Jahreshauptversammlung des CDU-Samtgemeindeverbandes Fintel / Ehrungen für Treue

Reinhard Trau im Amt bestätigt

+
Bundestagsabgeordneter Reinhard Grindel (l.) und der Samtgemeindeverbandsvorsitzende Reinhard Trau (2.v.r) ehrten Helmut Beneker (v.l.), Martin Sandau, Angelika Teusner und Burghard von der Wehl für ihre langjährige Treue. ·

Stemmen - Personelle Entscheidungen, Ehrungen und kommunalpolitische Themen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des CDU-Samtgemeindeverbandes Fintel.

Für langjährige Mitgliedschaft in der CDU wurden Marita von Fintel (25 Jahre) sowie Angelika Teusner, Hans-Cord Graf von Bothmer, Martin Sandau, Helmut Beneker und Burghard von der Wehl (40 Jahre) ausgezeichnet. Die Ehrungen nahmen der Vorsitzende des Samtgemeindeverbandes, Reinhard Trau, sowie der CDU-Bundestagsabgeordnete Reinhard Grindel vor.

Vorsitzender des Samtgemeindeverbandes bleibt der Stemmener Reinhard Trau. Ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt wurden in der gut besuchten Versammlung im Landgut Stemmen Claus Aselmann (stellvertretender Vorsitzender) und Michael Versemann (Schriftführer). Für den zurückgetretenen Schatzmeister Johann Wahlers wurde Ulrich Brunkhorst gewählt.

Als Beisitzer votierten die Mitglieder für Hermann Hollmann, Melanie Behrens, Dietmar Röhrs, Steffen Florin und Hans-Jürgen Poneleit. Mit beratender Stimme gehört der CDU-Fraktionsvorsitzende Jürgen Rademacher aus Vahlde dem Vorstand an. Als Kassenprüferin rückt Werngard Freyn nach.

Der Bundestagsabgeordnete Grindel ging in seinem Referat auf die steigenden Chancen der Jugendlichen für eine Beschäftigung, die Vorgänge in der Eurozone, die Problematik um die Steuern und Steuererhöhung, die Erhöhung der Ehrenamtspauschale, das Für und Wider des Frackings sowie auf die Problematik um die Stallneubauten ein.

Über einen ausgeglichenen Haushalt sprach Samtgemeindebürgermeister Michael Niestädt. Dennoch werde sich der Schuldenstand durch dringend notwendige Maßnahmen, wie beispielsweise die Sanierung des Belebungsbeckens für Abwasser, erhöhen müssen, sagte er. Zuversichtlich äußerte sich der Verwaltungschef: „Der Ausbau der Breitbandversorgung wird in diesem Jahr beendet sein, wobei sich daran auch die Samtgemeinde mit einem nicht unerheblichen finanziellen Teil beteiligt.“

Wie bereits bekannt, soll zwischen Fintel und Tostedt ein Pendlerbus eingerichtet werden. Auch darauf kam Niestädt zu sprechen, ebenso auf eine geplante Infoveranstaltung über die Möglichkeit der Einrichtung eines Bürgerbusses sowie auf die Anbindung an den HVV. „Wir setzen uns dafür ein, an den entsprechenden Tarif angeschlossen zu werden, ein Termin für eine Absprache mit dem Wirtschaftsministerium ist geplant“, informierte er.

Mit Blick auf den Rechtsanspruch, Kinder unter drei Jahren mit Krippenplätzen zu versorgen, sei die Samtgemeinde gut aufgestellt: „Wir erfüllen das seit 2010 und haben sogar noch zusätzlich Plätze zur Verfügung gestellt.“ Die Einrichtung altersgemischter Gruppen werde gut angenommen. · hr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

So können Sie das Licht am Fahrrad verbessern

So können Sie das Licht am Fahrrad verbessern

Nächste Ehrung: Nowitzki erhält Lebenswerk-Laureus

Nächste Ehrung: Nowitzki erhält Lebenswerk-Laureus

„Suche schon mal 'ne Bahnverbindung nach Sandhausen“: Netzreaktionen zu #RBLSVW

„Suche schon mal 'ne Bahnverbindung nach Sandhausen“: Netzreaktionen zu #RBLSVW

Wussten Sie's? Acht Mythen über Schnupfen - und was hilft

Wussten Sie's? Acht Mythen über Schnupfen - und was hilft

Meistgelesene Artikel

Ein Gespür für passende Kunst

Ein Gespür für passende Kunst

Neue Haltestelle für die Schulbusse

Neue Haltestelle für die Schulbusse

Rotenburger Tafel wird für Kunden teurer

Rotenburger Tafel wird für Kunden teurer

Frivole Sprüche und melancholische Lieder

Frivole Sprüche und melancholische Lieder

Kommentare