitiert.

„Das lässt sich so auch für den Landkreis Rotenburg sagen“, erklärt Sattelmeier in einem Gespräch mit der Rotenburger Kreiszeitung. Der Agenturbezirk Stade umfasst die Landkreise Rotenburg, Stade und Cuxhaven.

Frühjahrsbelebung und gute Konjunkturaussichten seien der Grund

Genau 3885 Frauen und Männer im Landkreis Rotenburg waren im vergangenen Monat ohne festen Job – 140 weniger als im März. Damit sinkt die aktuelle Arbeitslosenquote von 4,5 auf nun 4,4 Prozent. Sattelmeier: „Eine gute Entwicklung.“

Die Agentur für Arbeit erkennt zurzeit zwei Gründe für den positiven Trend: Einerseits mache sich die Frühjahrsbelebung weiterhin auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar, andererseits beflügelten die guten Konjunkturaussichten das Geschehen. Das unterstreichen auch die Zahlen im Detail. Im April haben sich zwar 904 Männer und Frauen neu arbeitslos gemeldet, aber zugleich haben sich 1 040 Kunden des Jobcenters beziehungsweise der Agentur für Arbeit aus der Arbeitslosigkeit verabschiedet. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der Neumeldungen gesunken, während die der Abmeldungen gestiegen ist.

Menschen ab 50 sind besonders stark von Arbeitslosigkeit bedroht

Besonders von Arbeitslosigkeit betroffen sind übrigens Menschen, die älter als 50 Jahre sind. Und auch der Bestand an Langzeitarbeitslosen ist immer noch recht hoch – er liegt zurzeit bei fast 39 Prozent.

Von der aktuell guten Entwicklung und den positiven Aussichten profitieren vor allem die Kunden der Agentur für Arbeit, sagt Heike Sattelmeier. Von den derzeit 3 885 Arbeitslosen beziehen 1 436 Arbeitslosengeld I, 2 449 sind Kunden des Jobcenters und leben von Hartz IV.

Unabhängig davon ist anhand der Statistik erkennbar, dass Männer im Landkreis Rotenburg stärker von Arbeitslosigkeit betroffen sind als Frauen. Der Männer-Anteil liegt bei 56,1 Prozent, der der arbeitslosen Frauen bei 43,9 Prozent.

Interessant ist auch ein Vergleich der Entwicklung in den drei Landkreisen des Agenturbezirks Stade: In Cuxhaven sinkt die Quote im April von 5,8 auf nun 5,4 Prozent. Im Landkreis Stade ist sie von 5,7 auf jetzt 5,6 Prozent gesunken. Daraus wird deutlich: Der Landkreis Rotenburg steht nach wie vor relativ gut da.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nach Barcelona-Terror: Polizei vereitelt Anschlag in Badeort

Nach Barcelona-Terror: Polizei vereitelt Anschlag in Badeort

Podiumsdiskussion vom RWF und der Kreiszeitung zur Bundestagswahl

Podiumsdiskussion vom RWF und der Kreiszeitung zur Bundestagswahl

Fachwerkhaus „Siedenburg“ in Kirchweyhe bald Geschichte

Fachwerkhaus „Siedenburg“ in Kirchweyhe bald Geschichte

Assistenzsysteme im Auto nachrüsten: Was ist sinnvoll?

Assistenzsysteme im Auto nachrüsten: Was ist sinnvoll?

Meistgelesene Artikel

1500 Schützen feiern in Westervesede

1500 Schützen feiern in Westervesede

IGS Rotenburg ist nun Partnerschule des DFB

IGS Rotenburg ist nun Partnerschule des DFB

Nach dem Starkregen: Auto durch Gullydeckel beschädigt

Nach dem Starkregen: Auto durch Gullydeckel beschädigt

Bundestagsabgeordnete Kathrin Rösel und Lars Klingbeil stellen sich Fragen der Schüler

Bundestagsabgeordnete Kathrin Rösel und Lars Klingbeil stellen sich Fragen der Schüler

Kommentare