Britischer Soldat stahl 1944 eine Handwerker-Glocke – Jetzt ist sie wieder da

Nach fast 70 Jahren zurück

Ben Donaldson (l.) überreicht Friedrich Leefers die alte Sitzungsglocke. ·
+
Ben Donaldson (l.) überreicht Friedrich Leefers die alte Sitzungsglocke.

Rotenburg - Fast 70 Jahre war die Sitzungsglocke der Freien gemischten Innung Scheeßel verschwunden. Nun ist sie durch eine Verkettung von glücklichen Umständen wieder im Besitz der Rotenburger Kreishandwerkerschaft. Der britische Soldat George Edward Richardson hatte die Handwerker-Glocke 1944 in Scheeßel gestohlen und nahm sie nach dem Krieg mit in seine Heimat.

George Edward Richardson vom 5. Panzerregiment der Britischen Armee landete drei Tage nach dem D-Day (6. Juni 1944) in der Normandie. Er war Soldat der „Churchill-Panzer-Gruppe“. Auf dem Vormarsch Richtung Osten zur Hauptstadt Berlin kamen die britischen Soldaten auch durch Scheeßel. Dort hatte er die Messing-Glocke gestohlen..

„Wir werden die nächste Obermeistertagung mit dieser Sitzungsglocke eröffnen. Sie wird einen Ehrenplatz in unserer Vitrine im Haus des Handwerks erhalten“, versprach Kreishandwerksmeister Friedrich Leefers, als er gestern das traditionsreiche Stück aus den Händen von Ben Donaldson aus England entgegen nahm.

„Ich bin sehr erfreut, dass ich die Glocke an seinen ursprünglichen Ort zurückbringen kann“, so der Brite. Mehrere Zufälle hätten dazu geführt, dass sie zukünftig wieder an ihrem angestammten Platz stehen wird, erklärte der Brite.

Richardson habe nach dem Diebstahl in den Kriegswirren ein schlechtes Gewissen geplagt, zumal er glaubte, damals eine Schulglocke entwendet zu haben, erzählte Donaldson. Es wäre gewiss sein Wunsch das Diebesgut zurückzugeben, so Donaldson. Nach Richardsons Tod sei die Glocke in den Besitz seiner Tochter gekommen. Diese habe Mike Rafter geheiratet. Als auch Richardsons Tochter starb, stand die Sitzungsglocke bei Rafter auf dem Kaminsims. Seine jetzige Lebensgefährtin, Elizabeth Donaldson, ist die Mutter von Ben Donaldson. Der arbeitet für die Zevener Firma MT-Energie in Großbritannien und ist aus geschäftlichen Gründen häufiger in Zeven. So kannte er auch Rotenburg und Scheeßel. Die Gravur „Der Freien Gemischten Innung Scheeßel zum 5. Stiftungsfeste gewidmet vom Handwerksamt Innungsausschuss Rotenburg“ brachte dann den Stein ins Rollen. Nach regem Schriftverkehr zwischen der Zevener Firmenleitung und der Handwerkerschaft vereinbarte der Brite die Übergabe der „Kriegsbeute“ an den Kreishandwerksmeister Friedrich Leefers. „Solche Dinge tragen auf unterer Ebene zur Völkerverständigung bei.. Es gibt überall auf der Welt nette Menschen, die zu guten Beziehungen beitragen“, so Friedrich Leefers. · go

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bildergalerie WeserHöfe

Bildergalerie WeserHöfe

Kein Friseurtermin in Sicht: Finger weg von der Bastelschere

Kein Friseurtermin in Sicht: Finger weg von der Bastelschere

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Meistgelesene Artikel

Fuchs läuft in Tellerfalle: Polizei sucht Zeugen

Fuchs läuft in Tellerfalle: Polizei sucht Zeugen

Ausstellung „Am Ende des Tunnels“ auf dem Kirchhof

Ausstellung „Am Ende des Tunnels“ auf dem Kirchhof

„Schule ist besser“

„Schule ist besser“

Blühende Aussichten

Blühende Aussichten

Kommentare