Jugendlicher wird in Psychiatrie gebracht

17-Jähriger randaliert auf dem Campus Unterstedt

Rotenburg - Mit Blaulicht und Martinshorn sind mehrere Streifenbesatzungen der Rotenburger Polizei und auch ein Rettungswagen am Dienstagnachmittag zur Asylbewerberunterkunft auf dem Campus Unterstedt in der Verdener Straße geeilt, wie die Polizei mitteilt.

Grund für den Einsatz sollen mehrere Notrufe gewesen sein. Ein unbekleideter Mann solle dort randalieren und bereits Fahrzeuge, Fensterscheiben und Mobiliar der Unterkunft beschädigt haben. Bei ihrem Eintreffen stießen die Beamten schnell auf den gemeldeten Verursacher. Vollkommen nackt rannte der 1,90 Meter große Mann dem Streifenwagen entgegen und trat mit seinen Füßen gegen die Türen und Kotflügel. Nur mit Mühe konnten sich die Polizisten dem ersten Angriff des Randalierers entziehen. 

Polizei wurde nicht verletzt

Unter Androhung von Pfefferspray brachten sie den Mann zu Boden und legten ihm Handfesseln an. Was den 17-jährigen Afghanen zu dieser Tat gebracht hat, ist noch unklar. Der Mann wurde mit dem Rettungswagen in die Psychatrie des Diakonieklinikums gebracht. Bei dem Einsatz wurde glücklicherweise keiner der Polizisten verletzt. Am Streifenwagen ist jedoch ein Schaden von mehreren tausend Euro entstanden.

Lesen Sie auch:

Flucht aus Maßregelvollzug in Brauel: Urteile zwischen einem Jahr und neun Monaten

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Der kunterbunte Tintenkampf: "Splatoon 2" im Test

Der kunterbunte Tintenkampf: "Splatoon 2" im Test

Rettungskräfte kämpfen mit Regenmassen

Rettungskräfte kämpfen mit Regenmassen

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Das sind die verrücktesten Leichenwagen der Welt

Das sind die verrücktesten Leichenwagen der Welt

Meistgelesene Artikel

Ab Mittwoch rollt wieder der Verkehr auf der B 440

Ab Mittwoch rollt wieder der Verkehr auf der B 440

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

Kommentare