Rückblick: Fintels Samtgemeindebürgermeister Michael Niestädt zieht Jahresbilanz

„Asylbewerber als große Herausforderung“

+
Michael Niestädt blickt auf das Jahr 2015 zurück.

Lauenbrück - Innehalten und zurückschauen: Michael Niestädt, Bürgermeister der Samtgemeinde Fintel, zieht mit seinem Jahresrückblick Bilanz und erinnert an prägende Ereignisse und Themen, die Bürger beschäftigten.

Asylbewerber: Eine besondere Herausforderung war natürlich auch für uns die Aufnahme von Asylbewerbern. Ende 2015 lebten 140 Asylbewerber in 24 Mietobjekten in der Samtgemeinde Fintel. Viele Ehrenamtliche und die Mitarbeiter der Samtgemeindeverwaltung erbringen außerordentliche Leistungen, um die vielen Menschen verschiedener Nationalitäten und Religionen angemessen unterbringen zu können. Bisher ist uns eine dezentrale Unterbringung in allen Mitgliedsgemeinden gelungen, aber ob uns das auch noch 2016 gelingen wird, ist die große Frage.

Kita-Streik: Das Jahr war zunächst geprägt von einer bisher im Erziehungs- und Sozialbereich nicht bekannten Streikdauer, die dazu führte, dass viele berufstätige Erziehungsberechtigte erhebliche Probleme bekommen haben, um ihre Kinder betreuen zu lassen. Glücklicherweise gab es Erzieherinnen, die sich dafür eingesetzt haben, dass wir Notdienste einrichten konnten. Dadurch konnten die größten Betreuungsnotlagen verhindert werden.

Wohnen in der Samtgemeinde: Besonders erfreulich hat sich das Interesse an Baugrundstücken entwickelt und insbesondere bei berufsbedingten Pendlern führte das zu einer regen Bautätigkeit in der Samtgemeinde Fintel. Die Baugebiete Heidhorn in Lauenbrück und das Baugebiet in Vahlde sind fast komplett.

Bildungswesen: Gemeinsam mit den Grundschulen in Fintel und Lauenbrück sowie der Fintauschule Lauenbrück konnte die gute Qualität in unseren Bildungseinrichtungen aufrecht erhalten werden, womit der besonders wichtigen Familien-, Schul- und Sozialpolitik in der Samtgemeinde Fintel entsprochen werden kann. Dazu gehören auch Ganztagsangebote an bis zu fünf Tagen in der Woche. Und in 2016 beabsichtigen wir, Ferienbetreuungen anzubieten. Eine besondere Leistung der Oberschule ist dabei das Medienprofil der Fintauschule und die dort geleistete Arbeit in den Schülerfirmen, die gemeinsam mit vielen Ehrenamtlichen dafür sorgen, dass das Landkino Lauenbrück bereits seit mehr als vier Jahren Kinobesucher aus nah und fern begeistert.

Bürgerbus: Eine Erfolgsgeschichte ist auch der Bürgerbus mit den Linien 872 und 873. Durch den Einsatz der ehrenamtlichen Bürgerbusvereinsmitglieder hat sich der öffentliche Personennahverkehr in der Samtgemeinde Fintel erheblich verbessert.

Ausblick: Vor der riesigen Aufgabe zur Unterbringung der Asylbewerber geraten andere Aufgaben des neuen Jahres in den Hintergrund. Der Bau einer Kinderkrippe in Lauenbrück, Investitionen im Bereich des Brandschutzes und der Bau einer Vererdungsanlage zur Optimierung der Abwasserreinigungsanlage sind wichtige Vorhaben des neuen Jahres. Unseren Bürgern wünsche ich, dass sie ihr Wahlrecht wahrnehmen und sich an der Wahl der Bürgermeisterin oder des Bürgermeisters am 28. Februar und der Wahl der Ratsmitglieder am 11. September in den Gemeinden und der Samtgemeinde beteiligen.

lw

Mehr zum Thema:

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Frühjahrskonzert in Diepholz

Frühjahrskonzert in Diepholz

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Löws Ruckrede: "WM-Titel ist mein Ziel"

Löws Ruckrede: "WM-Titel ist mein Ziel"

Meistgelesene Artikel

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Grenze der Landkreise Rotenburg und Verden ändert sich

Grenze der Landkreise Rotenburg und Verden ändert sich

„Einseitigkeit führt in eine Sackgasse“

„Einseitigkeit führt in eine Sackgasse“

Für schwerkranke Patienten ist Cannabis segensreich

Für schwerkranke Patienten ist Cannabis segensreich

Kommentare