Demo gegen Fracking

1 von 110
Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld   Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.
2 von 110
Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld   Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.
3 von 110
Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld   Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.
4 von 110
Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld   Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.
5 von 110
Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld   Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.
6 von 110
Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld   Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.
7 von 110
Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld   Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.
8 von 110
Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld   Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.

Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.

Rubriklistenbild: © Mediengruppe Kreiszeitung / Heinz Goldstein

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Landwirte-Ehepaar Schröder setzt auf Direktvermarktung

Landwirte-Ehepaar Schröder setzt auf Direktvermarktung

Landwirte-Ehepaar Schröder setzt auf Direktvermarktung
Freunde und Helfer: Polizisten über besondere Herausforderungen ihres Berufs

Freunde und Helfer: Polizisten über besondere Herausforderungen ihres Berufs

Freunde und Helfer: Polizisten über besondere Herausforderungen ihres Berufs
„Putinsche Drohung“: Der Ton in der Sottrumer Politik wird rauer

„Putinsche Drohung“: Der Ton in der Sottrumer Politik wird rauer

„Putinsche Drohung“: Der Ton in der Sottrumer Politik wird rauer
„Sottrum 2030“: Maßnahmen gibt’s am Mittwoch

„Sottrum 2030“: Maßnahmen gibt’s am Mittwoch

„Sottrum 2030“: Maßnahmen gibt’s am Mittwoch

Kommentare