Demo gegen Fracking

1 von 110
Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld   Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.
2 von 110
Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld   Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.
3 von 110
Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld   Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.
4 von 110
Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld   Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.
5 von 110
Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld   Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.
6 von 110
Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld   Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.
7 von 110
Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld   Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.
8 von 110
Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld   Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.

Rund 50 Rotenburger nahmen an der Radler-Sternfahrt zum Bohrfeld Z11 bei Bötersen teil. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Rotenburger Sozialdemokraten, Andreas Weber , hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten zu dieser Demo aufgerufen. Mehr als 150 Gegner des Frackings in dem Trinkwassergebiet der „Rotenburger Rinne“ trafen sich an der B75 gleich neben dem Bohrfeld. Die Rotenburger Polizei begleitete den friedlichen Protest und sorgte für die Verkehrssicherheit.

Das könnte Sie auch interessieren

Neues Gerätehaus: Freiwillige Feuerwehr Waffensen feiert Schlüsselübergabe

Grund zum Feiern hat es bei der Freiwilligen Feuerwehr Waffensen gegeben: Rotenburgs Bürgermeister Andreas Weber (SPD) und Ortsbürgermeister Hartmut …
Neues Gerätehaus: Freiwillige Feuerwehr Waffensen feiert Schlüsselübergabe

Freimarkt 2019 - Bilder vom verregneten Sonntag

Durch den vielen Regen, der am Sonntagabend auch auf dem Bremer Freimarkt kein halt machte, war der Freimarkt nicht so voll wie am Tag zuvor. …
Freimarkt 2019 - Bilder vom verregneten Sonntag

„Wenn man sie vorne nicht macht, bekommt man sie hinten rein“: Die Netzreaktionen zur Partie #SVWBSC

Werder Bremen empfing am achten Spieltag die Gäste aus Berlin. Klar wurde die Partie im heimischen Weserstadion gegen Hertha BSC auch im Netz hitzig …
„Wenn man sie vorne nicht macht, bekommt man sie hinten rein“: Die Netzreaktionen zur Partie #SVWBSC

Feuerfete mit DJ Ernesto in Wildeshausen

Wildeshausen - Ordentlich was los war in der Nacht zu Sonntag in der Wildeshauser Widukind-Halle: Die Feuerfete lockte viele Partygäste an, die bis …
Feuerfete mit DJ Ernesto in Wildeshausen

Meistgelesene Artikel

Westerescher Kinderfeuerwehr „Die Westerlöschis“ geht an den Start

Westerescher Kinderfeuerwehr „Die Westerlöschis“ geht an den Start

E-mobil ans Ziel: Michael Schwekendiek testet Car-Sharing-Angebot

E-mobil ans Ziel: Michael Schwekendiek testet Car-Sharing-Angebot

Die Klimawandel-Alternative

Die Klimawandel-Alternative

Kommentare