2000 Häkelblumen für den Marktplatz

1 von 9
2000 Blumen für den Visselhöveder Marktplatz: Pünktlich zum Frühlingsbeginn leuchten die gehäkelten Kunstwerke zwischen Granit und Beton in der Heidestadt. In den zwei Wochen zuvor hatten viele fleißige Hände Stunde um Stunde damit zugebracht, kleine und große, bunte und einfarbige Häkelblumen herzustellen. Schließlich landeten rund 2000 in den Kisten im Redaktionsbüro unserer Zeitung.
2 von 9
2000 Blumen für den Visselhöveder Marktplatz: Pünktlich zum Frühlingsbeginn leuchten die gehäkelten Kunstwerke zwischen Granit und Beton in der Heidestadt. In den zwei Wochen zuvor hatten viele fleißige Hände Stunde um Stunde damit zugebracht, kleine und große, bunte und einfarbige Häkelblumen herzustellen. Schließlich landeten rund 2000 in den Kisten im Redaktionsbüro unserer Zeitung.
3 von 9
2000 Blumen für den Visselhöveder Marktplatz: Pünktlich zum Frühlingsbeginn leuchten die gehäkelten Kunstwerke zwischen Granit und Beton in der Heidestadt. In den zwei Wochen zuvor hatten viele fleißige Hände Stunde um Stunde damit zugebracht, kleine und große, bunte und einfarbige Häkelblumen herzustellen. Schließlich landeten rund 2000 in den Kisten im Redaktionsbüro unserer Zeitung.
4 von 9
2000 Blumen für den Visselhöveder Marktplatz: Pünktlich zum Frühlingsbeginn leuchten die gehäkelten Kunstwerke zwischen Granit und Beton in der Heidestadt. In den zwei Wochen zuvor hatten viele fleißige Hände Stunde um Stunde damit zugebracht, kleine und große, bunte und einfarbige Häkelblumen herzustellen. Schließlich landeten rund 2000 in den Kisten im Redaktionsbüro unserer Zeitung.
5 von 9
2000 Blumen für den Visselhöveder Marktplatz: Pünktlich zum Frühlingsbeginn leuchten die gehäkelten Kunstwerke zwischen Granit und Beton in der Heidestadt. In den zwei Wochen zuvor hatten viele fleißige Hände Stunde um Stunde damit zugebracht, kleine und große, bunte und einfarbige Häkelblumen herzustellen. Schließlich landeten rund 2000 in den Kisten im Redaktionsbüro unserer Zeitung.
6 von 9
2000 Blumen für den Visselhöveder Marktplatz: Pünktlich zum Frühlingsbeginn leuchten die gehäkelten Kunstwerke zwischen Granit und Beton in der Heidestadt. In den zwei Wochen zuvor hatten viele fleißige Hände Stunde um Stunde damit zugebracht, kleine und große, bunte und einfarbige Häkelblumen herzustellen. Schließlich landeten rund 2000 in den Kisten im Redaktionsbüro unserer Zeitung.
7 von 9
2000 Blumen für den Visselhöveder Marktplatz: Pünktlich zum Frühlingsbeginn leuchten die gehäkelten Kunstwerke zwischen Granit und Beton in der Heidestadt. In den zwei Wochen zuvor hatten viele fleißige Hände Stunde um Stunde damit zugebracht, kleine und große, bunte und einfarbige Häkelblumen herzustellen. Schließlich landeten rund 2000 in den Kisten im Redaktionsbüro unserer Zeitung.
8 von 9
2000 Blumen für den Visselhöveder Marktplatz: Pünktlich zum Frühlingsbeginn leuchten die gehäkelten Kunstwerke zwischen Granit und Beton in der Heidestadt. In den zwei Wochen zuvor hatten viele fleißige Hände Stunde um Stunde damit zugebracht, kleine und große, bunte und einfarbige Häkelblumen herzustellen. Schließlich landeten rund 2000 in den Kisten im Redaktionsbüro unserer Zeitung.

2000 Blumen für den Visselhöveder Marktplatz: Pünktlich zum Frühlingsbeginn leuchten die gehäkelten Kunstwerke zwischen Granit und Beton in der Heidestadt. In den zwei Wochen zuvor hatten viele fleißige Hände Stunde um Stunde damit zugebracht, kleine und große, bunte und einfarbige Häkelblumen herzustellen. Schließlich landeten rund 2000 in den Kisten im Redaktionsbüro unserer Zeitung.

Rubriklistenbild: © Mediengruppe Kreiszeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Was Rotenburg aus guten Vorsätzen macht

Was Rotenburg aus guten Vorsätzen macht

Was Rotenburg aus guten Vorsätzen macht
Sottrumer Ehepaar auf dem Weg zum Jagdschein

Sottrumer Ehepaar auf dem Weg zum Jagdschein

Sottrumer Ehepaar auf dem Weg zum Jagdschein
Freie Bahn für die Wümme

Freie Bahn für die Wümme

Freie Bahn für die Wümme
Was traut man uns noch zu?

Was traut man uns noch zu?

Was traut man uns noch zu?

Kommentare