Fintauschule begeht zehnjähriges Bestehen 

Wahnsinnserlebnis auf 1. 600 Metern Klassenzimmer

140 Schüler, darunter auch Gäste der Beekeschule, stellten sich nach den Klassenläufen einem zusätzlichen Wettrennen. - Fotos: Heyne

Lauenbrück - 1 .600 Meter grünes Klassenzimmer, in zwei Schleifen quer durch den Wald – das nutzen die Schüler der Fintauschule seit zehn Jahren. Dass beim diesjährigen Waldlauf der rund 140 freiwillig Gemeldeten, die nach dem Klassenlauf von 800 Metern noch einmal die doppelte Strecke in einem zusätzlichen Wettkampf bestritten, nicht nur Lehrer und Schüler anfeuerten, sondern auch einige „Offizielle“, war dem Jubiläum des „Waldlauf- und lehrpfad“ geschuldet.

Heino Peters, der geistige Vater und Erbauer: „Mir hüpft das Herz, wenn ich sehe, wie meine Vision Wirklichkeit geworden ist.“ Der ehemalige Schulleiter hatte vor zwölf Jahren, als er mit vielen Mitstreitern in die Planung eingestiegen sei, den „Gang in die Natur“ in der „Schule auf der grünen Wiese“ vermisst.

Sein Nachfolger, Schulleiter Helgo Mayrberger, hob die Bedeutung des auf dem Grund der Familie von Bothmer entstandenen Pfades auch jenseits des jährlichen Laufs hervor: „Als Umweltschule in Europa haben wir auch mit unseren Bio-Klassen und der Wald-AG hier eine Heimat.“ Der Dank beider Redner galt nicht nur der Familie von Bothmer, auf deren Grund eine „Bresche in den Urwald“ geschlagen worden sei, die auch nachmittags von Einheimischen gern zum Spaziergang genutzt würde, sondern auch Förster Rainer Schild. Er habe das Projekt von Anfang an gefördert. Dieser betonte in seiner kurzen Ansprache die „Nachhaltigkeit für kommende Generationen“. Auch Detlef Zeidler-Bretschneider, an diesem Tag als Schulfachberater der Niedersächsischen Landesschulbehörde vor Ort, zeigte sich begeistert: „Nicht nur, dass die ganze Schule läuft, sondern auch, dass dabei so eine Stimmung entsteht – ein Wahnsinnserlebnis für Läufer und Sportlehrer, wohl einmalig in der ganzen Region.“

In der Tat: Die 140 Schüler aller Klassen, die sich dem zusätzlichen Wettkampf stellten, wurden angefeuert, mit Wasser versorgt und im Anschluss gebührend gefeiert. Zu Gast waren auch zehn Läufer der Scheeßeler Beekeschule, quasi Kollegen der Schulsportliga. Bei den Jungen setzte sich Christian Göldner vor Tom Schulz und Juan Arabo durch, bei den Mädchen gewann Vorjahressiegerin Amelie Göldner vor Alina Baden von der Beekeschule und Lehrerin Svenja Baule.

Mehr als 300 Schüler beim Waldlauf

Für reibungslose Abläufe sorgten die Schüler selbst: „Die Durchführung, vom Streckenposten bis zur Zeiterfassung und Siegerehrung, wird immer von den Schülern selbst, dieses Mal einer 9. Klasse, übernommen“, so Lehrer Joachim Mielke, seit Jahren mit in der Organisation federführend.

Das „Zehnjährige“ des Waldlaufpfades gibt der Lauenbrücker Fintauschule – laut Samtgemeindebürgermeister Tobias Krüger „eine der Schulen mit den tollsten Angeboten in der Region“ – keineswegs Anlass, sich auf den Lorbeeren auszuruhen. Ganz im Gegenteil: Wenn die Fördergelder fließen, könnten die momentan rund 270 Schüler schon ab Sommer kommenden Jahres nicht mehr nur auf dem Waldboden unterwegs sein, sondern auch in luftiger Höhe darüber. Denn dann soll dort, wie Mayrberger in Aussicht stellte, ein pädagogischer Kletterpark entstehen. 

hey

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Meistgelesene Artikel

Pastorin Sonja Domröse über Reformation und Emanzipation

Pastorin Sonja Domröse über Reformation und Emanzipation

Die H-Moll-Messe von Bach zwei Mal in der Stadtkirche

Die H-Moll-Messe von Bach zwei Mal in der Stadtkirche

Theater Metronom fast bereit für Premiere von „Blackout“

Theater Metronom fast bereit für Premiere von „Blackout“

Jessica Sieburg für ein Jahr Deutsche Kartoffelkönigin

Jessica Sieburg für ein Jahr Deutsche Kartoffelkönigin

Kommentare