CDU/FDP-Kreistagsgruppe besucht den Landpark

Staunende Gesichter

Ausflug ins Grüne: Parkchef Friedrich-Michael von Schiller (4.v.r.) führte die Kreistagsabgeordneten von Union und FDP über das weitläufige Gelände. - Foto: Rutzen

Lauenbrück - Von Hannelore Rutzen. Für die Mitglieder der CDU/FDP-Kreistagsgruppe ging es Anfang dieser Woche ins Grüne. Als Tagungsort einer internen Fraktionssitzung hatten sie sich dieses Mal den Lauenbrücker Landpark auserkoren. Vorab besichtigten die Politiker die weitläufige Anlage.

„Wahnsinn, wie groß der Park geworden ist“, staunt Heinz-Günter Bargfrede. Und seine Mitstreiter, rund zwei Dutzend Kreistagsabgeordnete hatte der Fraktionschef im Schlepptau, gaben ihm recht. Ihre einhellige Meinung, nachdem Park-Geschäftsführer Friedrich-Michael von Schiller die Delegation zum Entstehen, Werden und zur Zukunft des Parkes berichtet hatte: Der Landpark hat sich zu einem echten Juwel im Kreis entwickelt.

Vorbei an Tiergehegen und Stallungen erzählte von Schiller von der Scharnow-Stiftung „Tier hilft Mensch“, deren Geld gut angelegt worden sei – vor allem auch für Menschen mit körperlichen Einschränkungen. „So ist der Park auch für blinde Menschen erlebbar“, verdeutlichte der Gastgeber.

Was die tierischen Bewohner betrifft, würden vor Ort alte, vom Aussterben bedrohte Haustierrassen gehalten; von der EU zur Verfügung gestellte Gelder seien nicht nur dafür genutzt worden, um tierartgerechte Unterkünfte für die Esel, Pferde und Rinder zu bauen – auch habe man das Gelände mit diesen Mitteln ausbauen und somit den Park mit allen Sinnen erlebbar machen können, freute sich von Schiller, der ferner betonte, dass man großen Wert darauf lege, für und mit Kindern eindrucksvolle Natur- und Umwelterlebnisse zu schaffen. „Immer wieder besuchen uns Kindergärten und Schulklassen, aber auch Seniorengruppen und natürlich Familien.“

Gepflegt werde die Anlage nicht nur von hauseigenen Gärtnern, sondern ebenso von der Lebenshilfe, deren Helfer sich vor allem um die die Pflanzenwelt kümmerten, erklärte der Parkchef.

Stolz zeigte er sich mit Blick auf die Reihe kultureller Veranstaltungen, die Jahr für Jahr im Park angeboten würden – angefangen von den Frühlings- und Herbstmärkten bis hin zum Open-Air-Dichterwettstreit „Poetry im Park“.

„Und was bringt die Zukunft?“, wollte einer der Kreistagsabgeordneten am Ende des Rundganges wissen. Der Geschäftsführer zuversichtlich: „Wir haben vor, noch einen Kräutergarten zu errichten und eine Kochscheune zu bauen“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Werder Abschlusstraining

Werder Abschlusstraining

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Meistgelesene Artikel

Feuerwehrausschuss der Samtgemeinde Fintel berät Haushalt

Feuerwehrausschuss der Samtgemeinde Fintel berät Haushalt

Viele Kreisbewohner pendeln: Weite Wege zum Arbeitsplatz

Viele Kreisbewohner pendeln: Weite Wege zum Arbeitsplatz

Es grünt so grün das Weihnachtsbäumchen

Es grünt so grün das Weihnachtsbäumchen

Botheler Chronik ist fertig

Botheler Chronik ist fertig

Kommentare