Demo gegen Fracking

1 von 110
Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld   Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.
2 von 110
Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld   Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.
3 von 110
Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld   Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.
4 von 110
Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld   Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.
5 von 110
Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld   Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.
6 von 110
Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld   Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.
7 von 110
Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld   Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.
8 von 110
Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld   Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.

Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.

Das könnte Sie auch interessieren

Wussten Sie's? Acht Mythen über Schnupfen - und was hilft

Es ranken sich viele Mythen rund um Schnupfen: Doch besonders in der Herbstzeit ist es wichtig, mit den richtigen Mitteln vorzubeugen. Die …
Wussten Sie's? Acht Mythen über Schnupfen - und was hilft

NBA: Die wertvollsten Teams der Basketball-Profiliga

Welches Team der US-amerikanischen Basketball-Profiliga NBA ist das wertvollste? Dieser Frage ist das Wirtschaftsmagazin Forbes nachgegangen. Wir …
NBA: Die wertvollsten Teams der Basketball-Profiliga

Bielefeld behauptet Zweitliga-Spitze mit 6:0-Sieg

Arminia Bielefeld behauptet unbeeindruckt von den Siegen der Konkurrenz im Kampf um den Aufstieg die Tabellenführung in der 2. Liga. Hannover …
Bielefeld behauptet Zweitliga-Spitze mit 6:0-Sieg

Wie werde ich Parkettleger/in?

Stab-, Mosaik- oder Fischgrät? Parkettleger haben alles im Repertoire. Von der Großbaustelle bis zum Privathaus verpassen sie Böden den letzten …
Wie werde ich Parkettleger/in?

Meistgelesene Artikel

Es gibt Handlungsbedarf

Es gibt Handlungsbedarf

Sottrumer Tafel in Personalnot

Sottrumer Tafel in Personalnot

Ein Gespür für passende Kunst

Ein Gespür für passende Kunst

Kommentare