Lebendiger Adventskalender geht in Reeßum über die Bühne / Überraschung für alle Kinder

Der Nikolaus füllt die Stiefel

+
Morgen dürfen Nele, Amelie, Luca, Emma & Co. das erste Türchen am Adventskalender in Reeßum öffnen. ·

Sottrum - REESSUM · Nicht nur Naschkatzen können von morgen bis Heiligabend jeden Tag ein Türchen am Adventskalender öffnen und ein Stück Schokolade essen. Zwar nur vier Türen, die aber viel interessanterer als nur eine kleine Süßigkeit sind, gibt es beim lebendigen Adventskalender in Reeßum.

Gastgeber sind dabei nicht einzelne Familien, sondern die Bewohner von Straßen. Sie bereiten für jeweils eine halbe Stunde ein kleines Programm vor, das beispielsweise aus Basteln oder Geschichten vorlesen bestehen kann.

Gemeinsam haben alle Austragungsorte, dass es immer um 18 Uhr losgeht, dort gesungen wird und es heiße Getränke gibt. Eingeladen sind aber nicht nur Familien, sondern Reeßumer aller Generationen. „In dieser Form ist es das dritte Mal“, sagt Rieke Heimsoth-Fricke, die – zusammen mit Sabrina Wahlers und Yvonne Schlobohm – die Fäden in der Hand hat. Den Auftakt übernehmen morgen die Bewohner der Otterstedter Straße. Treffpunkt ist bei Familie Schlobohm.

Weiter geht es am 8. Dezember am Glockenstuhl, wo die Veranstaltung mit dem Adventszauber der Reeßumer Vereine über die Bühne geht. Am dritten Adventssonntag sind die Bewohner der Sottrumer Straße Gastgeber. Damit es selbst bei nassem Wetter nicht ungemütlich wird, stellt Reiner Windeler die Räume des Autohauses zur Verfügung.

Am 22. Dezember ist das „Kinderheim Ivalo“ von Familie Stawicki-Seifert an der Straße An der Weide Ziel des Adventskalenders. Außer guter Laune ist nur ein eigener Becher zu den vier Terminen mitzubringen.

Der Abschluss des lebendigen Adventskalenders ist am Heiligabend um 11.30 Uhr am Glockenstuhl geplant, wo gemeinsam gesungen wird. Dieses Mal wartet noch ein weiterer Höhepunkt auf alle Kinder im Ort. „Der Nikolaus hat sich bei uns gemeldet“, erzählen Sabrina Wahlers, Martina Dodenhoff und Yvonne Schlobohm, die seit einigen Jahren den Reeßumer Kinderflohmarkt organisieren. „Da alle besonders lieb gewesen sind, hat er eine extra Belohnung versprochen.“ Dazu braucht er natürlich Stiefel, Schuhe oder Ähnliches. Diese sollten heute zwischen 11 und 12 Uhr sowie 15 und 16 Uhr im Feuerwehrhaus abgeben werden.

„Es ist sehr nett, dass uns die Feuerwehr ihren Gemeinschaftsraum zur Verfügung stellt“, bedankt sich Yvonne Schlobohm. Abgeholt werden darf das gefüllte Schuhwerk am Nikolaustag von 15 bis 16.30 Uhr. Die drei engagierten Mütter verraten, woher der Nikolaus die Süßigkeiten in diesem Fall bekommt: „In den vergangenen Jahren haben wir den Überschuss des Flohmarktes meist dem Spielkreis gespendet. Dieses Mal möchten wir, dass alle Kinder – und nicht nur eine Altersgruppe – davon profitieren.“ · ho

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Virologe: Sars-CoV-2 bleibt dauerhaft

Virologe: Sars-CoV-2 bleibt dauerhaft

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Das Motorrad fit für die Saison machen

Das Motorrad fit für die Saison machen

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Meistgelesene Artikel

Gewerbeverein braucht Hilfe

Gewerbeverein braucht Hilfe

Essen in Brand: Vierjähriger in verqualmter Wohnung eingesperrt

Essen in Brand: Vierjähriger in verqualmter Wohnung eingesperrt

Vandalismus und Verschmutzung: Eine Schule zäunt sich ein

Vandalismus und Verschmutzung: Eine Schule zäunt sich ein

Kommentare