Spenden von der Apotheke Große sowie von Dr. Norbert Dreyer machten diese Anschaffung möglich

Neue Schilder für den Garten

René Große, Dr. Norbert Dreyer, Elke Dresia, Angelika Pütz und Elisabeth Quentin freuen sich über die neuen Schilder für den Apotheker- und Bauerngarten, der vor einigen Jahren hinter dem Heimathaus angelegt wurde und ein beliebter Anlaufpunkt für interessierte Bürger sowie im Rahmen von Führungen ist. ·
+
René Große, Dr. Norbert Dreyer, Elke Dresia, Angelika Pütz und Elisabeth Quentin freuen sich über die neuen Schilder für den Apotheker- und Bauerngarten, der vor einigen Jahren hinter dem Heimathaus angelegt wurde und ein beliebter Anlaufpunkt für interessierte Bürger sowie im Rahmen von Führungen ist. ·

Rotenburg - Der Apotheker- und Bauerngarten hinter dem Rotenburger Heimathaus wird für die Besucher im bevorstehenden Frühjahr und Sommer noch interessanter. René Große und seine Frau Elke Dresia, die sich um diesen Garten kümmern, statten die Beete nun mit einer umfangreichen Beschilderung aus.

Das Geld dafür – rund 4 000 Euro – kommt zur einen Hälfte von René Große und zur anderen vom Rotenburger Zahnarzt Dr. Norbert Dreyer. Dreyer hatte in den vergangenen Monaten von seinen Patienten jede Menge Altgold erhalten und das zu Geld gemacht. 2 000 Euro kamen dabei zusammen. „Wir haben schon einige Projekte mit dem Erlös unterstützt. Jetzt war es uns wichtig, diesen Garten zu fördern“, sagte Dreyer gestern Vormittag in einem Gespräch mit der Presse.

Der Garten, der einst mit Hilfe des Einsatzes der Rotenburger Lions entstanden war, ist zuletzt vom Projekt IntROW am Heimathaus betreut worden. Angelika Pütz, Veranstaltungsmanagerin im Heimathaus, berichtete, dass es ein neues Projekt geben werde und das dann ebenfalls in die Pflege der Pflanzen und Beete eingebunden werde. „Wir können das auch nicht leisten“, sagte Große. Aber ihm und seiner Frau sowie der Stadt und auch Angelika Pütz ist dieser Garten als Anlaufpunkt für interessierte Leute und Führungen ein besonderes Anliegen. Um den Besuchern die Welt der zahlreichen Kräuter und Heilpflanzen noch näher bringen zu können, ist jetzt ein Schildersystem angeschafft worden. Es gibt Hinweise an den Beeten sowie an den verschiedenen Pflanzen. Ausführliche Informationen sind auf den Tafeln zu finden – dabei geht es um Anwendungsgebiete, Inhaltsstoffe und allgemein wissenswerte Informationen, aber auch um die Stammpflanze sowie um die Familie, der diese Pflanze entstammt. „Die bisherigen Schilder waren bei weitem nicht so umfassend“, so Große. Umfassend ist aber das, was die Besucher im Apothekergarten erwartet: rund 100 verschiedene Arznei-Pflanzen nämlich.

Zur offiziellen Übergabe der Spenden war neben Große, Dresia, Dreyer und Pütz auch Elisabeth Quentin vom Umweltamt der Stadt Rotenburg bekommen – schließlich ist das Heimathaus inzwischen im Besitz der Stadt. · men

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Visselhöveder Arzt klagt: Wieder zu wenig Impfstoff

Visselhöveder Arzt klagt: Wieder zu wenig Impfstoff

Visselhöveder Arzt klagt: Wieder zu wenig Impfstoff
Werke weihen inklusives Wohnprojekt ein

Werke weihen inklusives Wohnprojekt ein

Werke weihen inklusives Wohnprojekt ein
„Dann ist der Spaß vorbei“

„Dann ist der Spaß vorbei“

„Dann ist der Spaß vorbei“
Verein Hospizarbeit unterstützt Kinder bei der Verarbeitung von Todesfällen

Verein Hospizarbeit unterstützt Kinder bei der Verarbeitung von Todesfällen

Verein Hospizarbeit unterstützt Kinder bei der Verarbeitung von Todesfällen

Kommentare