Besuchermagnet in der Schützenhalle

Quirliges Treiben auf dem Geflügel- und Kleintiermarkt in Fintel

+
Die Eltern von Jost (l.) und Jona Kröger haben für ihre Kinder zwei Zwergkaninchen erworben.

Fintel - Von Hannelore Rutzen. Kaninchen, Meerschweinchen, Kanarienvögel, ja sogar Wachteln, Gänse und Pfauen – mit dieser Artenvielfalt wurden am Sonntag zahlreiche Tierfreunde in die Finteler Schützenhalle gelockt. Dort öffnete einmal mehr der überregional bekannte Geflügel- und Kleintiermarkt seine Pforten für die Besucher. An mehr als 30 Ständen konnten die unterschiedlichsten Tierarten bewundert und erworben werden.

Einige der präsentierten Hühner- und Vogelarten sind mittlerweile in der freien Wildbahn sehr selten geworden. „Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, diese Vielfalt durch artgerechte Haltung auch unseren Kindern und Enkeln zu bewahren“, erklärte Mitorganisator Markus Pattschull. Bereits ab 6 Uhr in der Früh standen die angereisten Züchter für die mehreren Hundert erwarteten Besucher bereit. Trotz des durchwachsenen Frühlingswetters wurden die Hoffnungen nicht enttäuscht. Zahlreiche Interessierte kamen, um sich über die Züchtung der Tiere zu erkundigen, was die Veranstalter natürlich freute. „Wir wollen auf diesem Markt nicht bloß die Tiere zum Verkauf anbieten, sondern auch ausgiebig über die Haltung und Pflege informieren“, so Pattschull.

Ist Pärchen- oder Alleinhaltung sinnvoll? Welche Käfiggröße ist die korrekte und welche Ernährung ist die richtige? All diese Fragen konnten von den Züchtern vor Ort dank ihrer langjährigen Erfahrung beantwortet werden.

Laut Aussage der Organisatoren habe sich der zweimal jährlich stattfindende Markt für Erwachsene und Kinder gleichermaßen längst zu einem „interessanten und lohnenswerten Sonntagserlebnis“ entwickelt. Aus diesem Grund konnten die Besucher auch direkt wieder die passenden Käfige und die verschiedensten Arten von Futter erwerben. „Märkte wie dieser unterliegen einer großen Anzahl an Auflagen, an die wir uns halten müssen“, erklärte Dagmar Petersen vom Orga-Team. Jedoch habe man auch dieses Mal Sorge dafür getragen, alle Voraussetzungen den Tierschutz betreffend zu erfüllen und auch die einzelnen Züchter dahingehend im Rahmen einer tierärztlichen Begutachtung überprüft.

Bis in den frühen Nachmittag hinein konnten die kleinen und großen Besucher die unterschiedlichen Tierarten und Rassen bewundern. Unter das Publikum mischte sich auch das junge Geschwisterpaar Jost und Jona Kröger aus Neuenkirchen. Beide strahlten über das ganze Gesicht, als sie ihre Zwergkaninchen in die Arme und zum Transport in den Karton schließen durften. Währenddessen erwarben Annika und Laura Kettenburg aus Visselhövede zwei Chinawachteln und Diamanttauben. Viele weitere Tiere wechselten ihre Besitzer.

Es herrschte eine Stimmung wie auf dem Hamburger Fischmarkt – nicht nur in der Halle, sondern auch auf dem umliegenden Gelände, wo in Ergänzung zum Geflügelmarkt ein Flohmarkt aufgebaut worden war.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Lange Haftstrafen für führende "Cumhuriyet"-Mitarbeiter

Lange Haftstrafen für führende "Cumhuriyet"-Mitarbeiter

Eröffnung der Spargelsaison in Bruchhausen-Vilsen 

Eröffnung der Spargelsaison in Bruchhausen-Vilsen 

Projektwoche an der Grundschule Bücken

Projektwoche an der Grundschule Bücken

Die Neuheiten von der Peking Motor Show

Die Neuheiten von der Peking Motor Show

Meistgelesene Artikel

Feuerfest zieht nach Rotenburg um

Feuerfest zieht nach Rotenburg um

14-Jähriger stürzt vom Fahrrad und stirbt wenig später

14-Jähriger stürzt vom Fahrrad und stirbt wenig später

Wie für Gaucks Tochter die Kindheit in der DDR aussah

Wie für Gaucks Tochter die Kindheit in der DDR aussah

Drei Wochen Weihnachtsmarkt

Drei Wochen Weihnachtsmarkt

Kommentare