19 Schüler des Gymnasiums Sottrum machen gut vorbereitet ihr Delf-Zertifikat

AG gegen Prüfungsangst

19 Schüler des Gymnasiums Sottrum halten nun ihr Delf-Zertifikat in den Händen.

Sottrum - Mit nur wenig Aufregung und Nervosität fieberten die 19 Schüler diesem Termin entgegen. Schließlich waren die Sottrumer Gymnasiasten sehr gut vorbereitet. Vor Muttersprachlerinnen galt es, die eigenen Französischkenntnisse unter Beweis zu stellen. Zum Start in die Ferien gab es den Lohn für die Mühen: Unter dem Beifall ihrer Mitschüler erhielten die Jugendlichen von Französischlehrerin Doris Sobeczko und Schulleiter Franz Wenzl die lang ersehnten Delf-Diplome, schreibt die Schule.

Die Abkürzung Delf steht für „Diplôme d’Etudes en Langue Française“ und ist eine Sprach-Prüfung, die das französische Bildungsministerium abnimmt. Die Diplome beurkunden verschiedene Sprachniveaus, die von den Eingangszertifikaten A1 und A2 bis zum Abschlussniveau B2 reichen. Die von immer mehr Teilnehmern nachgefragten Prüfungen bestünden aus je zwei mündlichen sowie schriftlichen Teilen. Abgenommen würden diese von der Rotenburger Volkshochschule, „die diese zweimal jährlich hervorragend organisiert“, betont Wenzl.

Um den Jugendlichen ein wenig die Angst davor zu nehmen, werde die Prüfungssituation am Gymnasium Sottrum in der Delf-AG nachgestellt und so geübt. Die Jugendlichen seien immer mit Elan bei der Sache, lobt der Schulleiter das Engagement. „Ich bin zum ersten Mal dabei und habe gleich mit A2 angefangen statt mit A1. Wenn man sich für die Sprache interessiert, macht es wirklich Spaß“, berichtet Nils Wilm Rosebrock aus Sottrum. „Wir machen wenig Grammatik und reden dafür viel. Dadurch ist der Unterricht lebendiger als eine normale Französischstunde.“ Immo Petersen aus Ahausen fügt hinzu: „Da Delf kein normaler Unterricht ist, bei dem man auf alles eine Note bekommt, ist die Atmosphäre eher locker. Meine Schwester hatte die AG schon vor mir belegt. Deshalb wusste ich, was dort gemacht wird, und es hat mich sehr angesprochen.“ Seinem Freund Nils Wilm Rosebrock ist noch eines wichtig: „Ich bin der AG unter anderem auch beigetreten, weil ich gerne und oft in Frankreich bin. Die Sprache hat einfach einen schönen Klang und ist auch nicht sonderlich schwer zu erlernen.“

Mit dieser Meinung sind die beiden nicht allein. „Im Januar 2013 werden mehr als 200 Schüler unserer Schule dieses weltweit anerkannte Diplom erworben haben“, ist sich AG-Leiterin Doris Sobeczko sicher.

Dieses Jahr erhielten zunächst folgende Jugendliche das Sprachzertifikat: Julia Bücker, Alica Erdem, Nora Grieger, Sarah Leide, Sabine Popa (A1) sowie Luca Barre, Stella Beeg, Greta-Marleen Brandt, Amelie Bruhn, Anne-Lina Buchholz, Hiske Carstens, Gina Engel, Jan-Lennart Frese, André Oestmann, Immo Petersen, Julian Rauhut, Gina Rockel, Nils Wilm Rosebrock und Pia Rosebrock (A2).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fotostrecke: Werder-Training am Donnerstag ohne Möhwald, Gruev bricht ab

Fotostrecke: Werder-Training am Donnerstag ohne Möhwald, Gruev bricht ab

Wer an diesen Unis studiert hat, wird Milliardär

Wer an diesen Unis studiert hat, wird Milliardär

Diese Dinge sollten Sie schleunigst aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Diese Dinge sollten Sie schleunigst aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Mit dieser Körpersprache geht das Bewerbungsgespräch schief

Mit dieser Körpersprache geht das Bewerbungsgespräch schief

Meistgelesene Artikel

„Es war und ist ein toller Job“

„Es war und ist ein toller Job“

Viel zu erzählen

Viel zu erzählen

„Der frühe Morgen ist ideal“

„Der frühe Morgen ist ideal“

Zwei Stunden geballte Heimatkunde

Zwei Stunden geballte Heimatkunde

Kommentare