Finteler Freibad startet am Himmelfahrtstag in die neue Saison

Mit Sprung ins kühle Nass

Es kann wieder losgehen (v.l.): Michaela Bosse, Simone Tammert und Sabine Elter mit den Kindern Yasmin Janhar und Jacky Tammert. - Foto: Rutzen

Fintel - Von Hannelore Rutzen. Es ist beschlossene Sache: Am Himmelfahrtstag, 5. Mai, öffnet das Finteler Freibad wieder seine Pforten. „Wir stehen in den Startlöchern“, verkündet Bademeisterin Michaela Bosse, und sie ergänzt: „Wir wünschen uns für die ganze Saison für unsere Besucher und uns bestes Badewetter, viel Sonnenschein und sommerliche Temperaturen. Wir haben uns gut vorbereitet“.

Die Öffnungszeiten und Eintrittspreise verändern sich nicht. Die Frühschwimmer können wie immer dienstags, mittwochs und donnerstags von 6 bis 7 Uhr kommen. Das öffentliche Schwimmen ist von montags bis freitags von 10 bis 20 Uhr möglich; samstags, sonn- und feiertags von neun bis 19 Uhr. „Wenn die Wetterprognosen sich bewahrheiten, wird es sich beim Anbaden voraussichtlich um einen Sprung ins erfrischende Nass handeln“, meint Bosse schmunzelnd. „Dennoch begrüßen wir unsere unerschrockenen Badegäste mit einem heißen Kaffee, Tee oder Kakao. Gerne können zu diesem Anlass Kuchenspenden oder sonstige Gaben mitgebracht werden“.

Zum Team des Freibades gehören neben der Bademeisterin auch die langjährige Badeaufsichtskraft Anette Bellmann, die Fachangestellte und angehende Physiotherapeutin Maike Ivers, Christine Raether als Leiterin der Aquajoggingkurse, die Kassiererinnen Elke Seeger, Edith Schuba de la Porte und Melanie Dumke-Heidrich sowie die Helferinnen Sabine Elter und Simone Tammert und die Mitarbeiter des Bauhofs. Sie alle packten mit an, damit es pünktlich losgehen kann.

Der Boden des Schwimmbeckens wurde mit einem Reinigungsroboter sauber geputzt, die Gemeinde investierte in das Sicherheitskonzept des Freibades, indem unter anderem der Chlorgasraum gasdicht und feuerfest ausgestattet wurde, die Chlorgasanlage schaltet sich bei technischen Ausfällen der Wasseraufbereitungsanlage automatisch ab. „Des Weiteren war die Auswechselung des alten Wärmeaustauschers erforderlich, um eine bessere Wärmeeffizienz zu erreichen“, erzählt Bosse. Und: Der Übergang zwischen dem Nichtschwimmer- und Schwimmerbecken sei mit Hinweisschildern und Rettungsringen ausgestattet worden. „Von Spendengeldern erwarben wir Pflanzkübel und Pflanzen, die zur Verschönerung des Freibades beitragen“, so die Bademeisterin, die auch schon einen Ausblick gibt: „Am 18. August wollen wir eine Badeparty mit Zelten starten und später auch das Abbaden schön gestalten.“

Im Augenblick gibt es noch einige freie Plätze in den Aquajogging- und Anfängerschwimmkursen (Anmeldungen unter 04265 / 1513).

Mehr zum Thema:

Närrische Prunksitzung in Stolzenau

Närrische Prunksitzung in Stolzenau

Hommage an die Beatles in Verden 

Hommage an die Beatles in Verden 

Schwerer Unfall in Rios Samba-Karneval

Schwerer Unfall in Rios Samba-Karneval

Hunderttausende Narren bei Rosenmontagszügen

Hunderttausende Narren bei Rosenmontagszügen

Meistgelesene Artikel

Mit dem Pappnasenexpress zum Karneval nach Köln

Mit dem Pappnasenexpress zum Karneval nach Köln

Ein närrisches Treiben nach Maß

Ein närrisches Treiben nach Maß

Maschinenpistole und Schutzweste ein Muss

Maschinenpistole und Schutzweste ein Muss

Zurück zum alten System: Eingangsstufe hat ausgedient

Zurück zum alten System: Eingangsstufe hat ausgedient

Kommentare