„Wir halten zusammen“

Seltenes Ehejubiläum: Alida und Heinrich Freytag aus Lauenbrück sind seit 70 Jahren verheiratet

+
Seit sieben Jahrzehnten glücklich verheiratet: Alida und Heinrich Freytag, die am Montag ihre Gnadenhochzeit feiern können. 

Lauenbrück - Von Hannelore Rutzen. 70 Jahre miteinander verheiratet zu sein – ein größeres Glück kann einem Ehepaar wohl kaum widerfahren. Alida (91) und Heinrich (94) Freytag aus Lauenbrück haben allen Grund, zufrieden zu sein. Sie schlossen am 20. August 1948 den Bund für´s Leben und feiern am Montag das seltene Fest der Gnadenhochzeit.

„Das war bei unserer Goldenen Hochzeit. Und das bei der Eisernen!“ Sichtlich stolz zeigen Alida und Heinrich Freytag die Fotografien, die zu den vergangenen Hochzeitsjubiläen aufgenommen worden sind. Anfang kommender Woche wird ein weiteres dazukommen. „Die 70 Jahre sind an uns vorbeigerast“, sagt Heinrich Freytag, „wir wissen gar nicht, wo die Jahre geblieben sind.“

Detailliert und lebhaft erinnern sich die beiden an die gemeinsame Zeit – an schöne, aber auch schwierige Phasen. Im jungen Alter lernten sich die beiden in Schwitschen kennen. Alida, ein Flüchtlingskind aus Bessarabien, wohnte über genau jener Schuhmacher-Werkstatt, in der Heinrich seine Lehre machte. „Eigentlich war es ja Liebe auf den zweiten Blick“, erinnert sich das Paar.

1948, als Deutschland noch in Trümmern lag, wurde geheiratet. Seiner Liebsten fertigte er zuvor hübsche Leinenschuhe. „Leder gab es zu dieser Zeit wenig und auch sonst war vieles nur auf Bezugsschein zu bekommen“, sagt Freytag, der sich später in Lauenbrück eine eigene Schuhmacherwerkstatt mit Ladenbetrieb einrichtete. Er selbst kam mit einem geborgtem Anzug und dem Zylinder vom Großvater zur Hochzeit.

Seine Schwester gab ihrem Verlobten damals am gleichen Tag das Ja-Wort – so wurde es eine Doppelhochzeit. Als Hochzeitsgeschenk bekamen sie zwei Baumstämme. Daraus ließ sich das Paar beim Tischler Miesner Betten und vier Stühle fertigen.

Jung hielt die Ehe natürlich der Nachwuchs. Zwei Kinder, Helga, geboren 1950, und Gerhard, Jahrgang 1954, haben sie großgezogen. Inzwischen sind es sechs Enkel und sieben Urenkel. Doch auch die Gemeinsamkeit kam bei dem Ehepaar nie zu kurz. Die Freude an der Arbeit und ihre Hobbys, beispielsweise die Musik. 65 Jahre hat Heinrich Freytag aktiv im Posaunenchor geblasen. Darüber hinaus war er mehr als 50 Jahre Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Lauenbrück, davon 18 Jahre Ortsbrandmeister. Alida Freytag hat mehr als vier Jahrzehnte im Kirchenchor gesungen und war gut 50 Jahre Mitglied im DRK.

„Wie wir diese langen Jahre unserer Ehe geschafft haben?“, fragen beide. „Es war nicht immer einfach, aber wenn man sich bemüht, liebevoll miteinander umzugehen, ehrlich ist und über alles offen spricht, sich miteinander freut, auch zu Kompromissen bereit ist und tolerant, auch manchmal großzügig ein Auge zudrückt – dann passt das schon.“

Ihr Wunsch für die Zukunft? „Natürlich noch so lange zusammenzusein, wie es geht“, sagt Alida Freytag. „Wenn möglich, möchten wir auch noch die Kronjuwelenhochzeit erleben.“ Nun steht erst einmal die Feier der Gnadenhochzeit an. „Uns geht es wirklich gut, wir sind zufrieden“, sagt Heinrich Freytag mit einem liebevollen Blick auf seine Frau. „Und wir halten zusammen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bücherfest in der Bücherei Bruchhausen-Vilsen

Bücherfest in der Bücherei Bruchhausen-Vilsen

Ehrenbürger-Auszeichnung in Hassel

Ehrenbürger-Auszeichnung in Hassel

40. Fleischrindertage in Verden

40. Fleischrindertage in Verden

Sechs Tote bei Schießerei in einer Fabrik nahe Chicago

Sechs Tote bei Schießerei in einer Fabrik nahe Chicago

Meistgelesene Artikel

Rotenburger Heinz Dieterich ist in Lateinamerika ein berühmter Mann

Rotenburger Heinz Dieterich ist in Lateinamerika ein berühmter Mann

Campus-Fahrplan steht

Campus-Fahrplan steht

Dringende Suche nach Fachkräften

Dringende Suche nach Fachkräften

Zevens neuer Samtgemeindebürgermeister Henning Fricke im Gespräch

Zevens neuer Samtgemeindebürgermeister Henning Fricke im Gespräch

Kommentare