Hetzweger Sportstätte bekommt neuen Belag / Geringeres Verletzungsrisiko

Gemeinde investiert 48 000 Euro in neuen Hallenboden

Rupert Schomaker bei der Arbeit.

Scheessel - HETZWEGE · Die Arbeiten gehen in die Endphase. Der Sportbodenfachverleger Rupert Schomaker machte gestern die letzten Arbeiten am neuen Belag der Sporthalle in Hetzwege. Ein paar Kleinigkeiten fehlen aber noch, bis die Halle wieder genutzt werden kann.

„Bisher lag hier mit PVC ein punktelastischer Belag in der Halle“, erklärt Schomaker. Dieser Boden sei aber nicht mehr das Maß aller Dinge gewesen, da sich darauf der Fuß nicht mitdrehe. Stattdessen gibt es nun eine mischelastische Bodendecke, bei dem der Fuß die Bewegung mitmache und nicht fest auf dem Boden stehe. Dadurch sei erwiesenermaßen die Verletzungsgefahr geringer, so Schomaker. „Der Boden war alt, rissig und wellig. An einigen Stellen war er aufgerissen“, berichtet Stefan Behrens, allgemeiner Vertreter der Bürgermeisterin. Darum waren im Haushalt für dieses Jahr auch 48 000 Euro eingestellt worden. Davon werde ungefähr ein Drittel gefördert. Die Kreisschulbaukasse habe 13,33 Prozent hinzugesteuert und für 20 Prozent ein zinsloses Darlehen bereit gestellt.

„An einem Tag hat eine Firma den alten Belag abgeschält“, so Hausmeister Albricht Galts. An sechs weiteren wurde der neue Boden in der 405 Quadratmeter großen Halle auf 15 mal 27 Meter  verlegt. Auf einer elastischen Schicht lieg nun ein Glasgitter, eine neue Hart-Matrix und darauf der Linoleumbelag. Eine kleine Panne gab es bei den Arbeiten allerdings auch: Als die Handwerker das Linoleum mit sogenanntem PUR-Kleber befestigten, regnete es an sechs Stellen in die Halle.

Doch der Schaden hatte auch etwas Gutes: Die undichten Stellen im Dach sind mittlerweile wieder geschlossen. Jetzt fehlen noch die Markierungen für die verschiedenen Spielfelder. Drei Linierungen wird es geben: Für Basketball, Volleyball und Handball.

Genutzt wird die Sportstätte von den verschiedensten Gruppen, wie Hausmeister Albricht Galts zu berichten weiß: „Vormittags belegen der Kindergarten und die Grundschule die Halle und ab Herbst ist dann von 14.40 bis 22.30 Uhr ständig Betrieb“.

Neben den Sportlern des SV Germania Hetzwege nutzten auch die Mitglieder der Feuerwehr oder des TuS Westerholz die Halle. Das Angebot reicht von diversen Gymnastik und Turngruppen bis hin zu Hallenfußball. · pfa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

635 neue Coronafälle im Landkreis Rotenburg

635 neue Coronafälle im Landkreis Rotenburg

635 neue Coronafälle im Landkreis Rotenburg
Nartumerin Corinna Drewes will das Stofftaschentuch wieder aufleben lassen

Nartumerin Corinna Drewes will das Stofftaschentuch wieder aufleben lassen

Nartumerin Corinna Drewes will das Stofftaschentuch wieder aufleben lassen
Dauerthema Wolf: Experten sehen Jagdrecht nicht als Lösung

Dauerthema Wolf: Experten sehen Jagdrecht nicht als Lösung

Dauerthema Wolf: Experten sehen Jagdrecht nicht als Lösung
Energiekosten verursachen Sorgenfalten

Energiekosten verursachen Sorgenfalten

Energiekosten verursachen Sorgenfalten

Kommentare