„Theater 11. August“ feiert am Donnerstagabend Premiere in Taaken

Hommage an ein Genie

Ein Abend im Zeichnen Karl Valentins: Miša Pilbauer (v.l.), Anna Friederike Schröder, Christoph Mikula, und Sönke Franz stehen ab Donnerstag im Schützenhaus in Taaken auf der Bühne.
+
Ein Abend im Zeichnen Karl Valentins: Miša Pilbauer (v.l.), Anna Friederike Schröder, Christoph Mikula, und Sönke Franz stehen ab Donnerstag im Schützenhaus in Taaken auf der Bühne.

Taaken - Im Zuschauerraum stapeln sich die Kisten, Kostüme hängen an Kleiderständern, und Requisiten liegen auf dem Boden: Bis sich die tristen Holzplanken in einen Bühnenvorraum verwandeln, liegt vor den Akteuren des „Theater 11. August“ noch einiges zu tun.

Am Donnerstag steht um 20 Uhr die Premiere des neuesten Projektes „Die verrückte Welt von Karl Valentin“ auf dem Programm.

Bereits seit fünfeinhalb Wochen steht das Ensemble zwei Mal am Tag für Proben auf der Bühne im Schützenhaus Taaken. „Die Teilnehmer konzentrieren sich während dieser Zeit ausschließlich auf unsere Aufführung“, erzählt Regisseur Johannes Arnold, der auf dieselbe Crew wie bei der „Monopoly“-Inszenierung im vergangenen Jahr zurückgreifen kann. Eine Änderung gibt es allerdings: Für das Bühnenbild und die Kostüme ist diesmal Verena zu Knyphausen zuständig.

Bereits seit drei Jahren tritt das Ensemble in Taaken auf und legt bei den Produktionen großen Wert darauf, Musik auf die Bühne zu bringen – so auch bei der „Verrückten Welt von Karl Valentin“. „Wir haben zwar seine Texte übernommen, aber die Melodien für die Lieder, die wir singen, stammen von uns“, berichtet Darstellerin Anne Friederike Schröder. Doch nicht nur auf Gesang können sich die Zuschauer ab Donnerstag freuen, auch Instrumente wie Gitarre, Posaune, Okulele und E-Piano nehmen auf der Bühne viel Raum ein.

Im Blickpunkt stehen aber die Texte von Karl Valentin. Dabei konzentriert sich das Ensemble allerdings nicht auf ein einzelnes Stück, sondern zeigt eine bunte Mischung. „Wir haben uns für eine Szenenkollage aus dem Gesamtwerk entschieden“, macht Regisseur Arnold deutlich. Dafür sichteten er und seine Mitstreiter zunächst das Material, wählten aus der Sammlung ihre Lieblinge aus und strickten daraus das Stück für die kommenden Aufführungen.

„Allerdings erzählen wir die Szenen sehr frei. Wir zeigen nichts so, wie es bei Valentin selbst war“, schildert Schröder. Für sie und ihre Mitstreiter war die Konzentration auf das „Theatergenie“ fast schon so etwas wie ein Selbstläufer. Denn wie auch die Darsteller – die singen, spielen und musizieren – war Karl Valentin in vielen verschiedenen Genres zu Hause. „Er hat dabei eine ganz neue Form der Komik entwickelt, die auch zahlreiche nachfolgende Künstler wie Helge Schneider beeinflusste“, erklärt Johannes Arnold. Die Besonderheit der Stücke Valentins beruhte dabei auch auf seiner Sprachkunst und dem Hang, dem Kampf mit alltäglichen Hindernissen etwas Humoristisches abzugewinnen. Ein Blickwinkel, in dem sich sicherlich auch der ein oder andere Zuschauer im Schützenhaus wiederfinden kann. ban

Die Karten für die Vorstellungen gibt es für 14 Euro, ermäßigt zehn, bei der Drogerie Stöver in Sottrum unter der Telefonnummer 04264 / 2915 im Vorverkauf und an der Abendkasse. Aufführungen stehen von 26. bis 29. September, vom 3. bis 5. Oktober sowie am 11. und 12. Oktober jeweils um 20 Uhr in der Schützenhalle Taaken auf dem Programm.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Näher dran

Näher dran

Näher dran
In Ostervesede gestrandeter „Circus May” ist immer noch auf Spenden angewiesen

In Ostervesede gestrandeter „Circus May” ist immer noch auf Spenden angewiesen

In Ostervesede gestrandeter „Circus May” ist immer noch auf Spenden angewiesen
Autofahrerin verletzt sich bei Unfall auf Glatteis schwer

Autofahrerin verletzt sich bei Unfall auf Glatteis schwer

Autofahrerin verletzt sich bei Unfall auf Glatteis schwer
Rotenburger Haushalt 2022 verzögert sich

Rotenburger Haushalt 2022 verzögert sich

Rotenburger Haushalt 2022 verzögert sich

Kommentare